KULTUR

Theater, Kunst, Musik, Konzerte, Galerien, Museen, Tanz & die großen und kleinen Bühnen der Stadt: Wir zeigen Euch unsere liebsten kulturellen Momente in Düsseldorf.

Lynn Hershman Leeson: Are Our Eyes Targets? | Julia Stoschek Foundation

Nach der knapp zweijährigen Jubiläumsausstellung „WORLDBUILDING: Videospiele und Kunst im Digitalen Zeitalter.“ zeigt die Julia Stoschek Foundation das nächste große Ding: Mit „Lynn Hershman Leeson: Are Our Eyes Targets?“ präsentiert die JSF vom 11. April 2024 bis zum 2. Februar 2025  die erste Einzelausstellung der renommierten Medienkunst-Pionierin Lynn Hershman Leeson in Düsseldorf. Die Ausstellung erstreckt sich über die gesamte zweite Etage der JSF Düsseldorf und präsentiert Videos, Fotocollagen sowie interaktive und Mixed-Media-Installationen, die einen Einblick in die bahnbrechende Praxis der Künstlerin geben. Parallel eröffnet die Gruppenausstellung „Digital Diarie“ mit Arbeiten von sechzehn Künstler:innen, die sich mit persönlichen (Tagebuch-)Aufzeichnungen in Video und digitalen Medien auseinandersetzt und Querverweise zu Lynn Hershman Leeson schafft. Die Eröffnungen finden am Dienstag, den 9. April 2024, unter anderem mit einem Gespräch mit der Künstlerin, statt.

7 JAHRE CALLSHOP RADIO – BIRTHDAY TOUR

Happy Birthday! Callshop Radio wird im April sieben Jahre alt und lässt zu diesem Anlass eine alte Tradition wieder aufleben. Am 6. und 7. April 2024 findet in der Filmwerkstatt Düsseldorf ein zweitägiges Festival mit abwechslungsreichem Line-Up statt. Mit Unterstützung der Initiative Musik arbeitet der Radiosender seit einiger Zeit aktiv daran, den Austausch zwischen seinen Studiostädten zu fördern und lokale Netzwerke aufzubauen.

ART DÜSSELDORF 2024 @ AREAL BÖHLER

Kunstliebhaber:innen aufgepasst: Am Wochenende vom 12. bis 14. April 2024 eröffnet die sechste „Art Düsseldorf 2024“ auf dem Areal Böhler. In diesem Jahr stellen 105 Galerien aus 17 verschiedenen Ländern die Arbeiten ihrer Künstler:innen auf der Kunstmesse vor – insgesamt konnten 34 neue Galerien als Aussteller gewonnen werden. Der Fokus der diesjährigen Messe folgt dem Motto „Zurück in die Zukunft“ und setzt Schwerpunkte in den Themen Future Bodies, Photography & Identity und Retromania.

Palastblühen @ Kunstpalast

Anzeige: Es gibt was zu staunen und zu schnuppern: Vom 12. bis 21. April 2024 erblüht der Kunstpalast in voller Pracht mit seinem Frühlingsspecial „Palastblühen“. Für die Ausstellung wurden Düsseldorfer Florist:innen dazu eingeladen den Sammelrundgang des Museums mit Blumenarrangements zu interpretieren und lassen den Kunstpalast damit in noch mehr Farben und Vielfalt erstrahlen. 

Nick Wolff • Makers Portraits

Der Wahldüsseldorfer Nick Wolff ist das Gesicht hinter der Foto- und Filmproduktionsfirma „OFFWEGO STUDIO“. Neben seinen kommerziellen Projekten hat der Direktor und Fotograf seit ein paar Jahren sein Herzensprojekt „Makers Portraits“ gestartet, in dem er zusammen mit anderen Kreativen aus Düsseldorf Portraitfilme und Fotografien über Macher:innen aus ganz Deutschland produziert. In den Portraits dokumentiert er die einzigartigen Geschichten und die spannende Arbeit, die hinter den Gesichtern der „Maker“ steckt.

MIKE KELLEY. GHOST AND SPIRIT | K21

Keine Sorge, es klingt gruseliger, als es ist: Am 23. März 2024 startet im K21 die Ausstellung „Ghost and Spirit“ des amerikanischen Künstlers Mike Kelley. Mike Kelley wird als Installationskünstler und als Performancekünstler eingeordnet, beeinflusst durch Popkultur, Massenkultur und Pornokultur. Seine Arbeit behandelt Weltanschauungssysteme ebenso wie die psychischen Abhängigkeiten der in diesen Weltanschauungssystemen gefangenen Menschen und sind bis zum 8. September 2024 im K21 zu sehen.

Tait La Ragazza • Album Release „DOANA“

Das Düsseldorfer Duo „Tait La Ragazza“ präsentiert seine eigene Version eines zeitgenössischen und souligen Hip Hops. Viel Groove und warme Samples begleiten das Wechselspiel aus Gesang und Rap. Ihre Texte sind aktuell und zeichnen ein Bild unserer heutigen Gesellschaft ab, während ihre Zeilen auf kopfnickende Beats treffen. Am Samstag, den 4. Mai 2024 ist es soweit: Sie releasen ihr Debütalbum „DOANA“ inklusive Release Konzert in der Schleuse Zwei im Bilker Bunker. Der Titel ihres Albums „DOANA“ steht für Death of a New Age und bei ihrem Sound haben sich Luca und Kate von Rappern wie Kednrick Lamar und Travis Scott inspirieren lassen. Wir haben die zwei zum Interview getroffen, wo sie uns mehr über ihr bevorstehendes Album und ihr Release-Konzert erzählen.

Jonathan Gnoth • Bound Performance and Exhibition

„Ich persönlich finde Streit unangenehm und irgendwie lähmend, aber ich weiß auch, dass er im Zusammenleben dazu gehört und nicht immer so schlimm ist, wie er uns in dem Moment scheint.“ Das sagt der 26-jährige Düsseldorfer Kommunikationsdesignstudent Jonathan Gnoth, dessen Fotoprojekt „Bound“ am 22. März 2024 in einer Ausstellung im Nilsson gezeigt wird und Beziehungsstreit thematisiert. Im Rahmen des Projekts hat Jonathan mit seinem guten Freund, dem Fotografen Richard Salomon, eine Fotoserie zu Streit im privaten Umfeld fotografiert. Die Serie wird im Rahmen der Ausstellung von einer Performance mit acht Performenden begleitet. Wir haben den Düsseldorfer zum Interview getroffen und erfahren, ob bei den Fotoaufnahmen wirklich gestritten wurde und was hinter dem Projekt steckt.

Cat & Mauss • Albumrelease „Tales from the desert, tales from the sea“

Romana Lezaic und Torsten Mauss haben sich vor vier Jahren über die Musik kennengelernt, heirateten und starteten ihr musikalisches Projekt in Zeiten des Lockdowns. Mittlerweile haben sie ihren Sound gefunden: Irgendwo zwischen alten Westernfilmen, „David-Lynch-Pop“, bisschen Sixties, analogen Rhythmusmaschinen und psychedelischem Songwriting erscheint nun im Mai 2024 ihr erstes gemeinsames Debüt Album „Tales from the desert, tales from the sea“

IN ABWESENHEIT | SAMMLUNG PHILARA

Die Sammlung Philara zeigt mit „In Abwesenheit“ ab März 2024 eine neue Ausstellung zur Fotografie. Die präsentierten Arbeiten umfassen eine Zeitspanne von fast einem Jahrhundert: von den Anfängen der surrealistischen Fotografie in den 1920er-Jahren über die Schwarz-Weiß-Aufnahmen der 1960er und 1970er bis hin zu zeitgenössischen Iterationen der digitalen und analogen Fotografie. Am Sonntag, den 3. März 2024 feiert „In Abwesenheit“ ihre Eröffnung.