DAS PROGRAMM • STRIKE A POSE – FESTIVAL FÜR KUNST, MODE & STYLE, 2. BIS 4. JUNI 23

Designer Mario Keine und sein Label MARKE präsentiert im Rahmen von strike a pose bei the pool eine Zusammenarbeit mit Set-Designer Yannic Joel Hohaus. (c) The Living Paper Cartoon für NYLON Germany, Foto: Sarah Storch, Styling: Yannic Joel Hohaus

Werbung • Kunst- & Mode-Installationen im K21, israelische Designer:innen im NRW-Forum, Talks zum Thema „Protest“ und Fashion Shows & Performances das ganze Wochenende lang: Das neuartige Kunst- und Kulturfestival strike a pose macht es sich in bisher einzigartiger Form zur Aufgabe, kreative Positionen an den Schnittstellen zwischen Kunst, Mode und Style zusammenzubringen. Vom 2. bis zum 4. Juni 2023 bündelt strike a pose mit einem umfassenden Festivalprogramm an verschiedenen Austragungsorten in Düsseldorf zwei Schwerpunkte, die die Region und Nordrhein-Westfalen auszeichnen: Kunst und Mode. Wir haben das vollständige Programm für Euch!

Von Freitag bis Sonntag werden auf der Piazza im Festivalzentrum K21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen künstlerische Positionen von ausgewählten Designer:innen und Modelabels aus Nordrhein-Westfalen gezeigt. Neue Austragungsorte sind in diesem Jahr das NRW-Forum Düsseldorf mit der Ausstellung FORKING israelischer Designer:innen & Künstler:innen, die Sammlung Philara mit einer Abendveranstaltung & Präsentation des Modelabels SUZUSAN und des Künstlers Thomas Scheibitz sowie sipgate mit dem großen Symposium zum Thema: „Protest – Zwischen Utopie und Dystopie“. Hinzu kommen Einzelpräsentation im nachhaltigen Concept Store LIVE LAB STUDIOS und in den Projekträumen the pool & LRRH_AERIAL sowie eine begleitende Ausstellung zum Thema ZERO und Mode in der ZERO foundation.

Das Programmheft vom strike a pose Festival 2023 ist hier zum Download erhältlich.

K21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
2. bis 4. Juni 2023, jeweils 11 bis 18 Uhr
Ständehausstraße 1, 40217 Düsseldorf

Im Festivalzentrum K21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen werden vom 2. bis zum 4. Juni 2023 auf der Piazza künstlerische Positionen in Kombination mit ausgewählten Designer:innen und Modelabels aus Nordrhein-Westfalen gezeigt. Die Labels lassen sich dabei auf künstlerische Arbeiten ein, benutzen sie als Bausteine, kreieren neue Entwürfe oder nutzen eigene Installationen. Umgekehrt nähern sich die eingeladenen Künstler*innen der Mode und Textilwirtschaft und entwerfen Projekte, die an der Grenze von Mode und Kunst zu verorten sind.

Die iranisch-kanadische Künstlerin und Designerin Maryam Keyhani zeigt beispielsweise einen überdimensionierten surrealistischen Hut, den sie nicht elegant auf dem Kopf trägt, sondern der gleich ihren ganzen Körper bedecken wird. Venera Kazarova kreiert Kostüme aus Papier, die auf den ersten Blick träumerisch wirken, bei genauerem Hinsehen aber den politischen und gesellschaftlichen Protest der studierten Modedesignerin ausdrücken. Das Düsseldorfer Dessous-Label Opaak lädt 12 Fotograf:innen ein, ausdrücklich politische und/oder gesellschaftlich aktuelle Themen wie Sexualisierung des weiblichen Körpers, Gleichberechtigung, Schönheitsideale, Mutterschaft oder nachhaltige Werteschaffung in ihren Arbeiten zu thematisieren. Die Fotograf:innen haben dabei die kreative Freiheit, das Thema unter Ausstattung der Opaak Produkte individuell abzulichten und in Eigenregie die entsprechende Aufnahme zu produzieren.

Auch das Rahmenprogramm sieht viele Aktionen vor: So wird beispielsweise der Künstler Simon Freund am Samstag seine performativ-fotografische Serie „Portraits“ im K21 fortführen, bei der er in die Kleidung anderer Menschen schlüpft und Selbstporträts anfertigt. Daria Nazarenko untersucht in ihrer tänzerischen Performance aktivistische Praktiken, denen sie eine künstlerische Bühne verschafft.

Uhrzeiten Shows | Performances K21

Freitag, 2. Juni 2023
11 Uhr Venera Kazarova
12 Uhr Maryam Keyhani

Samstag, 3. Juni 2023
11—18 Uhr Simon Freund
13 Uhr Gili Avissar
15 Uhr Ballroom Community
16.30 Uhr Daria Nazarenko
18 Uhr FRZNTE

Sonntag, 4. Juni 2023
12 Uhr Venera Kazarova

NRW-Forum | FORKING – eine Ausstellung israelischer Positionen
2. bis 4. Juni 2023, jeweils 11 bis 18 Uhr

NRW-Forum, Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf

Zwei rheinländische Partnerstädte – Haifa (Düsseldorf) und Tel Aviv (Köln) – erweitern das strike a pose Festival 2023 international: Das Thema des Protests aufgreifend, stellen die Kurator:innen Geesche Terlau und Joshua Simon eine Ausstellung ausgewählter Positionen aus Israel im NRW-Forum vor. FORKING erforscht das eigentliche Défiler: die Prozession der Modenschau, der Produktion, des Protests und die Art und Weise, wie diese zusammenlaufen und sich verbinden – wie bspw. das Schwärmen der Demonstrant:innen auf den Straßen, die Produktionslinien und Lieferketten und die Verschmelzung von Kunst, Mode, Stil und Design. Ziel des Projekts ist der Dialog zwischen nordrhein-westfälischen und israelischen Künstler:innen sowie der gemeinsame Austausch zum Thema Protest.

In der kuratierten Zusammenstellung führen die sich gabelnden Wege der Ausstellung den Besuchenden zwischen Kunst und Mode, Produktion und Performance, Prozession und Protest, Präsenz und Resonanz. Wie in der berühmten Erzählung „Der Garten der sich gabelnden Wege“ von J.L. Borges aus dem Jahr 1941 steht die Gabelung für die möglichen Wege, die sich voneinander trennen, aber gleichzeitig auch für die kontinuierliche Bewegung des Webens.

Die Elemente der Ausstellung werden zu einem Wandteppich oder Garten zusammengefügt, in dem jedes Element das andere zusammenhält. Die Künstlerin Ruti de Vries zeigt ihre charakteristischen archaischen Figuren und Silhouetten, die Designerin Yifat Finkelshtein arbeitet mit der Künstlerin Olga Jakob an gedruckten und genähten Mustern, Boyans große Leinwandbilder ergänzen und widersprechen dem Schmuck und den Entwürfen von Lutra (Liora Taragan), und die Designer:innen von Holyland Civilians zeigen ein Banner sowie ein Uniformset, das speziell für das gesamte Personal von strike a pose angefertigt wird. Der Modedesigner Aharon Genish stellt zudem im Museum K21 eine Auswahl seiner aktuellen Kollektion vor.

Sammlung Philara
2. bis 4. Juni 2023
Performance Gili Avissar am Freitagabend, 2. Juni 2023 um 19 Uhr
Sammlung Philara, Birkenstraße 47a, 40233 Düsseldorf

Auch die Sammlung Philara präsentiert im Rahmen von strike a pose einen Ausstellungsbeitrag: Speziell für das Festival konzipieren der Künstler Thomas Scheibitz und das Düsseldorfer Modelabel SUZUSAN ein Kooperationsprojekt. Neben dieser Präsentation wird am Freitagabend als offizieller Teil des Festivalprogramms eine Performance des israelischen Künstlers Gili Avissar gezeigt, der mit seinen selbstgenähten Kostümen und großen zeremoniellen Textilien das Verhältnis von Körper und Raum auslotet.

Concept Stores und Projekträume
2. bis 4. Juni 2023

Im Rahmen von strike a pose präsentiert Düsseldorfs erster nachhaltiger „New Luxury“- Concept Store LIVE LAB STUDIOS das junge non-gender-spezifische Label TONI, das alte Stoffe auf neue Weise wiederverwendet. Der Modedesigner Adrian macht Hüte aus Handtüchern, Jacken aus Wolldecken und Kleidungsstücke aus Secondhand-Stoffen wie Tischtüchern, Vorhängen, Laken usw.

Der Projektraum LRRH_AERIAL hat es sich zur Aufgabe gemacht, limitierte Editionen renommierter Künstler*innen zu ermöglichen, die überwiegend aus Textilien bestehen. Dazu werden hochwertige, teils ungewöhnliche Materialien und moderne Verfahren der Textilverarbeitung sowie traditionelle und fortschrittliche Methoden der raffinierten Handarbeit eingesetzt. Im Rahmen von strike a pose lädt LRRH_AERIAL Franziska Zahl aka FRZNTE (DJane, Pole Performerin und Künstlerin) für eine Performance ein. Für die Outfits und das Styling kollaboriert sie mit dem Berliner Modelabel starstyling.

Im Projektraum the pool entstehen große Installationen, die aus der Kooperation des Modedesigners Mario Keine und seines Modelabels MARKE mit den von ihm eingeladenen Künstler*innen Yannic Hohaus & Mara Rudnick, Robert Eisinger und Alesha Klein erwachsen und auf Themen wie ‚Raum‘ und ‚Bewegung‘ eingehen.

Die ZERO foundation zeigt parallel zu strike a pose ihre Ausstellung „Ein Kleid, monochrom. ZERO und Mode“ in ihren Räumlichkeiten. Am Samstag, den 3. Juni um 14 Uhr & 16 Uhr gibt es hier eine Fashionshow von Viktoria Lorenz.

Uhrzeiten Shows | Performances

LRRH_AERIAL
Freitag, 2. Juni 2023, 17 Uhr FRZNTE x starstyling

ZERO foundation
Samstag, 3. Juni 2023, 14 Uhr & 16 Uhr Fashionshow Viktoria Lorenz

strike a pose Symposium bei sipgate
Sonntag, 4. Juni 2023 | 13 bis 18 Uhr
sipgate, Gladbacher Str. 74, 40219 Düsseldorf

Das strike a pose Symposium findet am Sonntag, den 4. Juni 2023 beim Telekommunikationsanbieter sipgate statt. Der diesjährige Titel des Symposiums lautet „Protest – Zwischen Utopie und Dystopie“ und versteht sich als inhaltliche Ergänzung und Vertiefung der aufgegriffenen Thematiken des Festivals. 2023 wird das Symposium von starken Partnern aus den beiden Bereichen Kunst und Mode unterstützt: Im Bereich Mode kooperiert das Festival mit dem Fashion Net Düsseldorf e.V., der sich als Interessensvertretung einer Stärkung und Vernetzung des Modemarktes und des Modestandortes Düsseldorf verschrieben hat. Das Symposium bietet eine Bühne für Professionals aus unterschiedlichen Branchen, um sich über neueste Erkenntnisse und aktuelle Diskurse auszutauschen und will Plattform zum Netzwerken und Weiterdenken sein. Kuratiert wird das Symposium von der freien Journalistin und Trend Consultant Karolina Landowski und der Redakteurin für Nachhaltigkeit in der Mode- & Textilindustrie Cynthia Blasberg.

Das Programmheft vom strike a pose Festival 2023 ist hier zum Download erhältlich.

strike a pose
Festival für Mode, Kunst und Style
Freitag, 2. Juni bis Sonntag, 4. Juni 2023
im Festivalzentrum K21 Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen,
sowie im NRW-Forum Düsseldorf, Sammlung Philara, sipgate, Live Lab Studios, the pool & dem Projektraum LRRH_AERIAL

Das vollständige Programm gibt es auf
www.strikeaposefestival.de 

Mehr von Redaktionsteam THE DORF

Akademie-Galerie – Die Neue Sammlung

Von 20. April bis 09. Juli 2023 präsentiert die Akademie-Galerie unter dem...
Weiterlesen