Ein Tag im Park mal anders: Vom 12. Juni bis zum 21. August 2022 widmen sich verschiedene Künstler*innen im Rahmen der Ausstellung “Internationaler Lantz’scher Skulpturenpark Lohausen” der Frage, was man von der Erde im geologischen Zeitalter des Anthropozäns noch lernen kann. 

1975 eröffnete der Galerist Alfred Schmela (1918–1980) im Herrenhaus des Lantz‘schen Parks seine „Galerie im Park“ und machte aus der 14,5 ha großen Grünanlage im Stadtteil Lohausen einen Skulpturenpark mit musealen Werken. Auf Initiative von Gregor Jansen, Leiter der Kunsthalle Düsseldorf, wurde diese Idee im Sommer 2020 mit dem „Internationalen Lantz’scher Skulpturenpark Lohausen 2020“ wiederbelebt. 

Ein Mix von skulpturalen Positionen u.a. von Rita McBride, Bogomir Ecker, Martin Pfeifle und Chistian Odzuck sowie diversen künstlerischen Performances mit Tanz, Theater und Kochen fand hohen Zuspruch in der Bürgerschaft. Das von der Kunstkommission der Stadt Düsseldorf geförderte Projekt wird in einem jährlichen Rhythmus fortgeführt – so auch in 2022.

Die diesjährige Ausgabe des Skulpturenprojekts verwandelt den Lantz’schen Park in einen Ort voller Geheimnisse und wundersamer Entdeckungen. Der Begriff „Terra incognita“ [lat.: unbekanntes Land] stammt ursprünglich aus der Zeit der Seefahrer und Entdeckungsreisenden. 

Er bezeichnet Gebiete, die unentdeckt oder unerschlossen sind. Für die Ausstellung Terra incognita — Fragen an die Erde erforscht eine Gruppe internationaler Künstler*innen den Lantz’scher Park und besetzt ihn für die Dauer von zwei Monaten. Dabei können auch die Besucher*innen selbst überraschende Entdeckungen machen und aktiv werden. Das diesjährige Projekt wird kuratiert von Friederike Fast und Lea Schleiffenbaum. 

In der dritten Ausgabe werden neben Skulpturen und räumlichen Interventionen, die für die gesamte Ausstellungsdauer auf dem Areal zu sehen sind, an insgesamt drei Programmwochenenden Performances, Workshops, Konzerte und Vorträge stattfinden. Die Eröffnung findet am Samstag, den 11. Juni 2022 ab 16 bis 22 Uhr statt.
Alle Infos auf: www.kunstkommission-duesseldorf.de

Veranstaltungsprogramm:
Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

11. Juni
16 Uhr: Eröffnung mit kulinarischen Angeboten und Musik
21:30 Uhr Nachtführung mit der Künstlerin Lena von Goedeke
Treffpunkt: Lantz’sche Kapelle

12. Juni
14 Uhr: Kuratorinnenführung
Treffpunkt: Haupteingang zum Park

2. Juli
10–18 Uhr: Zweitägiger Workshop zum kritischen Kartieren mit dem Kollektiv orangotango
Treffpunkt: Lantz’sche Kapelle

11–15 Uhr: Zweitägiger Cyanotopie-Workshop mit der Künstlerin Annika Rixen
Treffpunkt: Wiese hinter dem Herrenhaus
Anmeldung: schleiffenbaum@neueauftraggeber.de

21:30 Uhr Nachtführung mit den Kuratorinnen
Treffpunkt: Lantz’sche Kapelle

3. Juli
10–18 Uhr Zweitägiger Workshop zum kritischen Kartieren mit dem Kollektiv orangotango
Treffpunkt: Lantz’sche Kapelle

11–15 Uhr: Zweitägiger Cyanotopie-Workshop mit der Künstlerin Annika Rixen
Treffpunkt: Wiese hinter dem Herrenhaus

14 Uhr: Kuratorinnenführung
Treffpunkt: Haupteingang zum Park

18. August
19 Uhr: Gespräch mit dem Künstler Gili Avissar
Sammlung Philara
Birkenstr. 47 a, 40233 Düsseldorf

20. August
21:30 Uhr Vortrag der Künstlerin Lena von Goedeke zu ihrer Arktisreise mit anschließender Nachtführung durch den Park
Treffpunkt: Lantz’sche Kapelle

21. August
14 Uhr: Kuratorinnenführung
Treffpunkt: Haupteingang zum Park

Int. Lantz’scher Skulpturenpark
Terra Incognita | Fragen an die Erde
12. Juni bis 21. August 2022

 

Text: Presse
Fotos: siehe Bildbeschreibung
© THE DORF 2022