Lilly Friedeberg & Alexandros Michalakopoulos

Name: Lilly Friedeberg
Alter: 31
Beruf: Creative Director / Designerin / Illustratorin
Gelernter Beruf: Designerin
URL: designstudio-bob.com

Name: Alexandros Michalakopoulos
Alter: 37
Beruf: Creative Director / Designer
Gelernter Beruf: Dipl.-Designer
URL: morphoria.com

Lilly Friedeberg und Alexandros Michalakopoulos sind ein Designer-Paar aus Düsseldorf, das in der Branche immer wieder mit innovativen Ideen begeistert und Marken anhand unterschiedlicher Stile neue Gesichter verleiht – so auch dem aktuellen THE DORF THE MAG #5 Magazin, für dessen Covergestaltung die beiden verantwortlich sind. Sowohl international für Kunden wie Apple und Klarna, als auch in Deutschland und Düsseldorf mit Arbeiten für den Kunstpalast und Fortuna Düsseldorf sind sie erfolgreich. Zwischen knalligen Farben, dem stetigen Ausprobieren verschiedener Illustrationstechniken, prägnanter Typografie und vielen kreativen Köpfen entstehen die Ideen, die das Paar zum Erfolgsduo machen.

>> Please scroll down for English version <<

Studio B.O.B. steht für Berlin-OberBilk und den Zufall, der die beiden Creative Directors Lilly Friedeberg und Alessia Sistori nach dem gemeinsamen Studium in Berlin plötzlich in Düsseldorf wieder aufeinandertreffen ließ. Kurzerhand gründeten sie das unabhängige Studio und leiten es gemeinsam. Alexandros ließ sich beim Namen seines Kollektivs Morphoria von seinen griechischen Wurzeln inspirieren und vereint mit den Worten “Morphologie”, der Lehre von Form, und “Euphorie” die Freude an Form und Farbe. Teamwork, Offenheit, Umweltbewusstsein und Flexibilität gehören zu den Grundsätzen ihrer Designarbeiten. Beim Besuch in ihrem Home Office gibt das Paar Einblicke in seine schöpferische Arbeit.

Wie würdet Ihr jeweils Euren Stil beschreiben?

Lilly: Wir vom Design Studio B.O.B. arbeiten sehr gerne mit viel Farbe und verbinden beispielsweise Typografie und Illustration. Allerdings ist es uns sehr wichtig, nicht auf einen bestimmten Stil festgefahren zu sein. Für manche Projekte arbeiten wir poppig-knallig, für andere Projekte mit gedeckten Farben. Wir probieren gerne viele verschiedene Illustrationstechniken aus. Grundsätzlich ist es uns wichtig, für jedes Projekt die passende Lösung zu finden und nicht nur in eine Stilrichtung zu arbeiten.

Alex: Bei uns Morphorianern lässt sich unser Stil nicht so leicht bestimmen. Wir sind aus einem Kollektiv entstanden, bei dem jeder seine Skills hinzugegeben hat. Die Kombination aus verschiedenen Schwerpunkten und Disziplinen macht den Morphoria Stil aus. Nichtsdestotrotz vereint uns der prägnante Einsatz von Typografie, der letztendlich immer zu einem einzigartigen Ergebnis führt.

Studio BOB – steht für Berlin-Oberbilk? Wieso?

Lilly: Meine Co-Gründerin Alessia Sistori und ich haben uns damals im Studium in Berlin kennengelernt. Danach verloren wir uns aus den Augen, trafen uns dann aber durch Zufall in Düsseldorf wieder. Schnell merkten wir, wie gut wir zusammenarbeiten können. Unser erstes Studio eröffneten wir in Oberbilk direkt neben der Kassette. Dort fing alles an …  von Berlin nach Oberbilk und wieder nach Berlin. Mittlerweile liegt unser Düsseldorfer Studio in Flingern. Den Namen wollen wir trotzdem behalten, denn er steht für unseren gemeinsamen Weg und macht gute Laune. 

Was macht für Euch gutes Design aus? 

Alex: Für mich steht an erster Stelle das Prinzip von Form Follows Function. Auch wenn Ästhetik immer subjektiv ist, sollte Design den höchsten Anspruch daran haben, ebenso wie an die technische Umsetzung. In erster Linie sollte Design einen Nutzen oder ein Konzept verfolgen.

Ihr seid ein Paar, in der gleichen Branche unterwegs, habt aber separate Studios und Kunden. Wie beeinflusst das Euren Alltag?

Lilly & Alex: Wir tauschen uns viel aus und finden es gut, auch gemeinsam mit unseren Studios Kunden anzunehmen oder für Projekte zu kollaborieren. Durch unsere unterschiedlichen Schwerpunkte ergänzen wir uns gut. Insgesamt ist uns das Arbeiten im Netzwerk sehr wichtig. Gemeinsam erreicht man mehr. Es ist aber für jede(n) von uns auch wichtig, sein eigenes Team zu haben. Manchmal müssen wir am Abend oder Wochenende darauf achten, auch mal nicht mehr über die Arbeit zu sprechen. 

Studio B.O.B. und Morphoria sind gemeinschaftlich für das Cover der 5. Ausgabe des THE MAG verantwortlich. Zum ersten Mal bekommt das Magazin mit einer Illustration einen neuen Anstrich. Wie war der Prozess der Gestaltung?

Lilly & Alex: Bei einer Kollaboration unserer Teams kommen viele Skills zusammen und es wurde ein gemeinsames Konzept erstellt. Die Designerin/Fotografin Ann-Christin Euler hat das tolle Foto aufgenommen. Anschließend hat Lilly gemeinsam mit Alessia eine Illustration entworfen, die Marco von Morphoria in eine dreidimensionale Skulptur im Raum umgewandelt hat. Alex hatte die Idee das Ganze interaktiv erlebbar zu machen. Mithilfe einer App lässt sich das Cover scannen und eine Animation von beiden Studios erscheint. 

Gibt es ein Projekt in Düsseldorf, das Ihr gerne mal neu designen würdet? 

Lilly: Ein Altbier! Gerade die Füchschen-Kampagnen sind zum Teil wirklich sexistisch und altmodisch. Es nervt mich, wie einseitig Bier beworben wird. 

Alex: Der Düsseldorfer Flughafen samt Leitsystem könnte aus meiner Sicht ein Update gebrauchen.

Text: Maren Schüller
Fotos: Kristof Puller
© THE DORF 2022

English version:

Name: Lilly Friedeberg
Age: 31
Profession: Creative Director / Designer / Illustrator
Professional education: Designer
URL: designstudio-bob.com

Name: Alexandros Michalakopoulos
Age: 37
Profession: Creative Director / Designer
Professional education: Qualified Designer
URL: morphoria.com

Lilly Friedeberg and Alexandros Michalakopoulos are a Düsseldorf-based designer couple that continues to inspire the design sector with innovative ideas. They draw on different styles to give brands a new face – including the THE DORF THE MAG #5 magazine, for which both of them conceived this year’s cover alongside their respective teams. The ideas that make the couple so successful as a duo emerge from bright colours, the constant trying out of various illustration techniques, concise typography, and many creative minds. Teamwork, openness, environmental awareness, and flexibility are among the guiding principles of their design work. During a visit to the couple’s home office, they provide us with some insight into their creative process. 

How would you each describe your style? 

Lilly: We at design studio B.O.B. like to work with a lot of colour and combine typography with illustrations. It is important for us not to be stuck on one particular style but rather to find the right solution for each project.

Alex: The style of us Morphorians is not so easy to define. We grew out of a collective in which everybody brought their skills to the table. This combination of different foci and disciplines is what defines the Morphoria style. 

Studio B.O.B – stands for Berlin-Oberbilk? Why? 

Lilly: My co-founder Alessia Sistori and I met back when we were studying in Berlin. After our studies, we kind of lost track of each other but eventually met again by chance in Düsseldorf. We opened our first studio together in Oberbilk right next to the Kassette. That’s where it all started… from Berlin to Oberbilk and back. We want to retain the name because it represents our common path and sparks a good mood. 

What makes good design for you? 

Alex: For me, the principle of “form follows function” comes first. Even if aesthetics is always subjective, design should pursue it as the highest of goals, just like technical implementation. First and foremost, design should be rooted in a concept and strive for usage. 

You are a couple that works in the same industry, but you have separate studios and clients. How does that influence your everyday life?

Lilly & Alex: We often exchange ideas, like to take on clients together, and also collaborate on projects with our studios. We complement each other well thanks to our different focuses as creatives. Overall, working in
a network of peers is very important to us because together you achieve more. However, it also matters for both of us to have our own teams. Sometimes we have to be careful not to talk too much about work in the evenings or on the weekends. 

Studio B.O.B. and Morphoria are jointly responsible for the cover of the 5th issue of THE MAG. For the first time, the magazine gets a new look with an illustration. What was the design process like? 

Lilly & Alex: When our teams collaborate, many skills come together, and this interdisciplinary way of working allowed us to devise a joint concept. Designer and photographer Ann-Christin Euler took the great photo. Then, Lilly collaborated with Alessia to create an illustration, which Marco from Morphoria transformed into a three-dimensional sculpture in space. Alex had the idea to turn the whole thing into an interactive experience. With the help of an app, the cover can be scanned, and subsequently, an animation of both studios appears. 

Is there a project in Düsseldorf that you would like to redesign?
Lilly: An Altbier! Some of the Füchschen campaigns in particular are really sexist and old-fashioned. It bugs me how one-sidedly beer is being advertised. 

Alex: I think the Düsseldorf Airport and its guidance system could use an update. 

THE DORF • THE MAG is part of the #urbanana project by Tourismus NRW

Mehr von MAREN

Weinforce

Eine verlassene Tankstelle, zwei Weinhändler und viele Ideen: So entstand vor zwei...
Weiterlesen