ALTUS

Altbier gehört zu Düsseldorf wie die Königsallee. Dementsprechend viel Auswahl gibt es in den zahlreichen Brauereien der Stadt. Was es allerdings bis jetzt noch nicht gibt, ist Bio-Altbier. Diese Lücke haben die Studenten Anthony und Tim erkannt und sie gefüllt – im wahrsten Sinne des Wortes! Mit ihrer Marke altus bräu haben die beiden das erste Bio-Altbier Düsseldorfs auf den Markt gebracht. Leckeres, nachhaltiges Bier ist jedoch nicht der einzige Fokus von altus. Teile des Umsatzes sowie viel Zeit der Gründer fließen in soziale und kulturelle Projekte in Düsseldorf. Süffiger Geschmack trifft auf guten Zweck – braucht man da noch mehr Verkaufsgründe? Ein Alt geht ja auch bekanntlich immer… Wir haben die Gründer Anthony und Tim auf ein Bier getroffen und mit ihnen über altus und die Herausforderungen des Bierbrauens unterhalten.

Wer seid Ihr und wie kam es dazu, dass Ihr Euer eigenes Bier herstellen wolltet? Als Studenten hatten wir während des ersten Lockdowns einige Ideen und durch die Einschränkungen natürlich viel Zeit, uns damit auseinanderzusetzen. Wir hatten schon lange Lust, was Eigenes zu starten und haben gemerkt, dass es zu dem damaligen Zeitpunkt hier in Düsseldorf noch kein Alt in Bio-Qualität gab. Da wir selbst viel Wert auf Nachhaltigkeit legen und auch gerne mal ein Bierchen trinken, war die ganze Sache naheliegend für uns. So haben wir uns anfangs mit einfachen Utensilien ausprobiert und den ersten Sud in der Küche gebraut. Zu Hause sind wir dann aber schnell an unsere Grenzen gestoßen. Das Brauen hat uns dennoch gefallen, sodass wir entschieden haben, das Ganze professioneller anzugehen.

Was ist altus und wie unterscheidet es sich von anderen Bieren? altus ist unser Ansatz eines modernen Altbiers. Die Bio-Zutaten sowie der milde Geschmack sind auf den ersten Blick natürlich die auffälligsten Unterschiede. Bio-Altbier bleibt aber nicht unser einziger Fokus. Ein Teil unserer Einnahmen und viel Zeit fließen in soziale und kulturelle Projekte hier in der Stadt. So unterstützen wir beispielsweise die Projekte „gutenachtbus“, „housing first“ und „hallo Nachbar!“ von vision:teilen. Darüber hinaus freuen wir uns auch sehr, bei Veranstaltungen in Düsseldorf mitwirken zu können. Hier haben wir unter anderem eine Ausstellung der Studierenden der Hochschule Düsseldorf unterstützt und die Besucher*innen mit altus versorgt. Mit cleanem Design, nachhaltiger Produktion und den Projekten, die wir unterstützen, wollen wir Altbier vor allem für jüngere Leute wieder attraktiver machen.

Die Auswirkungen der Pandemie, dem Ukrainekrieg und der dadurch entstandene Engpass für Rohstoffe betrifft natürlich auch die Brauereien und generell liest man seit Jahren, dass der Bierkonsum in Deutschland stark rückläufig ist. Wieso habt Ihr Euch ausgerechnet in so einer Phase dazu entschieden, Euer eigenes Bier herzustellen? Unsere Idee ist schon einige Zeit vor den Engpässen und den damit verbundenen Preiserhöhungen für viele Rohstoffe und Lebensmittel entstanden. Wir bekommen die Auswirkungen aber natürlich auch zu spüren. Das macht sich am meisten in den gestiegenen Kosten für unsere Bio-Zutaten und die Herstellung bemerkbar. Besonders bei unserer verhältnismäßig kleinen Produktion merkt man die Preiserhöhungen besonders stark. Was den Bierkonsum betrifft, haben wir uns wenig Sorgen gemacht. Wir waren überzeugt, dass die Bierkultur in Düsseldorf mit einem Bio-Altbier nur bereichert werden kann.

Zusätzlich dazu kommen noch die wahrscheinlich erhöhten Kosten und Hürden für die Bio-Produktion. Wieso habt Ihr euch trotzdem dazu entschlossen, Bio-Bier zu produzieren? Unser Malz und Hopfen stammen aus Bio-Landwirtschaft. Die biologische Herstellung setzt weniger nicht abbaubare Giftstoffe frei, hält den Boden langfristig gesünder und verbraucht weniger Energie. Wir selbst legen viel Wert auf Nachhaltigkeit und wollen da unseren Teil beitragen. Auch wenn die Kosten und Hürden höher sind gibt es für uns keine Alternative.

Wie seid ihr auf den Namen altus gekommen? altus war der erste Name, der uns in den Kopf gekommen ist. Trotz vieler anderer Ideen sind wir bei unserem ersten Einfall geblieben. „Altus“ ist Latein und kann mit hoch/in die Höhe reichend übersetzt werden. Altbier ist ein obergäriges Bier, bei dem die Hefe nach dem Brauvorgang oben auf dem Brausud schwimmt und abgeschöpft werden kann. Diese Verbindung zum Produkt und der einprägsame Klang haben uns überzeugt.

Wenn es mal ein anderes Bier sein soll, was ist Euer persönlicher Favorit? Wir trinken natürlich auch gerne andere Altbiere, besonders in Verbindung mit der Atmosphäre in den Bars und Kneipen. Privat trinken wir auch gerne mal Pils oder Helles. Bier ist ein so emotionales Produkt. Da geht’s nicht nur um den Geschmack. Die Verbundenheit und der soziale Aspekt stehen für uns da auch sehr im Vordergrund.

Welche Pläne habt Ihr für die Zukunft? Irgendwann unsere eigene Bar oder gar Brauerei in Düsseldorf eröffnen zu können ist auf jeden Fall das ultimative Ziel. Wir wissen aber dass es viel Zeit braucht, eine neue Community aufzubauen und zu etablieren. Für uns geht es in den nächsten Wochen und Monaten darum, gesund und stetig zu wachsen. Langsam ist das bessere Schnell. Wir lassen das alles auf uns zukommen und freuen uns auf die Zukunft.

Wie würdet Ihr den Geschmack von Altus beschreiben? altus schmeckt süffig, mild und macht Lust auf mehr. Unsere kompakte Flasche ist auch ein wichtiger Bestandteil für kühles und frisches Bier. Geschmack ist natürlich immer subjektiv. Dennoch bekommen wir fast ausschließlich positives Feedback. Aber probiert doch einfach mal selbst…

Wo kann man altus aktuell in Düsseldorf trinken? Aktuell ist altus in mehreren Bars, Restaurants und Kiosken in Flingern, Stadtmitte und Bilk zu finden. Zu unseren ersten Partner*innen gehören unter anderem das Velvet, die WYNO Weinbar und das NØRDS. In den nächsten Wochen freuen wir uns aber, noch mehr Partnerschaften abschließen zu können. Ansonsten sind wir auch regelmäßig auf Kunstausstellungen und anderen Veranstaltungen anzutreffen. Infos zu Events geben wir auf Instagram und unserer Webseite bekannt. Wer Lust hat kann auch jederzeit bei uns im Lager auf ein kühles altus vorbeischauen.

Vielen Dank!

ALTUS BRÄU
WebsiteInstagram

Text: Valentina Görke
Fotos: Michelle Duong
© THE DORF 2023

Mehr von VALENTINA

WELLENBAD. KLANGKUNST IM SCHWIMMBAD

Unter Wasser erklingt Musik – zumindest eine Woche lang. Das Projekt Wellenbad...
Weiterlesen