glore Düsseldorf

Nachhaltige Kleidung zu kaufen heißt heute nicht mehr, in Second-Hand-Stores auf einen Glücksgriff hoffen zu müssen oder als “Öko” abgestempelt zu werden. Die Landschaft nachhaltiger Marken vergrößert sich und macht es zunehmend leichter, ethisch vertretbar einzukaufen und trotzdem den eigenen Stil beizubehalten. Seit etwas mehr als einem Jahr verkauft Ralf Breitwieser, Ladeninhaber des Düsseldorfer glore Stores in Oberkassel Klamotten, Sneaker und andere schöne Dinge, die schon so manche Kund*innen mit ihrer Nachhaltigkeit überrascht haben.

Faire Löhne und schonender Verbrauch von Ressourcen stehen bei GLORE ganz oben auf der Liste – hier geht nichts über die Ladentheke, was diesen Anforderungen nicht entspricht. Warum Nachhaltigkeit keine Entscheidung in Sachen Geschmack sein sollte und warum glore eine gute und wichtige Ergänzung für unsere Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten im Dorf ist, hat uns Ralf bei einem Besuch in seinem Laden auf der Luegallee erzählt. Und dabei hat er auch gleich eine kleine Ode an den Bezirk gegeben.

glore kommt aus Nürnberg und ist an verschiedenen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten. Vorher hast Du beim Taschenlabel pinqponq gearbeitet, ebenfalls eine nachhaltige Marke. Was hast Du dort gemacht und was war dann Deine Motivation, den Store zu eröffnen? Wie sah der Prozess von der Idee bis zur Umsetzung aus? Ich habe vor zwanzig Jahren angefangen, im Außendienst zu arbeiten und habe dabei immer Kleidung vertrieben. Nach 20 Jahren Unterwegssein wollte ich aber gern mein eigenes Ding machen. Einen eigenen Laden hatte ich dabei immer im Hinterkopf. In meiner Aufgabe als Verkaufsleiter für pinqponq in Deutschland und Österreich habe ich Bernd Hausmann, den Gründer und Franchisegeber von glore kennengelernt. Der Name steht für GLObally REsponsible Fashion. Dieses Konzept hat mich sofort überzeugt und somit die Idee von einem eigenen Laden perfekt ergänzt. Ein nachhaltiger Daily- und Fashion-Store fehlte in Düsseldorf und da es bei Bernd und mir „Liebe auf den ersten Blick“ war, hat sich glore perfekt angeboten.

Dein Store befindet sich in Oberkassel. Hattest Du bestimmte Auswahlkriterien für den Standort? Durch meine Arbeit im Außendienst wusste ich, dass es besser ist, in kleineren Bezirken zu sein. Sie haben ohnehin mehr Charme als die Innenstädte. Bilk und Oberkassel waren unsere Favoriten. Eine weitere Option wäre noch die Ackerstraße in Flingern gewesen, aber dieser Kiez ist bereits gut aufgestellt. Oberkassel hat mich überzeugt, weil es hier neben den Wochenmärkten auf dem Barbarossaplatz nebenan in den wunderschönen Seitenstrassen auch hübsche Cafés und Geschäfte gibt. Der Bezirk wird in dieser Hinsicht meiner Meinung nach unterschätzt. Hier findet ein vielseitiges urbanes Miteinander statt.

Den Laden haben wir komplett umgebaut. Bei unserem Vorgänger, einem Dessousgeschäft, wurde lange nichts gemacht. Wir mussten zum Beispiel zwei Decken rausreißen, um die volle Deckenhöhe freizulegen. Dabei ist auch ein cooler Stahlträger zum Vorschein gekommen, der sich ideal in unser Bild eingefügt hat. Die Fensterfront sowie alle anderen Fenster haben wir komplett erneuert. Beim Innenausbau hat mir ein Bekannter geholfen und die Ladeneinrichtung kommt vom RheinKollektiv hier aus Düsseldorf. Bei meinen Reisen habe ich viele Ideen sammeln können und konnte diese dann in meine eigene Ladengestaltung mit einbringen. Auch die anderen glore Stores waren hier Ideengeber.

Wie viele seid Ihr hier? Aktuell führe ich den Laden fast alleine. Julia, meine Frau, unterstützt mich bei der Auswahl der Produkte und unsere Freunde springen ein, wenn Not am Mann oder der Frau ist. Ich finde es unpassend, den Laden zu eröffnen und jemand anderen einzusetzen. Ich komme mit den Leuten ins Gespräch, finde heraus, was sie sich wünschen und kann besser einkaufen. So etwas muss man erst einmal lernen.

Wie betrachtest Du die Landschaft nachhaltiger Marken? Wie wählst Du die Marken, die Du in Dein Sortiment aufnimmst, aus? Viele Marken behaupten von sich, nachhaltig zu sein und sind es bei genauem Hinsehen gar nicht oder nur geringfügig. Greenwashing ist leider ein präsentes Thema in der Modeindustrie. Wir achten mit einem Zertifikat-Katalog konsequent darauf, dass die höchsten Nachhaltigkeitsstandards bei der Produktherstellung eingehalten werden und mit Siegeln bzw. Lizenzen bestätigt sind. Beispielsweise stellen wir mit dem Fair-Wear-Siegel sicher, dass die Produkte unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt werden. Bei recyceltem Plastik muss das Bluesign-Siegel vorhanden sein. Textilien müssen GOTS-zertifiziert sein. Ein simples Siegel wie Öko-Tex erfüllt unsere Standards nicht. Wir kaufen keine Marken ein, die Greenwashing betreiben. Bei uns muss das gesamte Unternehmen zu mindestens zu 90% nachhaltig produzieren.

Bei glore handelt es sich um einen Concept Store. Welches Konzept verfolgst Du abgesehen von dem Fokus auf Nachhaltigkeit? Gibt es eine bestimmte Mode- oder Stilrichtung, auf die Du dich konzentrierst? Wir haben den vorgegebenen Katalog mit Anforderungen, die wir an die Marken stellen. Ansonsten entspricht vieles meinem persönlichen Geschmack. Es gibt zwar immer mehr nachhaltige Modelabel, dennoch ist die Auswahl noch beschränkt. Und natürlich gibt es Überschneidungen zu den anderen glore Stores. Wir sprechen uns untereinander ab und versuchen, eine besondere Auswahl an Daily Fashion und Streetwear anzubieten.

Neben Kleidung gibt es bei glore auch eine Auswahl an anderen schönen Dingen. Wonach werden die Produkte ausgewählt? Inwiefern sind sie eine Ergänzung für das Modesortiment? Wir haben viele Accessoires oder Dinge, die man nebenher gern shoppt oder anschaut. Nur Textilien wären ein bisschen langweilig. Man kann bei uns immer neue Sachen entdecken. Zum Beispiel schönen Schmuck aus recyceltem Silber und Gold, ausgewählte Kosmetik und Portemonnaies. Und natürlich haben wir eine topp Sneaker-Auswahl.

Gehen Mode und Nachhaltigkeit für Dich gut Hand in Hand? Müssen zugunsten der Nachhaltigkeit Abstriche in Sachen Stil gemacht werden oder umgekehrt? Nein, hier im Laden werden keine Abstriche gemacht. Weder in Sachen Nachhaltigkeit, noch in Sachen Stil. Mit glore wollen wir das nachhaltigste Angebot haben. Es ist auch nicht erforderlich, Abstriche zu machen. Es gibt genug coole Brands, die nachhaltig herstellen. Das kann man hier gut sehen. Der Laden wird in Oberkassel sehr gut angenommen. Die meisten Kunden wissen gar nicht, dass wir nachhaltig sind und sind oft verblüfft. Das eine schließt das andere daher nicht aus.

Was ist im Moment besonders gefragt? Hast Du derzeit ein Lieblingsstück oder einen zeitlosen Klassiker, den Du allen ans Herz legen würdest? Veja Sneaker und die Essentials von Armedangels sind bei unseren Kunden immer gefragt. Ich bin ein absoluter Fan von Nudie. Das ist eine klassische Denim-Brand aus Schweden. Die Jeans sind im Gegensatz zu denen der konventionellen Brands wie beispielsweise Levi’s oder Lee nachhaltig und haben trotzdem dieselbe Qualität und Style. Die Gritty Jackson, eine gerade geschnittene 5-Pocket Jeans, ist mein all time Favourite.

Denkst du, dass Düsseldorf in Sachen Nachhaltigkeit schon gut aufgestellt ist? Gibt es eine gute Auswahl an Geschäften, Restaurants und Cafés oder siehst du, dass das Angebot noch ausbaufähig ist? Ich denke die Auswahl ist definitiv ausbaufähig und ich freue mich über jede nachhaltige Alternative, die sich auftut. In Sachen Restaurants bin ich allerdings kein Expertehier freue ich mich über Tipps aus dem Dorf.

Was sind Deine Shoppingtipps für nachhaltiges Einkaufen in Düsseldorf? Natürlich hier bei uns! In Düsseldorf habe ich vorher aufgrund meiner vielen Reisen so gut wie nie nachhaltige Klamotten geshoppt. Die habe ich von unterwegs mitgebracht. Hier kann ich den Laden Grüne Wiese in Münster empfehlen, der mir richtig gut gefällt.

Was wünscht Du Dir für die Zukunft? Dass nachhaltige Kleidung nicht belächelt wird. Viele denken dabei immer noch an das “Öko”-Klischee. Man erkennt mittlerweile keinen Unterschied zwischen nachhaltigen Klamotten und anderer Fashion. Und dabei wäre es wirklich notwendig, dass die Herstellung mehr und mehr nachhaltig wird. Schlechte Arbeitsbedingungen sind noch viel zu weit verbreitet, obwohl sie nicht notwendig sind. Das muss die Industrie viel stärker einsehen und ändern. Wir sind gerade dabei, eigene Zertifizierungen anzustoßen, so dass man ein neues Siegel für den allerhöchsten Standard vergeben kann. Für den Laden selbst wünsche ich mir irgendwann eine Vergrößerung, um ein noch größeres Angebot zeigen zu können und mehr Kunden nachhaltig zu überzeugen.

Vielen Dank!

glore Düsseldorf

Luegallee 53
40545 Düsseldorf

Website • Instagram • Facebook

Öffnungszeiten

Mo. bis Fr.: 10 bis 19 Uhr, Sa.: 10 bis 16 Uhr

Zahlungsmöglichkeiten

Barzahlung, Kartenzahlung

Interview und Text: Lisa-Marie Dreuw
Bilder: Michelle Duong
© THE DORF 2022

Mehr von LISA_MARIE

GOD’S ENTERTAINMENT • GUGGENHEIM IN OBERBILK?

Vom 10. bis 19. Juni 2022 hält das Guggenheim aus New York...
Weiterlesen