GESICHTER

Menschen, die wir mögen. Menschen, die anders denken. Menschen, die Düsseldorf ein Gesicht geben. Düsseldorfer Menschen und ihre Lieblingsplätze.

Takao Baba

Tänzer. Träumer. Visionär – das vereint Takao Baba und umschreibt genau das, wofür der gelernte Tänzer und Choreograph steht. Aus der Düsseldorfer Tanzszene mittlerweile nicht mehr wegzudenken, hat Takao die urbane Tanzkunst in Düsseldorf wie kein anderer geprägt und ist nach über 30 Jahren in der Tanzszene noch lange nicht müde, seine Tanzstile weiterzuentwickeln und neue Projekte ins Leben zu rufen. Wie der Tänzer, der bereits mit den „Spice Girls“ oder „S Club 7“ auf der Bühne stand und als Choreograph durch London tourte und dennoch immer wieder seinen Weg zurück nach Düsseldorf fand, erzählte er uns im Interview.

Ariane Ernst

Nach Stationen in Wien, New York und Stockholm kam Ariane Ernst zuerst widerwillig nach Düsseldorf, wo sie Schmuck- und Produktdesign studierte. Mittlerweile ist die Stadt zu ihrer Heimat geworden, „mehr als Freiburg, wo ich ursprünglich herkomme“, sagt sie. 2013 gründete sie ihr gleichnamiges Schmucklabel, mit dem sie auf lokale Produktion setzt. Ihre Designs sind stark konzeptionell, gefertigt wird auf Nachfrage, sodass möglichst wenig Lagerbestand anfällt. Vor Kurzem erschien ihr erstes Coffee Table Book und eine Kleidungskollektion, die in einer Strickerei in Thüringen gefertigt wird. 

Ante Dekovic

Hollywood und Kapuzinergasse, kalifornische Westküste und kroatische Adria, Skateboarding und Fashion. Ein Mix aus all diesen impressionistischen Beschreibungen befindet sich seit Anfang des Jahres in der Altstadt in Form des neuen Skateshops “CEÑTRAL”. Gemeinsam mit seinem kolumbianischen Freund und Businesspartner Cristian Granada Cardona ist Ante Dekovic eine Hälfte des Neuzugangs in der Kapuzinergasse in der Altstadt. Es lohnt sich aber genauer hinzusehen. Ante Dekovic kommt aus Kroatien, wohnt in Düsseldorf und arbeitet in Los Angeles als Visual-Effects-Supervisor, unter anderem für die gesamte Star Trek-Reihe. Er wurde bereits für zwei Emmys nominiert und hat erst letztes Jahr seinen ersten Emmy gewonnen. Wie es einen vom Rheinland nach Hollywood verschlägt und wie man zum eigenen Skateboard-Laden in der Altstadt kommt, verrät uns Ante im Gespräch.

Lilly Friedeberg & Alexandros Michalakopoulos

Lilly Friedeberg und Alexandros Michalakopoulos sind ein Designer-Paar aus Düsseldorf, das in der Branche immer wieder mit innovativen Ideen begeistert und Marken anhand unterschiedlicher Stile neue Gesichter verleiht – so auch diesem Magazin, für dessen Covergestaltung die beiden verantwortlich sind. Sowohl international für Kunden wie Apple und Klarna, als auch in Deutschland und Düsseldorf mit Arbeiten für den Kunstpalast und Fortuna Düsseldorf sind sie erfolgreich. Zwischen knalligen Farben, dem stetigen Ausprobieren verschiedener Illustrationstechniken, prägnanter Typografie und vielen kreativen Köpfen entstehen die Ideen, die das Paar zum Erfolgsduo machen.

André Szardenings

Auch Umwege führen zum Ziel. André Szardenings ist ein wunderbarer Beweis dafür, dass es sich lohnt seine Passion zu verfolgen. Der junge Filmregisseur war nach dem Schulabschluss erst einige Jahre in der Werbebranche tätig, bevor er ein finanzielles Risiko einging und ein Studium an der internationalen Filmschule Köln begann. Es hat sich gelohnt: Sein Abschlussfilm BULLDOG wurde direkt für den anerkannten First Steps Award, ein Preis der Deutschen Filmakademie, nominiert und hat Branchenintern Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Wir besuchten André in seinem Studio in Bilk.

Sonneundsolche

Vor etwa vier Jahren haben Antonia Rodrian, Pia Krajewski und Antonia Freisburger ihren Abschluss an der Kunstakademie Düsseldorf absolviert und sind seitdem im Ausstellungsraum sonneundsolche auf der Birkenstraße in Flingern zu finden. sonneundsolche ist Gemeinschaftsatelier und Off-Space zugleich. Damit haben die drei Künstlerinnen ein Konzept entwickelt, das es zulässt, ihrer eigenen Kunst nachzugehen und ebenso anderen Kunstschaffenden einen Raum zu bieten, wo sie ihre Kunst präsentieren können. Der Off-Space sonneundsolche eröffnet jungen Künstler*innen Möglichkeiten auf Austausch und gegenseitige Unterstützung im Netzwerk.

Max Fiedler

Max Fiedler ist Illustrator, Kommunikationsdesigner und tief verwurzelter Düsseldorfer. Sein Spezialgebiet sind Illustrationen in Kinderbüchern, wie “Antonia war schon mal da” oder “Alles rollt! Mein Buch der Fahrzeuge”. Seine Bilder haben Wiedererkennungswert, Humor und ihren eigenen Charme. In seinem Buch “Mein großes Kritzelbuch Düsseldorf” dürfen die Kinder selbst kreativ werden und mit dem eigenen Stift persönliche Assoziationen und Eindrücke rund um Düsseldorf skizzieren. Gleichzeitig wird den Kindern ein Stück von Düsseldorfs Geschichte vermittelt. Für THE DORF hat er nun ein Motiv neu aufgelegt. Im Interview spricht Max über seine persönliche Perspektive auf Düsseldorf, seine Arbeit und welche lokalen Orte ihn besonders inspirieren.

Kathi Schulz

Kathi Schulz arbeitet an der Schnittstelle von Malerei und Technologie und erobert damit aktuell das Wissensfeld rund um Künstliche Intelligenz. Kann KI kreativ sein? Steckt in digitalen Technologien Kunst? Wo trifft Technik auf Kunst und Kunst auf Technik? Um diesen zukunfts-gestaltenden Fragen nachzugehen, verlässt die Absolventin der Kunstakademie Düsseldorf die Stadt und fängt diesen Herbst ihren Master of Fine Arts an der Kunsthochschule California Institute of the Arts in Los Angeles an. Kurz vor ihrem Umzug haben wir sie für ein Interview getroffen, in dem sie uns einen Einblick in ihre Arbeit gibt, über die digitale Zukunft spricht und erklärt, wieso ein digitales Bewusstsein in der Gesellschaft so wichtig ist.

Gregor Buschmann

Die Bäckerei und Konditorei Buschmann wurde im Jahr 1846 gegründet und ist eine wahre Düsseldorfer Erfolgsgeschichte. Mitten in der Altstadt, direkt um die Ecke der beliebten Uerige Brauerei gelegen, versteckt…

Tim Brückmann

Nachhaltigkeit, Bio-Produkte und transparente Kommunikation – was heute in aller Munde ist, hat Tim Brückmann bereits vor zehn Jahren als Voraussetzung für eine erfolgreiche Kinderbetreuung definiert und damit wekita gegründet.