Markus Bronold

Name: Markus Bronold
Stadtteil: Oberkassel
Job: 
Fotograf

Mitbewohner: keine
Website: www.markusbronold.de

Aktuell spielt sich der Großteil des sozialen Lebens an einem Ort ab – den eigenen vier Wänden. Aber wie wohnen die Düsseldorfer? Wie arbeiten sie derzeit im Homeoffice? Wie sind sie eingerichtet? Wir baten Düsseldorfer Menschen, uns einen Einblick in ihr Zuhause zu geben. Jeder offenbart dabei soviel wie er möchte, durch die eigene Kameraführung sind alle Bilder sehr individuell, aber umso persönlicher.

Heute geht’s erneut über die Rheinbrücke rüber nach Oberkassel zum Düsseldorfer Fotograf Markus Bronold. Der leidenschaftliche Fotograf sagt, dass er auf der ständigen Suche nach der Seele ist. “Ich bin der Überzeugung, dass es um mehr geht als die Ablichtung des gegenständlichen. Ich bin der Überzeugung, dass jedem Mensch, jedem Gebäude, jedem Moment eine Seele innewohnt, die es verdient, gezeigt zu werden.” Und die bringt er eindrucksvoll in seinen ausdrucksstarken, häufig schwarz-weißen Fotografien zum Vorschein. Im Foto-Interview nimmt Euch Markus heute mit in seine Wohnung und ins Studio, verrät uns den Namen und die Geschichte hinter seiner Schaufensterpuppe und gibt uns exklusiven Einblick in einige seiner Arbeiten.

Wie sieht Dein „Home-Office“ aus aka: Wo arbeitest Du, wenn Du zuhause bist?
Auf meinem Sofa.

Deine „Morning-Routine“?
Ein Gang auf den Balkon, egal welches Wetter.

Wie würdest Du Deinen Einrichtungsstil in einem Bild beschreiben?
“Reduce to the max” und bitte nicht zu bunt.

Deine Lieblingsbeschäftigung im Lockdown?
Fotografieren im Kiez.

Gegessen wird wo?
Auf dem Sofa.

Dein ältestes Teil in der Wohnung?
Paul, eine alte Schaufensterpuppe so aus den 60er Jahren, die ich einem Freund abgekauft habe.

Ohne was/welchen Gegenstand kannst Du nicht leben?
Meine Kamera.

Welches Einrichtungsstück kannst Du gar nicht leiden, aber auch nicht weggeben?
Gibt es nicht. Was ich nicht mag, geht weg.

Was versteckst Du, wenn die Schwiegereltern vorbeikommen?
Keine Schwiegereltern, kein Verstecken..:)

Hast Du einen absoluten Fehlkauf?
Ab und zu mal, aber dank Ebay nicht lange.

Dein nächstes Renovierungsprojekt?
Da ich vor kurzem erst renoviert habe, gibt es keins. Aber eine Wand wächst gerade in der Petersburger Hängung, bei der die Bilder aktuell gerahmt werden (siehe Foto).

Dein Lieblingsbild / Artwork?
Die beiden Bildensembles im Wohnzimmer aus meiner Ausstellung beim Bauhaus-Professer Nerlich in Weimar und eine Urlaubserinnerung aus der Bretagne im Schlafzimmer.

Dein Lieblingsessen?
Natürlich nur Gesundes, dann Sushi und danach Maggi Dosen Ravioli.

Dein Lieblingsgetränk?
Jever Fun und Chartreuse.

Deine Lieblingspflanze?
Bislang hält sie am längsten durch, auch ohne grünen Daumen (siehe Foto).

Dein Lieblingsspiel?
Ich spiele nicht.

Deine Lieblingsplatte oder Musik?
Aktuell: Barbara singt Barbara (in deutscher Sprache). Phänomenal!

Deine Food-Take-Away-Empfehlung:
Maruyasu Sushi

Das erste Restaurant, das Du nach Lockdown besuchen wirst, ist:
Brasserie Hülsmann

Dein Lieblingscafé:
Kaffeeschnmiede

Dein Lieblingsshop:
Stuf/f

Deine Lieblingsbar:
Beckett ́s Kopf in Berlin (sorry).

Dein Lieblingsort in der Stadt:
Oberkasseler Rheinwiesen (siehe Fotos).

Vielen Dank!(c) THE DORF, 2021
Fotos: Markus Bronold, Titelbild Gabriele Werstler
Interview: Tina Husemann
Mehr von TINA

strike a pose – Festival für Kunst, Mode & Style

Mode und Kunst haben schon immer miteinander geflirtet: Das neue strike a...
Weiterlesen