WAYSA • Im Gespräch mit Paul Rieck, Martin Hussain & Orhan Olgar

WAYSA – ein koffeinhaltiges Getränk mit spirituellem Hintergrund. Bitte was? Ja, richtig gehört. Die ehemaligen Düsseldorfer Orhan Olgar und Martin Hussain haben zusammen mit ihrem Kompagnon Paul Rieck ein Konzept erstellt, das das bewusste Leben der Drei in Form eines Getränks verkörpert. Die Entstehungsgeschichte, das Logo und die Inhaltsstoffe spiegeln die Lebenseinstellung der WAYSA-Crew wider: achtsam, energetisch und spritzig. Wir durften die WAYSA Crew interviewen und sie so auf ihrem Weg von der Idee bis zur Umsetzung begleiten. 

Das Getränk aus Berlin entstand aus dem Gedanken heraus, die westliche Welt mit den indigen Völkern aus Ecuador zu verbinden. So beruht WAYSA auf Guayusa, einem Ritual-Tee, mit dem im Regenwald Traum-Rituale durchgeführt werden. Das Erfrischungsgetränk besteht insgesamt aus nur vier natürlichen Bio-Zutaten: Guayusa-Tee, Zitrone, Rohrzucker und Kohlensäure. 

Wer steckt hinter WAYSA? Aktuell Martin, Paul, Orhan und unser Produktions& Vertriebspartner OSTMOST. Dazu gehört natürlich auch die Zusammenarbeit mit der indigenen Bauern-Assoziation “Winiak”, die unser Guayusa in Ecuador anbauen. Außerdem das Aufforstungsprojekt YAKUM, das wir mit jeder getrunkenen Flasche dabei unterstützen wollen, ihre Mission der Aufforstung des Regenwaldes umzusetzen. YAKUM arbeitet mit der Hilfe von indigenen Menschen. Zu WAYSA gehört jeder Einzelne, der den Spirit lebt: Es ist vielmehr eine Kultur, eine Bewegung, die zu mehr Bewusstsein füreinander und unserer Umwelt führt. 

Wie habt Ihr Euch kennengelernt? Long story short: Orhan ist Ende 2017 aus Düsseldorf nach Berlin gezogen und hat von einer sehr guten Freundin namens Cathi gesagt bekommen, dass er sich unbedingt mit Martin vernetzen müsse. So wie das im Leben manchmal ist, ging das schnell wieder im Alltag unter. Bis zu dem Tag, an dem das ehemlige Düsseldorfer Modelabel “Tigha” (heute YPS Young Poets Society) eine Party zur Fashionweek im Berliner Club KitKat gegeben hatte. Dort sind wir uns dann zum ersten Mal über den Weg gelaufen. Wir wussten gleich, mit dem ersten Augenkontakt, dass wir Freunde werden. Paul und Martin kannten sich schon vorher seit einigen Jahren über gemeinsame Freunde und hatten gerade ihr gemeinsames Berlin-Abenteuer mit einer Bar gestartet. 

Was hat Euch inspiriert, diesen Drink zu kreieren? Und war es schon immer ein Ziel oder Traum von Euch, ein eigenes Getränk auf den Markt zu bringen? Martin war die treibende Person bei uns. Er ist mit zwei anderen Partnern aus Düsseldorf Founder des “Klippenziege” Gins. Wir haben alle Gastro- und Eventerfahrung und einfach gemerkt, dass es zwar sehr viele, aber kaum geile und natürliche Getränkealternativen mit gutem Impact gibt. So kam das eine zum anderen und wir haben uns dann mit unseren Freunden von “OSTMOST”, die mit ihren Bio-Schorlen schon in Berlin etabliert waren, an einen Tisch gesetzt… keine zwei Monate später hat uns Martin förmlich zu unserem Glück gezwungen und wir saßen im Flugzeug auf dem Weg zum Künstler Irving Ramó nach Ecuador… here we are today.

Wie ist der Name WAYSA entstanden? Wofür steht er? WAYSA ist die Hüterin des Regenwaldes. WAYSA ist ein Ur-Geist und eine Schutzpatronin, die sich einer indigenen Legende nach vor Tausenden von Jahren in Form einer Guayusapflanze an einen Schamanen gewandt hat, um ihre Dienste den Menschen anzubieten. Guayusa (illex guayusa) wird seit Jahrtausenden im Alltag der Indigenen (Kichwa) und bei besonderen Zeremonien als Tee getrunken. Die Kichwa glauben, dass Guayusa sie in Einklang mit der Natur bringt und somit vor den Gefahren des Dschungels schützt. Darüber hinaus hat Guayusa auch einen großen spirituellen Einfluss und wird zum Beispiel als Eintritt in die Traumwelt genutzt.

Was hat es mit Eurem Logo auf sich? Welcher Künstler steckt hinter dem Design? Das Logo ist ein Kraftsymbol und kombiniert verschiedene altertümliche Symbole, die für Energie, Schutz und Spirit stehen. Viele interpretieren auch eine Gebärmutter in unsem Symbol, was im übertragenen Sinne zutrifft. WAYSA’s Spirit ist weiblich und ein Nährboden für Bewusstsein. Es wurde von unserem ecuadorianischen Freund und Künstler Irving Ramó entwickelt. Er war vor vier Jahren unsere Eintrittskarte nach Ecuador. Seine Arbeiten basieren auf seiner jahrelangen Recherche mit altertümlichen Symbolen, Farben und Elementen, die die Intuition des Menschen berühren. Seine Kunst ist nur zu empfehlen, siehe hier…

Wonach schmeckt WAYSA? WAYSA gibt es aktuell in zwei Varianten. Das Original schmeckt nach erfrischendem Regenwald mit einer Zitronen-Note. Sie hat nur vier natürliche Bio-Zutaten – dafür jede Menge natürliche Energie. Vorsicht, unser gesamter Freundeskreis in Berlin und München ist bereits WAYSA-süchtig. “WAYSA White Apple” ist quasi eine Apfelschorle mit ein bisschen mehr PS und 42 Milligramm natürlichem Koffein pro Flasche. 

Plant Ihr weitere Geschmackssorten? Aktuell arbeiten wir an einem WAYSA-Tee, der vor allem für Yoga- und Fitnessbegeisterte interessant sein wird. Wir haben noch einige Ideen auf Lager. 

Was hat Euch nach Berlin gezogen? Orhan: Mein Agenturjob in Düsseldorf hat mich irgendwann gelangweilt. Ich habe gemerkt, dass ich mich in diesem nicht verwirklichen konnte – alles musste immer gewissen Normen entsprechen. Große Ideen wurden meistens durch fehlende Weitsicht im Keim erstickt. Also dachte ich “fuck that shit”, und habe quasi über Nacht beschlossen, nach Berlin zu ziehen. 

Martin: Ende 2015 habe ich mit Erik und Alex, zwei guten Freunden von mir, den Mate-Gin „Klippenziege“ kreiert. Zwei Jahre später wurde ein kleiner Traum von mir wahr, als mir angeboten wurde, eine Bar in Berlin-Neukölln zu übernehmen. Also habe ich nicht lange gezögert, Sachen gepackt und bin ab auf die A2.

Paul: Berlin hatte schon immer eine enorme Anziehungskraft auf mich. Irgendwann rief mich Martin dann an, um mir zu sagen, dass er jetzt eine Bar eröffnet. Das musste ich mir einfach anschauen.

Was vermisst Ihr in Düsseldorf? Martin: Meine Freunde und ehemalige Arbeitskollegen. Berlin bietet unendliche Möglichkeiten, manchmal fehlt mir hier aber die Kompaktheit. In Düsseldorf ist vieles fußläufig oder mit dem Fahrrad zu erreichen, es gibt einen Stadtkern. Und natürlich die rheinischen Frohnaturen 😉

Orhan: Meine Eltern, die Zeit mit meinen Freunden aus vergangen Tagen und die Rheinpromenade. 

Wo und wie tankt Ihr persönlich Energie? Orhan: Jeden Morgen und Abend meditieren. Durch den Regenwald, die Natur und durch Musik, Jazz und Freunde. 

Martin: WAYSA und Sport, wie beispielsweise Fußball und Yoga. Reisen. Inspiration durch Bücher und Dokus, genug Schlaf, Sonnenstrahlen, Mangos am Meer, Freunde und Familie, Unterstützung und Vernetzungen mit anderen Menschen, Musik und Tanzen (hier kann ich mich stundenlang verlieren).

Paul: In der Natur, im Wald, am Meer oder in den Bergen. Beim Sport, bei Musik und mit meinen Freunden. Mit WAYSA natürlich. 

Was bringt die Zukunft? Paul: Mehr Liebe und Chancengleichheit für jeden und damit hoffentlich auch ein größeres Bewusstsein für unseren Planeten. 

Orhan: Ich hoffe auf Selbstakzeptanz für jeden einzelnen Menschen auf diesem Planeten. 

Martin: Ungewissheit. Ich hoffe sehr, dass es bei immer mehr Menschen Klick macht in Bezug auf Frieden, Nachhaltigkeit, Miteinander, Klimawandel und besonders, dass das Patriarchat ausgedient hat. Ansonsten wird das eher schwierig mit der Zukunft.

WAYSA Ist jetzt national und in Düsseldorf bei Denn’s Bio-Markt verfügbar.
Alle weiteren Infos zu WAYSA findet Ihr hier: www.waysa.de

Vielen Dank!

Text: Anna Dittberner
Fotos: Lucy Bohr | Waysa
© THE DORF 2022

Mehr von THE DORF

ELECTRI_CITY Conference 2022

Der Plan, die Ramones thematisch nach Düsseldorf zu holen wurde schon lange...
Weiterlesen