Körper der Gesellschaft

Ganz versteckt in einer Seitenstraße zwischen dem geschäftigen Treiben Oberbilks öffnet diesen Samstag, den 24. Oktober von 13 bis 20 Uhr im Niemandsland auf der Heerstraße 19 die Ausstellung “Körper der Gesellschaft”. 

Körper der Gesellschaft ist ein Projekt von vier Düsseldorfer Schülerinnen, die so ihre eigenen, gesellschaftskritischen Schwarz-Weiß-Fotografien zeigen wollen. In den Bildern werden gesellschaftliche Grauzonen sowohl plakativ als auch auf subtile Art und Weise behandelt. Mal ist der Besucher nur Beobachter des Moments, mal wird er direkt adressiert und miteinbezogen. Die gefühlsstarken Bilder sollen zur Reflexion über soziale Konventionen anregen. 

Neben der Ausstellung ihrer intensiven Bilder hat die Gruppe auch noch fünf Mini-Konzerte von Düsseldorfer Bands und Künstlern auf die Beine gestellt, die das Event mit vielseitiger Live Musik bereichern werden. Mit dabei sind LivLars, Parakeets, ColdSoupTrio, Jule Blumt und Sponsch. Tickets können für 3 Euro über den Instagram-Account des Projekts gekauft werden. 

TRIGGERWARNUNG: Die Ausstellung behandelt sensible Themen. Die Bilder können eventuell Menschen mit psychischer Vorbelastung triggern. In diesem Falle würden die Verantwortlichen den Besuch der Ausstellung nicht empfehlen!

Während der Veranstaltung herrscht eine durchgehende Maskenpflicht im Innen- und Außenbereich. Dank Kontaktformularen und codierten Einlassbändern, die Eure Aufenthaltszeit dokumentieren, können eventuelle Coronainfektionen zurückverfolgt werden. Vor Ort gibt es Desinfektionsmöglichkeiten und Abstandsmarkierungen. Um das Event sicher genießen zu können, dürft Ihr die Bands aus 4 Metern Entfernung feiern und Euch ein Stück Kuchen in einem der gekennzeichneten Bereiche schmecken lassen.

Ausstellung: Körper der Gesellschaft | Niemandsland
24. Oktober 2020, 13 bis 20 Uhr
Heerstraße | 40227 Düsseldorf

Text: Maren Schüller
Fotos: Tomasz Kumięga
© THE DORF 2020

Mehr von MAREN

Brillen Kaiser

Werbung: Früher noch mit Scham besetzt, ist die Brille heute längst ein...
Weiterlesen