ELECTRI_CITY Conference im Ratinger Hof

Fehlfarben @ Ratinger Hof Foto: Roland Bertram

Die Kulturbanausen holen Fehlfarben und King Kurt (UK) zurück in den „Hof“. Vom 1. bis 3. Oktober 2021 findet zum siebten Mal die ELECTRI_CITY Conference statt und begrüßt Gäste aus dem direkten Umfeld des Ratinger Hofs. Das Thema der diesjährigen Conference ist ‘Der Ratinger Hof 1978 bis 82’, denn genau im “Hof” entstand die Musik von Mittagspause, Male und DAF. Bands, wie Fehlfarben, Die Krupps und Der Plan gründeten sich hier. King Kurt spielen am Freitag, den 1. Oktober ab 21 Uhr im Ratinger Hof. Am Samstagabend geht es mit Fehlfarben, um 22 Uhr weiter. 

Am ersten Oktoberwochenende werden die Tore der Kultstätte bereits vorab von den Kulturbanausen geöffnet und keine geringeren als Fehlfarben (am 2.10.) und King Kurt (am 1.10) kehren zurück und werden die ersten Livekonzerte auf der neuen Bühne geben. Im Anschluss an die Konzerte wird mit einem altbekannten “Hof-DJ” gefeiert. Die offizielle Eröffnung des Ratinger Hofs folgt noch: Die Bedeutung der Konzerte für die ELECTRI_CITY Conference und die Gelegenheit der Geschichte des Ortes Rechnung zu tragen motivieren die Kulturbanausen der offiziellen Eröffnung vorzugreifen und bereits im Vorfeld ihre Türen zu öffnen. “Es ist wichtig, dass wir die Geschichte mit uns tragen. Aber es ist auch wichtig, dass es eine neue Geschichte gibt”, erklärt Sia Ghassemi, einer der Aufsichtsräte. In Zukunft wird es nicht nur Punk, sondern auch DJs, Hip-Hop, Poetry Slams, Kunst und viele weitere Formate geben, ein Kulturzentrum soll entstehen. 

Für die offizielle Eröffnung ist eine Party über vier Tage geplant, von Mittwoch bis Samstag. Hier wird es dann Hip-Hop, Elektro und Rock geben, um die spätere Programmvielfalt anzuzeigen. Die Gäste dürfen gespannt sein.

King Kurt ist eine britische Rock’n‘Roll-Band, die sich 1981 gründete und 1988 wieder trennte. Sie sind vor allem für ihre Hitsingle “Destination Zululand” (1983) bekannt, ihren außergewöhnlichen Look und ihre legendären Live-Konzert. Rock’n’Roll ist gefährlich und im besten Fall gesellschaftskritisch. War bei ihrem unvergessenen Konzert im Ratinger Hof Anfang der 80er Jahre im Mehl/Farbe/Bier-Tsunami nicht kurz der Alltag vergessen? Und war Let It Rock nicht die einzig wichtige Parole? Am 01.10. kehren sie zurück auf die Bühne des Ratinger Hofs. King Kurt spielt um 21 Uhr.

Es gab eine Zeit, da war Düsseldorf für ein paar Jahre das Zentrum der deutschen Popmusik. Hier entstand der deutsche Punk, der die Neue Deutsche Welle nach sich zog. Eine Schlüsselrolle spielte dabei die Band Fehlfarben. Nach gut 41 Jahren gibt es Fehlfarben immer noch. Ihr legendäres Album „Monarchie und Alltag“ (1980) wurde Jahre später von der Musikzeitschrift Rolling Stone als wichtigstes deutschsprachiges Album eingestuft, und gilt als Meilenstein deutscher Musikgeschichte. Jetzt geht die Band erneut auf Tournee. Sie bringt das Zeitgefühl der 80er auf die großen Bühnen. Fehlfarben steht am Samstag, 2. Oktober 2021 um 22 Uhr auf der Bühne im Ratinger Hof. 

Kulturbanausen hat es sich zum Ziel gemacht, ein soziokulturelles Zentrum in der Düsseldorfer Altstadt zu etablieren und zu erhalten, um die Subkulturen Düsseldorfs enger zusammen zu führen. Der Ratinger Hof soll eine kulturelle Begegnungsstätte bilden, die Konzerte, Poetry Slams, Theater, Workshops, DJ Contests, Party und vielen weiteren Projekte eine Platz gibt. 

Neben den Konzerten im Ratinger Hof verspricht das Programm der ELECTRI_CITY Conference spannende Talks und Ausstellungen, unter anderem die Buchpräsentation der Bandbiographie “Das ist DAF” mit Robert Görl. Die Talks finden im Me and All Hotel Düsseldorf statt. Das gesamte Programm der ELECTRI_CITY Conference findet Ihr hier…

Tickets für die ELECTRI_CITY Conference findet Ihr hier…

ELECTRI_CITY Conference im Ratinger Hof
Freitag, 1. Oktober, ab 18 Uhr 
Ratinger Hof 
Ratinger Str. 10 
40213 Düsseldorf
www.kulturbanausen-duesseldorf.de

Text: Presse
Fotos: siehe Bildbeschreibung

Mehr von FRANKA

Landsberg-Preis 2020: Monika Stricker – Crawler, Flicker, Pierrot

Zwar wurde die Düsseldorfer Künstlerin Monika Stricker bereits 2020 mit dem Landsberg-Preis...
Weiterlesen