Karin van Noort

Name: Karin van Noort
Beruf: Stylistin
Gelernter Beruf: Grafikdesignerin

Alter: 74 Jahre
Geburtsort: Solingen
Webseite: www.putonyourpearlsgirls.de
Social: Facebook

 

Keine Ahnung wo meine Energie herkommt, vielleicht von Innen. Ich nehme auf jeden Fall nix. Es ist, wie es ist. Es gibt bei mir keine Kompromisse.

Karin van Noort ist eine Offenbarung, ein verbaler Vulkan, der mit soviel Liebe, Hingebung, Begeisterung und einem Funkeln in den Augen erzählt, wie es eigentlich nur noch Kinder können, wenn sie sich ihre Geburtstagsparty ausmalen oder auf das Christkind warten. Karin van Noort ist allerdings 74 Jahre, aber sprüht vor Lebensfreude.

Auch wenn es pathetisch, ja fast schon kitschig klingen mag: Jeder der schlecht drauf ist, sollte fünf Minuten mit Karin in ihrem Laden „Galerie Pearls“ verbringen und alles ist wieder gut. Ihr Geschäft ist genauso einzigartig wie Karin. Überall erwarten einen kleine Überraschungen, von Karin zusammen getragen oder selbst kreiert. Man verliert sich fast in dieser kleinen Fantasiewelt, zwischen präparierten Igeln, wunderschönen Vintage-Kinderkleidern, extravaganten Vasen und Spiegeln, nostalgischen Medizinbällen, Kerzenleuchtern und Dingen, die Karin selber entwirft. Sie verziert ihre Stücke gerne mit Strasssteinen und opulenten Materialen. Alles ist hier einzigartig. Man entdeckt immer wieder Dinge, bei denen man genau weiß, wo sie zu Hause ihren Platz finden würden.

Das Leben ist schön, man sollte es genießen, so oder so ähnlich klingt Karins Motto.

Geboren wurde Karin van Noort in Solingen, lebt aber seit vielen Jahren in Düsseldorf. Einen Berufswunsch hatte Karin als Kind nicht. Alles in ihrem Leben passierte einfach, man kann so etwas sowieso nicht planen. „Meine Mutter hat mich sehr geprägt. Sie hat für die Firma Ara Schuhe entworfen. Zu Hause wurde immer viel genäht und sie hat auch Heimarbeit mitgenommen. Ich wurde immer mit eingebunden. Es war für mich das Schönste, wenn ich basteln, kreieren oder etwas besonders machen konnte.“

Nach der Schule studiert Karin Grafikdesign und kommt so mit der Modebranche in Berührung. Fast 40 Jahre reist sie danach als Stylistin durch die ganze Welt. Dabei sind ihr natürlich viele aufregende Geschichten widerfahren. Die meisten seien zu pikant, so Karin, aber eine packt sie dann doch für uns aus.

„In einem Restaurant in Miami hat mal Cher neben mir gesessen, in einer weißen Bluse. Ich hatte auch eine weiße Bluse an und dann habe ich sie gebeten, ob sie nicht auf meine Bluse ein Autogramm schreiben möchte. Cher konnte irgendwann nicht mehr aufhören, sie hat die komplette Bluse vollgekritzelt. Leider habe ich die Bluse nicht mehr, die ist irgendwie unter die Räder gekommen.“

Immer auf Achse, ständig an Flughäfen, herrlich aufregend, aber eben auch anstrengend: Karin freute sich immer, wenn sie nach langen Reisen nach Düsseldorf zurückkam. Sie liebt ihre Stadt. „Ich denke schon, dass wir im Gegensatz zu Köln eine ganz besondere Stadt sind. Ich bin mit Düsseldorf so verwachsen, ich möchte gar nicht woanders hin. Berlin würde ich gerne ausprobieren, wenn ich etwas jünger wäre. Ich hätte auch gerne mal in New York, Paris oder Mailand gelebt, aber da ich soviel auf Reisen war, stand das damals nicht zur Debatte. Ich bin in Düsseldorf einfach sehr glücklich und bin stolz, dass ich in dieser Stadt lebe.“

Irgendwann wurde Karin das Reisen zu viel. Auch wenn sie die Energie einer 30-Jährigen versprüht, sie wusste, dass sie als 100-Jährige nicht mehr durch die Weltgeschichte reisen kann. Also entschloss sie sich in einem Alter, in dem andere in Rente gehen, einen Neuanfang zu starten. Ihr wurde ein Ladenlokal auf der Flinger Straße angeboten und sie sagte ja. „Ich habe den Laden seit zehn Jahren, ich bin jetzt 74 Jahre alt. Ich habe ihn mit 65 Jahren eröffnet, kein Mann hat mir wortlos die Pelze über die Schulter geworfen. Das ist mein Ding, wie ich das gemacht habe. Er ist nicht perfekt, aber es steckt ganz viel Seele drin.“

Der potenzielle Pelzwerfer müsste auch mehr als taff sein, um bei Karins Tempo mitzuhalten. Ihr Geschäft ist einzigartig, nicht nur wegen der bezaubernden Produkte, aber vor allem wegen Karin, die hinter ihrem Schreibtisch sitzend wie ein Gemälde wirkt. Hier findet man Vintage-Bilderrahmen, extravaganten Schmuck, hochwertiges Porzellangeschirr, selbstdesignte Puppen, alte Muscheln, einfach einzigartige Interior Accessoires und noch vieles mehr. Immer wieder kommen Menschen in den Laden, um ein kleines Pläuschchen zu halten und schmunzeln, wenn sie unsere Fragen oder Karins Antworten hören.

„Ich habe viele Frauen, die mit ihren Männern kommen. Die Männer bleiben erst mal draußen stehen und dann sag ich denen, dass sie auch hereinkommen dürfen. Dann nuscheln die meisten irgendwas von Weiberkram, dann schauen sie sich doch um und gehen sogar die Treppe rauf. Wenn sie dann nach einiger Zeit wieder runterkommen, dann bedanken sich die meisten bei mir und sagen, dass das hier absolut Magic ist.“

Magisch, das ist auch Karin und ihre gesamte Erscheinung. Normal gibt es hier nicht, wobei Karin gar nicht weiß, was denn überhaupt mit normal gemeint ist. Sie bastelt gerne und designt und so ist Karin genau genommen selber ein kleines Kunstwerk. „Ich kreiere mich, ich mache das gerne. Ich habe einen besonderen Stil und den lebe ich auch. Man kann sich nicht verkleiden und sagen, jetzt bin ich das Teepüppchen. Man muss das auch wirklich sein.“

Und das ist Karin. Bei unserem Gespräch fragen wir uns zunehmend: Woher nimmt diese Frau ihre Energie? Wir fragen sie. „Ich weiß nicht, wo das herkommt, ich nehme nix. Ich bin einfach so. Ich habe sicherlich auch meinen Tiefgang, aber an sich bin ich hier in meinem Laden unheimlich gut aufgehoben, weil ich sehr positiv bin. Ich möchte positiv durchs Leben gehen.“

Vielleicht ist Karins Zustand auch so etwas wie eine tief in ihr liegende Zufriedenheit, sie ist glücklich und das strahlt sie aus. Sie liebt ihren Altstadtkiez, wohnt nur ein paar Meter weiter auf Wallstraße. „Das ist wie ein Bauernhof auf der Königsallee. Im fünften Stock unter mir sind nur Büros, abends gehört das Haus mir. Ich bin schnell am Rhein, schnell auf der Kö, schnell bei meinen Lieblingsitalienern, schnell auf dem Markt. Das ist einfach toll hier.“ Nur einmal wird Karin traurig, also ich sie frage, was ihr Herzenswunsch sei. Sie denkt nach und sagt mit Tränen in den Augen: Frieden, mehr eigentlich nicht.“ Zuerst klingt das unglaublich kitschig, aber wenn man mal ehrlich ist, hat sie einfach nur Recht. Zum Abschied ruft sie uns noch zu: „Meine Liebe, ich wünsche Dir, was Du auch mir wünscht.“

In diesem Sinne, für Dich nur das Beste, liebe Karin.

MORGENS

Guten Morgen – wo trinkst du morgens Deinen Espresso in der Stadt, um wach zu werden? Ich trink den bei Rösterei Vier, der beste Kaffee, unten in meinem Haus.

Zum Sonntags-Brunch und ausgedehnten Frühstück trifft man dich… in Belgien auf dem Flohmarkt

Den besten Kaffee gibt es… bei Rösterei Vier

MITTAGS

Lecker, gesund und frisch lunchen gehst du in Düsseldorf… bei Laura’s Deli frisch und lecker, gutes Konzept

NACHMITTAGS

Deine Lieblingsroute zum Spazierengehen, Schlendern, Kopf-Frei-Kriegen: Am Rhein, da kann ich atmen

Drei Plätze in Düsseldorf, die du deinen Gästen unbedingt zeigen musst: Kö, das neue Andreas Quartier und den Marktplatz in der Altstadt.

Zum Kaffeeklatsch mit Küchlein & Co. trifft man dich hier: Das ist nicht mein Ding. Ich hab was anderes zu tun. Wenn ich Appetit auf was Süßes habe, hole ich mir was um die Ecke

ABENDS

Wo verbringst du am allerliebsten einen gemütlichen Abend mit Freunden oder der Familie? Bei mit zu Hause

Welches Restaurant repräsentiert für dich am meisten den typisch-charakteristischen Geschmack von Düsseldorf Schiffchen, gehe ich gerne hin, weil ich da ne richtige Haxe bekommen.

Ein Restaurant, wo du immer mal hinwolltest, aber noch nie warst: In das andere Schiffchen, nach Kaiserswerth.

Dein Lieblings-Altbier: Füchschen

DÜSSELDORF

Wo und wann fühlst du dich wie ein „richtiger Düsseldorfer“? Im Uerige. Typisch Düsseldorf und das Killepitsch.

Könnte man Düsseldorf essen, schmeckt es nach… knuspriger Haut!

Was liebst du am meisten an Düsseldorf? Die Königsallee

Gibt es Plätze oder Orte in der Stadt, die dich in deinem Job inspirieren? Designer-Ausstellungen, Messen. Gerne Adersstraße, die kleinen Läden dort.

STIL

Wo suchst & findest Du Möbel für Deine Wohnung? Auf Flohmärkten in Belgien

Deine Top 3 Shopping-Adressen in Düsseldorf? Mein Laden und Vaseline

Der beste Ort, um Leute zu beobachten? Königsallee

Nach welchen Regeln stylst du dich? Was geht gut und was geht gar nicht? Einzigartig

Beschreibe den typischen Düsseldorfer-Stil in drei Worten: Mondän, Mondän, Mondän

ALLGEMEIN

Was ist dein Lieblingsessen? Kartoffelpüree mit Gulasch (meine Mutter Hilde konnte das am Besten)

Wo oder wobei kannst du am besten entspannen? Basteln, Kreieren

Dein Lieblingsreiseziel ist? Südsee

Welches Buch liegt aktuell auf dem Nachtisch? Christine Westermann, Manchmal ist es federleicht: von kleinen und großen Abschieden

Welchen Kinofilm hast du zuletzt gesehen? Marie Antoinette, super Styling

Dein All-Time-Favorite-Movie? Es war einmal in Amerika.

Dein All-Time-Favorite-Song? Bob Dylan / Blowin in the Wind

Für welchen Verein schlägt dein Herz? FORTUNA

Vielen Dank!

Der Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Magazin KÖNIGSALLEE. Das Magazin feierte im Mai 2017 seine Premiere und ist im Zeitschriftenhandel erhältlich. Auf 132 opulent bebilderten Seiten geht es um Fashion, Kosmetik, Kunst, Kultur, Design, Food und Autos. Alle Infos auf www.koenigsallee-duesseldorf.de

Text & Interview: Britt Lörcks
Fotos: Sabrina Weniger
Produktion: David Holtkamp

Mehr von BRITT

Blooom Award 2017 @ ART Düsseldorf

2.300 junge Künstler haben ihre Arbeiten beim Blooom Award by Warsteiner eingereicht....
Weiterlesen