the eco experience  

Shopping, Mode und Lifestyle gehören einfach zu Düsseldorf – doch vielen Menschen ist es inzwischen auch wichtig, dass die Produkte, die sie kaufen, umweltfreundlich und sozial verträglich hergestellt sind. Denn besonders die Modeindustrie hat einen zweifelhaften Ruf: Sie ist die zweitschmutzigste Industrie der Welt, gleich nach der Ölindustrie. Und das hat sich inzwischen rumgesprochen. 

Aber es geht auch anders! Vom 8.-11. November zeigt the eco experience auf den 1.000 Quadratmetern des ERGO IPSUM, dass nachhaltiges Shopping ohne großen Aufwand und sogar lokal möglich ist: Auf dem großen Eco Marktplatz zeigen über 35 sorgfältig kuratierte Brands aus NRW, wie stylish, cool und innovativ natürliche Mode, faire Accessoires und Upcycling sein können. Input findet man bei den Vorträgen & Workshops in der Networking Area. Ohne erhobenen Zeigefinger soll intensiv über den Zustand unseres Planeten, über aktuelle Sustainability Projekte und Zukunftsentwürfe diskutiert werden. Für einen schönen Start in den Tag bietet the eco experience jeden Morgen Yoga & Meditaionsessions. Für das leibliche, vegane Wohl stehen Bio-Food-Stände bereit: Frische Bowls & gesunde Säfte kommen von Greeny in a Bottle.

THE DORF hat vorab mit den Veranstalterinnen Daniela Perak und Laura Latka gesprochen.

Aufgepasst!
Wir verlosen 2 x 2 Weekend-Tickets im Wert von je 25,- Euro für die the eco experience. Damit habt Ihr volle 3 Tage Eintritt und einen Workshop inklusive. On top legen Doli Bottles aus Düsseldorf pro Winner-Team noch eine ihrer fantastisch nachhaltigen Trinkflaschen drauf. Ihr wollt gewinnen? Mehr dazu erfahrt Ihr unten!

Wie ist es zur Idee von the eco experience gekommen?

Daniela Perak: Wir lieben Düsseldorf wirklich sehr. Aber manchmal ist es eben etwas langsamer hier als anderswo und wichtige Themen werden erst spät aufgenommen, so wie eben nachhaltiger zu leben und beim Einkaufen auf eigentlich einfache Dinge zu achten. Die Fragen: Wo kommt etwas her? Wie wurde es hergestellt? Aus welchen Materialien ist das? werden bei uns einfach noch viel zu selten gestellt. Ich habe schon vor 3,5 Jahren den Conceptstore roberta organic fashion gegründet, um genau diese Fragen für das Thema Mode positiv zu beantworten. Transparenz, Qualität und Style sind für mich die wichtigsten Kriterien beim Einkaufen.

Um für den Store zu ordern, muss ich aber nach Berlin fahren, denn da sind die wichtigen Messen und alle nachhaltigen Brands. In Düsseldorf ist die Lage für sustainable fashion auf den Modemessen leider ziemlich schlecht. Genau deswegen kam ich auf die Idee, einen Markt für nachhaltige Mode und andere faire Produkte ins Leben zu rufen und den Düsseldorfern zu zeigen, dass es Alternativen für eigentlich alles gibt – Kleidung, Kosmetik, Möbel, Ernährung. Alles ist offen für die Menschen in der Stadt und nicht für Fachbesucher. Denn jede*r soll die Möglichkeit haben, einfach und schnell auf Produkte, die fair und öko hergestellt werden, zugreifen zu können.

Was erwartet die Besucher des Events?

Daniela Perak: Auf über 1.000 Quadratmeter zeigen die Aussteller bei the eco experience, wie einfach es sein kann, nachhaltig zu leben. Der Schwerpunkt liegt bei unserer Premiere auf Fashion, denn Düsseldorf ist eben eine Modestadt. Das Tolle ist, dass alle Labels aus NRW kommen. Die Community und das Engagement in unserem Gebiet ist so groß, dass man gar nicht weit schauen muss. Neben der Mode gibt es auch Möbel, Kosmetik, Accessoires, Geschirr undundund. Labels wie Lanius, die echte Vorreiter der eco fashion sind, aber auch Newcomer wie YOU&JJ und Ashara active wear zeigen alles von Businessoutfits bis Yogawear. #shoplocal und #shopsustainable!

Atisan slow interior und Green Note Plants machen unsere Location – das ERGO IPSUM – zu einem urban Jungle, den man mit nach Hause nehmen kann. Der nachhaltige Marktplatz wird ergänzt durch ein volles Programm an Talks, Workshops und Filmen, bei denen es um Upcycling, die Zukunft der Landwirtschaft, nachhaltige Finanzprodukte oder vegane Ernährung geht. Jeden Tag gibt es außerdem kostenlose Yoga und Meditationsstunden für die Besucher. Zusätzlich haben wir tolle Partner für Side Events gewinnen können, wie z.B. Unverpackt auf der Rethelstraße und den Blaenk PopUp Store.

Was ist das Ziel von the eco experience?

Daniela Perak: Wir wollen mit the eco experience zeigen, dass nachhaltiges Shopping ohne großen Aufwand und sogar ganz lokal möglich ist: Auf dem großen eco Marktplatz zeigen über 35 Brands – alle ausschließlich aus NRW – wie stylish, cool und innovativ natürliche Mode, faire Accessoires und Upcycling sein können. Weit verbreitete Vorurteile wie z.B. ist nicht schön und auch noch teuer können wir getrost mit „nicht bei uns“ beantworten. Es lohnt sich, bewusster einzukaufen! Jeder hat etwas davon, nachhaltig zu leben. Bessere Produkte und verantwortungsvolle Herstellung führen ganz von selbst zu mehr Lebensqualität für jeden einzelnen.

Was wünscht ihr Euch für eine nachhaltigere Zukunft?

Laura Latka: Mehr Bewusstsein und mehr Offenheit! Der Weg in ein nachhaltiges Leben geht für mich Hand in Hand mit mehr Achtsamkeit im Alltag. Eine „nachhaltige Zukunft“ heißt für mich persönlich auch, sich mehr um sein eigenes Wohlergehen zu kümmern; mir bewusst zu sein, was ich konsumiere und wie ich mich dadurch im schlechtesten Fall schädige – oder eben meinen Körper positiv unterstütze. Das geht nur, in dem man sich seines Verhaltens bewusster wird.  Zudem bin ich der Überzeugung, dass jeder etwas Tolles für die Entwicklung unseres Planeten beisteuern kann. Jeder von uns bringt verschiedene Fähigkeiten mit an den Tisch. Und aus jeder Fähigkeit lässt sich etwas neues zaubern. Daniela und ich sind das beste Beispiel dafür.

Als wir uns kennengelernt haben, war schnell klar: Unsere Kombination aus Green-Fashion-Fachfrau und Eventmanagerin konnte die Weichen für etwas Neues stellen – et voila: Es entstand eine Plattform zum Austauschen über das Thema Nachhaltigkeit. Mein persönliches Ziel dahinter ist es, andere zu motivieren die Augen offen zu halten, interessante Synergien zu finden, die neue (nachhaltige) Früchte tragen. Es geht darum, ein starkes Netzwerk zu schaffen und diesen Leuten die passende Plattform dafür zu geben. Damit hört es nach der 1. Veranstaltung auch nicht auf. Wir sitzen gerade tatsächlich schon an den Vorbereitungen für 2020…

Wie versucht ihr selbst, Eure Ziele umzusetzen?

Laura Latka: Jeder hat meiner Meinung nach verschiedene Möglichkeiten, sein oder ihr Leben nachhaltig zu gestalten. In erster Linie sollte für DICH Nachhaltigkeit einen Vorteil bringen – so bin ich zu dem Thema gekommen. Ich hatte starke körperliche Probleme und der Verzicht auf verpacktes Discounter Fleisch, „unechtes“ Obst und Gemüse hat sich bei mir direkt spürbar gemacht. Mir ging es in kürzester Zeit besser. Je achtsamer man wird, desto mehr will man mehr Lebensqualität in sein Leben integrieren. Das geht für mich nur durch eine vollwertige und reichhaltige Ernährung, sprich viel regionales und saisonales Gemüse.

Dazu kommt, dass ich selber gelernt habe, dass „weniger ist mehr“ das Leben viel leichter macht. Ich persönlich kaufe lieber 1-2 hochwertige Klamotten, die mich dann durch das gesamte Jahr oder länger begleiten, als jeden Monat für 10€ eine billig Bluse beim Fast Fashion Shop einzustecken. Dadurch konnte ich nicht nur Platz im Schrank, sondern auch bares Geld sparen. Zusätzlich veranstalte ich regelmäßig Kleidertausch Abende mit meinen Freundinnen. Im großen und ganzen lässt mich diese Art zu Leben viel freier fühlen.  Das Leben fühlt sich so „echt“ und viel „lebendiger“ an.

Was sind Eure Nachhaltigkeitstipps für den Alltag?

Laura Latka: Dieser Prozess beschreibt die Veränderung einer inneren Haltung – er muss also zu 100% von Dir kommen. Erst mit dieser Grundlage sieht man wie schön bunt, vielfältig und hochwertig Nachhaltigkeit ist. Ich würde schauen, wo ich gerade im Leben Blockaden/Steine auf meinem Weg habe. Dann würde ich anfangen, mich schlau zu machen, warum diese Blockaden aufkommen. In vielen Fällen wird das auf Junk Food, Fast Fashion oder übermässigen Konsum zurückführbar sein. Und so startet der Prozess, man informiert sich und wird achtsamer. Schritt für Schritt.

Daniela Perak: Mir liegt es besonders am Herzen, die Plastikflut einzudämmen, die nach einem normalen Einkauf im Supermarkt zu Hause ankommt. Ganz praktisch geht das am besten, indem ich immer Netze zum Abwiegen von Obst und Gemüse mit dabei habe. So geht der Einkauf von Obst ganz ohne diese superdünnen Plastiktütchen, die man nur dafür und nur dieses eine Mal verwendet. Ach bei Duschgel und Shampoo greife ich inzwischen nur noch zu Seifenstücken und in Karton verpackten Alternativen. Da ist kein Plastik dran und sie sind auch noch viel ergiebiger als Duschgels und flüssige Shampoos. Wichtig ist mir einfach, dass man mal genau hinschaut, was man eigentlich so in den Einkaufswagen legt. Vielleicht muss man für eine unverpackte Alternative mal auf das ein oder andere liebgewonnene Produkt verzichten. Aber hey, vielleicht schmeckt das andere ja auch lecker! Probiert es mal aus!

Wie nachhaltig ist Düsseldorf? Gibt es hier bereits ausreichend Optionen?

Daniela Perak: Um es direkt mal vorweg zu nehmen: Unser Dorf hat noch sehr viel Potenzial nach oben, um nachhaltiger zu werden! Ich höre sehr oft von Besuchern der Stadt, die zu mir in den Laden kommen: Viel Auswahl habt ihr hier ja nicht, was Green Fashion Shops angeht. Und sie haben Recht! Es sind tatsächlich nur 6 Stores, die ausschließlich nachhaltige Mode anbieten. Aber wir sind auf einem guten Weg und inzwischen gibt es bei einigen „normalen“ Boutiquen wenigstens eine kleine Auswahl an Eco Fashion. Bei Lebensmitteln und Secondhand-Kleidung sieht es deutlich besser aus. Aber man muss einfach zugeben, dass die Düsseldorfer oft ziemlich markenaffin sind – egal ob Levis oder Louis Vuitton – und wenn das fehlt, wird es nicht gekauft. Wir wünschen uns, dass die Konsumenten irgendwann weniger eingefahren sind und sich auch trauen, unbekannte kleine Label zu kaufen, die eben nachhaltig sind.

WIN! THE DORF verlost 2 x 2 Weekend-Tickets für the eco experience mit jeweils einer stylischen Doli Bottle pro Winner-Team! Die Gewinner haben alle 3 Tage Eintritt und einen Workshop inklusive. Ihr möchtet dabei sein? Dann verfolgt ab dem 1. November 2019 unser Gewinnspiel auf Instagram und Facebook und beantwortet die Frage unter unserem Post. Das Gewinnspiel läuft bis zum 6.11.2019 um 17 Uhr. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Das Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook oder Instagram. Teilnahme ab 18 Jahren. Der Gewinn wird unter allen Teilnehmern bei Instagram und Facebook ausgelost, der Gewinner wird persönlich von uns benachrichtigt. Good Luck!

the eco experience

Öffnungszeiten:
Freitag, 8.11. & Samstag, 9.11. von 10-20 Uhr und Sonntag, 10.11. von 11-18 Uhr

Location:
ERGO IPSUM, Herzogstr 89, 40215 Düsseldorf

Ticketpreise:
ab 7 Euro

Alle Informationen auf
the-eco-experience.com

Interview: Philin Peters
Fotos: vom Veranstalter „the eco experience“ | Shilan Rashid | Doli Bottle: Doli Bottles

Mehr von THE DORF

Small-Talk, Termine & sonst so

Die Düsseldorfer Galerien stehen Kopf, die Ego-Update-Ausstellung im NRW Forum endet mit...
Weiterlesen