Carolin Heller

Name: Carolin Heller
Stadtteil: Pempelfort
Job: Diplom-Sozialpädagogin, Fitnesstrainerin, Ernährungsberaterin, Biersommelière und seit 2020 selbstständig mit der Craft Beer-Marke “Beer Kong”

Mitbewohner: Partnerin Janine, Hündin Amy (3-jährige Straßenhündin aus Rumänien)
Website: www.beer-kong.de

 

Aktuell spielt sich der Großteil des sozialen Lebens an einem Ort ab – den eigenen vier Wänden. Aber wie wohnen die Düsseldorfer? Wie arbeiten sie derzeit im Homeoffice? Wie sind sie eingerichtet? Wir baten Düsseldorfer Menschen, uns einen Einblick in ihr Zuhause zu geben. Jeder offenbart dabei soviel wie er möchte, durch die eigene Kameraführung sind alle Bilder sehr individuell, aber umso persönlicher.

Heute sind wir bei Biersommelière Carolin Heller in Pempelfort zu Besuch: “Düsseldorf ist meine Heimat und ich liebe diese Stadt durch und durch.” Im Oktober 2020 trotzten sie und ihr Team allen erschwerten Bedingungen und brachten ihre ersten selbst gebrauten Biere unter dem Label “Beer Kong” auf den lokalen Markt. Wertschätzung fürs Brauhandwerk, Kreativität und lokale Identität sind dabei enorm wichtig. Deshalb gibt es Beer Kong auch nur in Düsseldorf und Umgebung, in ausgewählten Verkaufsstellen. Dabei bleiben sie ihrer Philosophie treu und sind unglaublich glücklich, dass so viele Düsseldorfer*innen die Biere wertschätzen und kaufen.

In Österreich hat das Allround-Talent eine Weiterbildung zur Biersommelière gemacht. Im Sommer setzt sie noch ein Upgrade drauf: Sobald es wieder möglich ist, möchte sie ihr Wissen zur Biervielfalt face to face mit allen Interessierten in Form von professionellen Verkostungen teilen: “Für Gastro und Einzelhandel biete ich professionelle Beratung an, warum und wie man das Produkt Craft Beer vertreiben sollte, damit die eigentlichen Werte nicht verloren gehen.” Im Foto-Interview nimmt sie Euch mit in ihr cooles und besonderes Zuhause und verrät, was es mit ihrer Simpsons-Sammlung auf sich hat. 

Wo trifft man dich am häufigsten in Deiner Wohnung?
Wir halten uns sehr viel in der Küche auf: Kochen, brauen, essen, teilweise arbeiten… Hier bündeln sich viele wichtige Tagesaufgaben. Quasi die Schaltzentrale der Wohnung.

Wo hältst Du dich am liebsten auf?
Am liebsten bin ich in unserem Hobbyraum, der größtenteils mein privater Fitnessraum ist. Spätestens seitdem die Fitnessstudios schließen mussten, hat sich die Investition doppelt gelohnt. Mit auf dem Bild Hündin Amy.

Wie sieht Dein „Home-Office“ aus aka: Wo arbeitest Du, wenn Du zuhause bist?
Home-Office findet bei mir größtenteils im Wohnzimmer am Esstisch statt. Da ich fast ausschließlich am Laptop arbeite, rede ich aber eher von Mobile Office. Je nach Wetterlage kann das dann auch gerne auf dem Balkon sein.

Deine „Morning-Routine“?
Morning-Routine Nr. 1: Bitte erst mit mir sprechen, wenn ich meinen Kaffee getrunken habe.

Gewährst Du uns einen Blick in Dein Schlafzimmer?
Umfunktionierter Nachttisch aus einem alten Radio

Deine Lieblingsbeschäftigung im Lockdown?
Brauen, neue Rezepte kreieren, Bier verkosten, kreative Ideen rund um’s Thema Bier erschaffen. Das Beste aus der Situation machen und für die Zeit nach dem Lockdown vorarbeiten.

Gegessen wird wo?
Am Küchentisch.

Welches ist Dein Lieblingszimmer?
Hobbyraum.

Dein ältestes Teil in der Wohnung?
Ein ca. 150 Jahre alter Fußschemel. Als die Eltern einer guten Freundin umzogen, war in der neuen Wohnung kein Platz für alle schönen Antiquitäten. Deshalb haben wir bereitwillig auf Lebenszeit unter anderem diesen Fußschemel adoptiert.

Ohne was/welchen Gegenstand kannst Du nicht leben?
Zahnbürste und Zahnseide.

Dein nächstes Renovierungsprojekt?
Keines, das nächste Projekt wird nach hoffentlich erfolgreicher Wohnungssuche ein Umzug. Da findet sich dann sicher das ein oder andere Renovierungsprojekt. Wir lieben Upcycling von gebrauchten Gegenständen.

Dein Lieblingsdesignstück?
Ich finde in meiner Wohnung beim besten Willen keinen Gegenstand, den ich unter Designstück einordnen würde…

Deine Lieblingsdeko?
Meine Simpsons-Sammlung, die ich seit der Kindheit hege und pflege. Ich besitze einige hundert Figuren, teilweise Sammlerstücke aus den Anfangszeiten der Serie.

Dein Lieblingsbild / Artwork?
Das Bild (siehe Foto) habe ich über eine Kleinanzeige entdeckt. Der Verkäufer hat es auf einem Flohmarkt in Köln erworben und wollte, dass es zurück in die Heimat kommt. Sehr vernünftig, ich habe den Wunsch gerne erfüllt.

Dein Lieblingsessen?
Auf jeden Fall Pizza! Geht immer!

Dein Lieblingsgetränk?
Selbstverständlich Bier, am liebsten das eigene. Ansonsten viel Wasser.

Deine Lieblingspflanze?
Ein Ableger, den uns eine Freundin geschenkt hat.

Dein Lieblingsspiel?
Kniffel – niedrigschwellig, kurzweilig, universal.

Deine Lieblingsplatte oder Musik?
Meat Loaf/Bat Out Of Hell – Grandios! Ich werde niemals müde, diese Platte zu hören. Ebenso Bat Out Of Hell 2.

Deine Food-Take-Away-Empfehlung:
Kombu in Benrath – Vegetarisches Sushi. Das beste der Stadt, der Weg aus der Stadtmitte lohnt sich immer.

Das erste Restaurant, das Du nach Lockdown besuchen wirst, ist:
Takumi – Lecker Ramen essen.

Dein Lieblingscafé:
Café Remé auf der Kronprinzenstraße.

Dein Lieblingsshop:
Hitsville.

Deine Lieblingsbar:
Retematäng Bar und Schaukelstühlchen

Dein Lieblingsort in der Stadt:
Es gibt viele schöne Orte in Düsseldorf. Am Rhein bietet sich aber immer ein schönes Plätzchen, meist mit einer tollen Aussicht auf beide Seiten unserer schönen Stadt.

Vielen Dank!

(c) THE DORF, 2021
Fotos: Carolin Heller, Tobis Tichai
Interview: Tina Husemann

Mehr von TINA

Alexandra Wehrmann

Heute sind wir zu Gast bei der Düsseldorfer Journalistin Alexandra Wehrmann. Sie...
Weiterlesen