Asphalt Festival 2019

Bald wird man wieder an vielen Stellen der Stadt Plakate mit einem gelben Punkt entdecken – dem Logo des Asphalt Festivals, das an eine Sonne erinnert. Denn das „Sommerfestival der Künste“ steht praktisch schon in den Startlöchern. Vom 11. bis 21. Juli ist Theater, Tanz, Musik, Kunst und Performance an besonderen Orten von Düsseldorf zu erleben, satte 50 Veranstaltungen in elf Tagen und Nächten. Das diesjährige Programm hat vor allem einige spektakuläre Konzerte zu bieten.

Wer am 14. Juli noch nichts vorhat, sollte sich den Tag unbedingt freihalten, denn dann kommt Carsten „Erobique“ Meyer in die Stadt. Das Asphalt Festival hat für den selbsternannten „letzten Discopunk Deutschlands“ eine spektakuläre Konzertlocation klargemacht: den wunderschönen Privatpark hinter dem Malkasten. Wer Erobique schon einmal live gesehen hat, weiß: Seine Gigs ufern verlässlich in eine einzige schweißtreibende Tanzparty aus. In Kooperation mit THE DORF wird Erobique ein sicher unvergessliches Open-Air-Konzert vor der märchenhaft schönen Kulisse zwischen Venusteich und uraltem Baumbestand geben, mitten in den Sonnenuntergang hinein. Über Erobique hat die Zeitung „Die Welt“ mal geschrieben, jeder seiner Akkorde sei ein Glücksmoment. Tatsächlich macht seine bisweilen wüste Mischung aus Discomusik, Easy Listening und Funk richtig gute Laune – Erobique ist eine echte Endorphinmaschine.

Fans von Austropop-Bands wie Wanda oder Bilderbuch kommen bei Asphalt am 12. Juli auf ihre Kosten: Dann gibt Voodoo Jürgens mit seiner Band ein Konzert im Weltkunstzimmer. Der österreichische Liedermacher, der im echten Leben David Öllerer heißt, gilt in der Musikszene als der neueste heiße Scheiß aus Wien. Sein Debütalbum erreichte Platz 1 der österreichischen Charts und hat mittlerweile Gold-Status. Voodoo Jürgens Markenzeichen sind schwarzhumorige Texte im Wiener Dialekt, sein Bühnenoutfit mit Vokuhila, 80er-Hemd und Goldkette ist genauso schräg wie sein Künstlername, der eine Verballhornung des Namens von Udo Jürgens darstellt. Seine Songs erzählen von der Unterschicht und Stammgästen in Wiener Spelunken, haben Tiefgang, Herz und Witz. Wer Bob Dylan, Leonard Cohen oder Tom Waits mag, wird Voodoo Jürgens lieben.

Während Voodoo Jürgens rotzig und morbide daherkommt, verspricht das Konzert von Get Well Soon ganz großes Kino. Der deutsche Sänger und Songwriter Konstantin Gropper kommt am 17. Juli mit seiner „Grand Horror Show“ ins D’haus Central und hat nicht nur seine eigenen Bandkollegen, sondern auch eine große Big Band und Streicher dabei. Get Well Soon vermählen Pop mit orchestraler Grandezza, düster und strahlend, melancholisch und bombastisch. Gropper gibt den elegant-lässigen Crooner und frönt seiner Vorliebe für Hitchcock-Soundtracks und Frank Sinatra. Die „Grand Horror Show“ begeisterte das Publikum bislang nicht nur auf Konzertbühnen wie der Elbphilharmonie, sondern sorgte auch schon für ausverkaufte Theaterhäuser, von den Münchner Kammerspielen bis zur Berliner Volksbühne.

Aber auch für Theater-, Tanz- und Kunstfans hat das Asphalt Festival 2019 viele Highlights zu bieten – am besten wirft man mal einen Blick auf die Website. Der Vorverkauf für alle 50 Veranstaltungen läuft. Wofür auch immer man sich entscheidet: Definitiv nicht entgehen lassen sollte man sich einen Besuch im „asphaltParadies“. Während des Festivals verwandelt das Festivalteam wieder den Hinterhof des Weltkunstzimmers in Flingern in den lässigsten und nettesten Pop-up-Biergarten der Stadt. Vom frühen Abend bis spät in die Nacht pulsiert hier das Herz von Asphalt: Man trifft sich mit Freunden, tauscht sich nach den Vorstellungen mit anderen Gästen aus und kommt nicht selten auch mit den Künstlern des Festivals ins Gespräch. Es läuft gute Musik, es gibt kühle Drinks von der Bar, leckere Snacks vom Foodtruck, Würstchen und Vegetarisches vom Grill. An acht Abenden finden im „asphaltPARADIES“ außerdem kostenlose Nachtkonzerte statt. Der Stil der auftretenden Musikerinnen und Musiker reicht von Folk, Soul und Jazz über Singer/Songwriter bis zu elektronischen Sounds. Livemusik bei freiem Eintritt unter freiem Himmel hören – definitiv die beste Beschäftigung, um eine laue Sommernacht in der Stadt zu verbringen!

ASPHALT Festival
11. – 21. Juli 2019
Spielorte: Weltkunstzimmer, Alte Farbwerke, D’haus CENTRAL, Christuskirche, Hotel Max Brown Midtown, Malkastenpark und weitere Spielorte in der Stadt.

Tickets gibt es hier… 
www.asphalt-festival.de

Text: Marita Ingenhoven
Fotos:
 Get Well Soon by Clemens Fantur | Erobique by Yvonne Schmedemann | Asphalt Festival Biergarten by Ralf Puder  | Titelbild, Voodoo Jürgens by Ingo Pertramer
© THE DORF 2019

Mehr von MARITA

Bojan Vuletic & Christof Seeger-Zurmühlen

Das ASPHALT „Sommerfestival der Künste“ findet bereits zum vierten Mal in Düsseldorf...
Weiterlesen