A(RT)PARTMENT 1/4: Samir Zailachi von OBJEKTBEGIERDE

Samir Zailachi

Alter: 29 Jahre
Beruf: Style Experte

Ikea kann jeder. Individueller und nachhaltiger ist ein Interior-Mix aus einzigartigen Mid Century Möbeln und zeitgenössischen Design-Objekten. Vom dänischen Sideboard der 60er Jahre bis zum Upcycling-Unikat. Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist. An keinem anderen Ort drücken wir unseren Geschmack so sehr aus wie in unserem eigenen Zuhause. Interior liegt nicht nur im Trend, es ist auch eine ideale Investition in Individualität und Stil. Gefragter denn je sind Möbel jenseits der Massenware. Einzelstücke mit Patina und Charakter, gefertigt aus zeitlosen Materialien wie edlen Hölzern, Marmor und Leder.

Lieblingsstücke, die niemand sonst hat. Etwa Lounge Sessel als bequem gepolstertes Retro-Statement. Sideboards, die in akribischer Handarbeit gefertigt wurden. Stühle, die Geschichte erzählen. Einige Düsseldorfer Menschen haben sich ganz dem einzigartigen Interior verschrieben – mal vintage, mal arty. Ihre Leidenschaft: Raritäten aufspüren, liebevoll restaurieren und wiederverkaufen. In Showrooms, Hinterhöfen oder im Netz. Andere wiederum fertigen experimentelle Designobjekte und Möbelserien aus Beton und Messing an der Schnittstelle von Kunst und Interior. In unserer Serie A(RT)PARTMENT stellen wir Euch vier „Interior-Heads“ aus Düsseldorf vor. Los geht es mit Samir Zailachi von Objektbegierde.

>> Please scroll down for English version <<

Jedes Zuhause hat einen Designklassiker verdient. Unter diesem Motto macht sich Samir Zailachi gemeinsam mit seinem Partner Lars Knechtel stets auf die Suche nach ganz besonderen Möbel-Schätzen aus vergangenen Dekaden. Denn sich heute ein Möbelstück anzuschaffen, das schon vor Jahrzehnten en vogue war, bedeutet für den Vintage-Fan und Mode-Experten nicht nur eine gute Investition in Stil und Geschmack, sondern vor allem auch in Nachhaltigkeit.

Wie hat sich dir die Welt der Vintage-Möbel eröffnet? Angefangen hat alles mit einem Wassily Chair. Schwarzes Leder. Chromgestell. Zum 18. Geburtstag hat meine Mutter mir eine gemeinsame Reise nach New York geschenkt, an die ich immer noch gerne zurückdenke. Natürlich stand auch ein Besuch im MoMa auf unserer To-Do Liste. Dort sah ich ihn das erste Mal. Ein deutsches Design, damals schon knappe 90 Jahre alt, in einem amerikanischen Museum für moderne Kunst. Das muss man sich mal vorstellen! Ab da an war für mich klar: Diesen Stuhl werde ich irgendwann auch einmal mein Eigen nennen. In weißem Leder ist er auch ganz lässig. 😉

Was macht für dich die Faszination von Designklassikern aus? Die Geschichten, die unsere Schätze bereits erlebt haben könnten. Vielleicht war dieser Barcelona Chair mal ein Geschenk zum 25. Hochzeitstag. Zu welchen Liedern haben die Vorbesitzer des George Nelson Sofas in den Sechzigern ihre Cocktailparties mit Freunden verlebt? Diese Vorstellungen lassen uns Träumen. Dieser Zauber ist für uns einzigartig. Durch die vielen Jahre, die unsere Stücke bereits auf dem Buckel haben, erzählen sie uns eine Geschichte, die wir zwar nicht kennen, aber anhand ihrer Patina erahnen können.

Für dich bedeuten Vintage-Möbel auch eine Investition in Nachhaltigkeit… Nicht nur in meinem Freundeskreis, sondern auch unter meinen Kunden, sind wir uns einig: Ein echtes Stück Zeitgeschichte hat mehr Charme als ein fabrikneues Möbel, das heutzutage aus teilweise minderwertigem Material hergestellt wird. Für unsere Möbel werden keine neuen Produktionsketten benötigt. Verpackungsmaterial können wir auf das nötigste reduzieren und hinzukommt, dass wir versuchen innerhalb Düsseldorfs persönlich zuzustellen.

Wie kann man mit wenigen Mittel eine Wohnung besonders gut gestalten? Wie bei vielen Dingen im Leben gilt auch hier: Die Mischung macht’s! Man nehme einen unserer Klassiker und kombiniere diesen mit Möbeln der gängigen Big Player. Deine Lieblingsfarbe an die Wand und dazu ein Kunstwerk, sei es ein Bild oder ein Deko Piece, das dir jeden Tag ein Lächeln auf die Lippe zaubert – et voila! Willkommen in deiner Wohlfühloase!

In welche Designklassiker sollte man jetzt investieren? Erlaubt ist, was Spaß macht! Wir wünschen uns für unsere Stücke, dass sie am Leben ihres Besitzers teilhaben dürfen. Daher sollte es etwas sein, das zu dem Lebenskonzept des Käufers passt. Mit einem Klassiker von Knoll International, Cassina oder De Sede – einer meiner persönlichen Favoriten – ist man immer auf der sicheren Seite.

Hast du einen Lieblingsdesigner oder ein Lieblingsstück? Für Sitzmöbel stehen Pierre Paulin und Marcel Breuer aufgrund ihrer Ästhetik ganz hoch im Kurs. Die Papierleuchten von Isamu Noguchi sprechen mich gleichermaßen an, denn seine persönliche Geschichte, wie er zu seiner Formfindung fand, ist für mich ebenfalls inspirierend.

Welcher Ort in Düsseldorf inspiriert dich mit seinem Interior? Das kürzlich eröffnete Restaurant-, Bar- und Clubkonzept The Paradise Now ist tatsächlich ein Paradies für alle, die sich gerne nicht nur kulinarisch, sondern auch visuell begeistern lassen möchten. Das Einfangen der mediterranen Gelassenheit ist hier durch den durchgängigen roten Faden des Konzeptes in puncto Design mehr als gelungen und somit meine Empfehlung für den nächsten Freitagabend mit Freunden.

Text: Karolina Landowski
Fotos: Alexander Wurm

© THE DORF 2022

English version:

Samir Zailachi

Age: 29
Occupation: Style expert

Anyone can do Ikea. More individual and sustainable is an interior mix of unique Mid-Century furniture and contemporary design objects. From the Danish sideboard of the 60s to the upcycled unique piece. Show me how you live, and I’ll tell you who you are. In no other place do we express our taste as much as in our own home. Interior design is not only trendy, but also an ideal investment in individuality and style. Furniture beyond mass-produced goods is more in demand than ever. Unique pieces with patina and character, made of timeless materials such as fine woods, marble and leather. 

Favourite pieces that no one else has. For example, lounge chairs as a comfortably upholstered retro statement. Sideboards that have been meticulously handcrafted. Chairs that tell a story. A few people from Düsseldorf have dedicated themselves to unique interiors – sometimes vintage, sometimes arty. Their passion: tracking down rarities, lovingly restoring and reselling them. In showrooms, backyards or online. Others produce experimental design objects and furniture series made of concrete and brass at the interface of art and interior. Here we introduce four creative minds for beautiful four walls.

Every home deserves a design classic. With this motto in mind, Samir Zailachi and his partner Lars Knechtel are always on the lookout for very special furniture treasures from past decades. Because for the vintage fan and fashion expert, buying a piece of furniture today that was en vogue decades ago is not only a good investment in style and taste, but above all in sustainability.

How did the world of vintage furniture open up to you? It all started with a Wassily Chair. Black leather. Chrome frame. For my 18th birthday, my mother gave me a trip to New York together, which I still think back to fondly. Of course, a visit to the MoMa was also on our to do list. That’s where I saw it for the first time. A German design, already almost 90 years old at the time, in an American museum of modern art. You have to imagine that! From then on, it was clear to me: I’m going to call this chair my own one day. It’s also quite casual in white leather. 😉 

What is the fascination of design classics for you? The stories that our treasures might have already experienced. Maybe this Barcelona Chair was once a 25th wedding anniversary present. To which songs did the previous owners of the George Nelson sofa have their cocktail parties with friends in the sixties? These ideas make us dream. This magic is unique for us. Because of the many years our pieces have been around, they tell us a story that we don’t know but can guess from their patina. 

For you, vintage furniture is also an investment in sustainability… Not only in my circle of friends, but also among my customers, we agree: a genuine piece of contemporary history has more charm than a brand-new piece of furniture, which is nowadays made of partly inferior material. No new production chains are needed for our furniture. We can reduce packaging material to the bare minimum and add to that the fact that we try to deliver personally within Düsseldorf. 

How can you design a flat especially well with few resources? As with many things in life, the same applies here: It’s all in the mix! Take one of our classics and combine it with furniture from the big players. Put your favourite colour on the wall and add a work of art, be it a picture or a decorative piece that puts a smile on your face every day — et voilà! Welcome to your oasis of well-being! 

Which design classics should you invest in now? Anything that’s fun is allowed! We want our pieces to be part of their owner’s life. Therefore, it should be something that fits the life concept of the buyer. With a classic from Knoll International, Cassina or De Sede – one of my personal favourites – you are always on the safe side. 

Do you have a favourite designer or piece? For seating furniture, Pierre Paulin and Marcel Breuer are very high on the list because of their aesthetics. Isamu Noguchi’s paper lamps are equally appealing to me because his personal story of how he found his form is also inspiring to me. 

Which place in Düsseldorf inspires you with its interior? The recently opened restaurant, bar and club concept The Paradise Now is indeed a paradise for all those who like to be inspired not only culinary but also visually. Capturing the Mediterranean serenity is more than successfully done here thanks to the consistent thread of the concept in terms of design and therefore my recommendation for the next Friday evening with friends. 

THE DORF • THE MAG is part of the #urbanana project by Tourismus NRW

Autor
Mehr von KARO

A(RT)PARTMENT 2/4: David Kosock von VAUST Studio

2015 beschlossen die drei kreativen Freunde David Kosock, Joern Scheipers und Bart...
Weiterlesen