Die Panels & Talks beim 2. CHANCE Festival

Die zweite Ausgabe des CHANCE Festivals glänzt am 3. September nicht nur mit einem tollen musikalischen Line-Up, sondern auch mit starken Inhalten: Neben dem umfangreichen Musikprogramm mit Künstler*innen wie  dem belgischen Pop-Ausnahmetalent Pierre de Maere oder dem französischen Fem-Trio L.E.J möchte das CHANCE Festival mit seinem Talk- & Dialogformat „La scène en dialogue“ auch im Jahr 2022 eine ungewöhnliche und spannende Projektionsfläche zu Themen wie Nachhaltigkeit, Diversität oder Geschlechterparität zum Austausch und für neue Inspirationen schaffen. Die diesjährigen Hauptthemen der Dialogbühne behandeln Fragen wie: „Musik und Nachhaltigkeit: Inwieweit kann die Musikindustrie meinungsbildend in der ökologischen Transformation sein?“ oder „Musik und Diversität: Geschlechterparität in der Rap-Branche“. Darüber hinaus stellt sich die wichtige Frage: „Welche Zukunft hat die Kultur angesichts der aktuellen Lage in Europa?“

Neben renommierten Expert*innen und Speaker*innen werden auch die Künstler an den Panels teilnehmen, um die Musik- und die Dialogbühne miteinander zu vernetzen. So trifft Olympe Chabert, die nachmittgs auf der Musikbühne performt, um 17.15 Uhr zum Thema Musik und Diversität: Geschlechterparität in der Rap Branche auf die deutsche Rapperin, Sängerin und Songwriterin Yetundey, die mit nigerianischen und französischen Wurzeln in Leipzig aufwuchs und bereits in jungen Jahren mit der HipHop-Kultur in Kontakt kam.

Kai Scholtysik ist Booking- und Programmleiter des Tapefabrik Hiphop-Festivals in Wiesbaden, das sich mit Unterzeichnung dessogenannten Keychange Pledges der PRS Foundation bis 2022 verpflichtet, nach Möglichkeit mindestens die Hälfte ihres Line-Ups mit weiblichen Acts zu besetzen. Oriana Convelbo ist künstlerische Leiterin bei Virgin Records (Label Neuve bei Universal Music Group) und ehemalige künstlerische Leiterin bei Warner Chappell. Sie ist auf die Begleitung von Newcomern spezialisiert und hat bereits mit einer Vielzahl an großen Namen der Musikszene zusammengearbeitet.

 Welche Zukunft hat die Kultur angesichts der aktuellen Lage in Europa? fragen sich um 18:00 Uhr Pierre Pauly, der künstlerische Leiter des größten Musikfestivals Frankreichs, dem Francofolies de la Rochelle, Barbara Gessler, Head of Unit Creative Europe bei der Europäischen Kommission sowie Miguel Passarge, künstlerischer Leiter vom zakk und Céline L’Hostis, die stellvertretende Leiterin des Institut francais NRW.

Die Frage: Musik und Nachhaltigkeit: Inwieweit kann die Musikindustrie meinungsbildend in der ökologischen Transformation sein? diskutieren um 19.45 Uhr die Musiker Djeuhdjoah & Lieutenant Nicholson, der Co-Präsident des Deutsch-Französischen Kulturrats Florian Drücke sowie Lola Ott, Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der NGO Octop’us aus Strasbourg, die sich für die Rettung der Meere einsetzt und insbesondere bei Musikfestivals die breite Öffentlichkeit für ökologische Themen sensibilisiere möchte. Beim CHANCE Festival bietet Octop’us pädagogische Workshops zur Sensibilisierung für die Ökologie an.

Die Panels und die Konzerte finden im Wechsel statt, so dass die Besucher*innen beide Programmpunkte besuchen können. An beiden Tagen konnte das CHANCE Festival Guy Dermosessian (Düsseldorfer Schauspielhaus, Inhaber des Musiklabels Kalakuta Soul Records) als DJ gewinnen. Die Talks finden in französischer und deutscher Sprache statt und werden simultan auf das eigene Handy via der Sennheiser Mobile Connect App übersetzt. Die Besucher*innen werden gebeten, eigene Kopfhörer mitzubringen. Im „LE VILLAGE DES INITIATIVES“ auf dem Festivalgelände präsentieren sich darüber hinaus französische und deutsche Vereine sowie NGOs, die sich für nachhaltige Entwicklung und Vielfalt einsetzen. Europe Direct der Stadt Düsseldorf wird auch 2022 die SCÈNE EN DIALOGUE präsentieren.

Das vollständige Talk-Programm

Musik und Diversität: Geschlechterparität in der Rap Branche
Samstag, 3. September 2022, 17:15-18:00 Uhr

Rap ist das meistgehörte Musikgenre unter Jugendlichen und erreicht alle Gesellschaftsschichten, unabhängig von Geschlecht oder sozialer Herkunft. Obwohl Frauen in diesem überwiegend männlichen Milieu zunehmend vertreten sind, sind sie nach wie vor stark unterrepräsentiert und in der breiten Öffentlichkeit unsichtbar, die ein stereotypes Bild davon hat, was Rap heute ist. Wie viel Realität steckt in diesem Image, als Männermusik oder sexistische Musik wahrgenommen zu werden? Die Referentinnen und Referenten werden auch über feministische und emanzipatorische Praktiken in der Welt des Rap sprechen. Mit:

Olympe Chabert • französische Sängerin
Yetundey • deutsche Rapperin
Kai Scholtysik • Booking- und Programmleitung des Tapefabrik Hiphop-Festivals
Oriana Convelbo künstlerische Leiterin bei Virgin Records (Label Neuve bei Universal Music Group) und ehemalige künstlerische Leiterin bei Warner Chappell.

Welche Zukunft hat die Kultur angesichts der aktuellen Lage in Europa? Samstag, 3. September 2022, 18:00-18:45 Uhr

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine versuchen Kulturschaffende mit Spendenaufrufen und Benefizveranstaltungen die Ukraine zu unterstützen. Gleichzeitig wird der Umgang mit russischer Kultur öffentlich in Frage gestellt. Wie politisch kann oder soll Kultur sein? Auch die Corona-Pandemie mit monatelangen Schließungen und Einschränkungen hat tiefe Spuren in der Kulturlandschaft hinterlassen. Zudem reagiert die Kulturszene zunehmend auf die Herausforderungen des Klimawandels. Wie wirken sich all diese Veränderungen und Krisen heute auf den Kultursektor aus, und hat die europäische Kultur noch eine Zukunft? Mit:

Pierre Pauly • Künstlerischer Leiter der Francofolies de la Rochelle (größtes Musikfestival in Frankreich)
Barbara Gessler • Head of Unit Creative Europe bei der Europäischen Kommission
Miguel Passarge • künstlerischer Leiter vom zakk
Céline L’Hostis • die stellvertretende Leiterin des Institut francais NRW

Musik und Nachhaltigkeit: Inwieweit kann die Musikindustrie meinungsbildend in der ökologischen Transformation sein? Samstag, 3. September 2022, 20:00-20:45 Uhr

Wie andere Bereiche in der Gesellschaft engagiert sich auch die Musikszene immer mehr für Umweltschutz und Vielfalt. Ob Künstler, Vereine oder öffentliche und private Einrichtungen, jeder setzt sich für die Umwelt ein. Von engagierten und mobilisierenden Texten bis hin zu einem tieferen Engagement ist die Musik ein starker Vektor der Transformation. Sie ist Teil der Identitätsbildung auf individueller und gesellschaftlicher Ebene und kann einen großen Einfluss auf Veränderungen haben. Mit:

Lola Ott • Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der NGO Octop’us
Florian Drücke • Ko-Präsident Deutsch-Französischer Kulturrat
Djeuhdjoah & Lieutenant Nicholson • Musiker

DER FESTIVALORT
Das Weltkunstzimmer in Düsseldorf hat sich in den letzten Jahren mit zahlreichen Musik- und Kunstveranstaltungen einen festen Platz in der Kulturlandschaft Düsseldorf erarbeitet und passt mit seiner zentralen Lage, seinem urbanen Charakter und räumlichen Gegebenheiten, die eine wetterunabhängige Planung ermöglichen, perfekt zum CHANCE Festival. Das zweite CHANCE Festival findet sowohl outdoor in der überdachten Glashalle mit der Musikbühne als auch indoor mit Dialogbühne und dem Ausstellerdorf statt. Zahlreiche deutsch-französische Food- & Getränkestände servieren französische Spezialitäten und runden das Programm perfekt ab. Bestätigt haben ihre Teilnahme bereits La Soupe, die Patisserie Barré, der Kiezmetzger, das Bistro Erminig, die Weinfreunde Düsseldorf, Lillet und ClimAid.

TICKETS
Tickets sind ab sofort auf www.chance-festival.com und westticket.de erhältlich. Das Ticket am Freitag kostet 17 Euro (Abendkasse 20 Euro), am Samstag 28 Euro (ermäßigt: 25 Euro, Abendkasse: 31 Euro / Abendkasse ermäßigt: 28 Euro) und das Wochenendticket gibt es zum Preis von 40 Euro (ermäßigt: 37 Euro, Abendkasse: 43 Euro / Abendkasse ermäßigt: 40 Euro). Ein Rheinbahnticket ist enthalten.

CHANCE Festival
Festival für deutsch-französische Popkultur, Diversität & Nachhaltigkeit
2. & 3. September 2022

Weltkunstzimmer
Ronsdorfer Str. 77a
40233 Düsseldorf

Alle Infos und Ticket hier…
www.instagram.com/chancefestival/
www.facebook.com/sergeundnina/

Zum Rückblick 2021…

(c) THE DORF, 2022
Text: PR
Fotos: Festival: Michael Lübke, Künstler: siehe Fotos

Mehr von THE DORF

ppportrait x Gabriele Horndasch

Im vergangenen Monat haben wir euch in Kooperation mit ppportrait das filmische...
Weiterlesen