Zu Besuch – Ausstellung „Bodies That Matter“ zur düsseldorf photo+ 2020 im NRW-Forum

Nachdem wir Euch in den letzten Wochen mit unseren acht Episoden durch die Ausstellung „Martin Schoeller“ im NRW-Forum mitgenommen haben, zeigen wir Euch jetzt in zwei Teilen Einblicke der von Pola Sieverding kuratierten Ausstellung „Bodies That Matter“, die anlässlich des Fotofestivals düsseldorf photo+ ebenfalls im NRW-Forum zu sehen war.

Mit über 60 Ausstellungen und Veranstaltungen in ausgewählten Galerien, Off Spaces, Museen und Stiftungen wurde düsseldorf photo+ im März 2020 eröffnet. Die thematisch offene Ausrichtung von düsseldorf photo+ setzt einen Schwerpunkt auf zeitbasierte Medienkunst und bietet zudem eine Bestandsaufnahme der aktuellen Düsseldorfer Fotoszene. düsseldorf photo+ ist als Auftakt und konstruktiver Impuls für die kommende düsseldorf biennial for visual and sonic media zu verstehen, die ab 2022 stattfinden wird.

Bodies That Matter ist eine Reflexion über Körper in ihren vielfältigen Formen, Materialitäten und Zuschreibungen. Projizierte Videos und Fotografien dessen, was dem Körper eingeschrieben ist, machen einen Diskurs über Vorstellungen von Körper, Identität, Individualität und Gemeinschaft deutlich: die Ausstellung bietet eine Betrachtung des Körpers als Oberfläche an, die innere und äußere Erfahrungen sichtbar werden lässt sowie den Körper als Spiel- und Kampfplatz versteht, auf dem sich Wünsche, Phantasien und Realitäten artikulieren können.

Konzept: David Holtkamp
Foto:
Pola Sieverding
Videos: DerKristof / Kristof Puller
Text: Mathis Henne
(c) THE DORF 2020

Mehr von THE DORF

Junge Nacht 2018

Am 1. Dezember 2018 findet die 13. JUNGE NACHT im Kunstpalast in...
Weiterlesen