Summer School Medo/Angst mit Ben J. Riepe

Unter dem Motto „Medo/Angst“ findet im Zeitraum vom 12. Juni bis zum 5. Juli 2019 die erste WELTKUNSTZIMMER Summer School statt. Dabei handelt es sich um ein brasilianisch-deutsches Austauschprojekt in den Bereichen Inszenierung, Performance und Tanz. Als leitende Unterstützung zeigt Choreograph Ben J. Riepe mit seiner Kompanie, wie das Tanzbein geschwungen wird. Die Eröffnung der Summer School findet am 12. Juni um 19 Uhr im WELTKUNSTZIMMER statt. Der Eintritt ist frei!

Tanzen kennt keine Sprache. Auch wenn viele Tänze meist einem bestimmten Herkunftsland zugeordnet werden, kennt diese Bewegungsform keine ausgrenzende Heimat. Tanzen, performen und inszenieren ist für alle, stärkt den Zusammenhalt und bringt Leben in die Welt. Daraus resultiert ein Instrument, das im Umgang mit Medo (portugiesisch für Angst) hilft. Ängste, die es sowohl in Deutschland als auch Brasilien gibt, wie vor der neuen populistischen Rechten, alten Hierarchien und Unterdrückung. Einflüsse, die einen moralischen Kodex vorschreiben und damit Ausgrenzung, Diskriminierung und Hass schüren. Die diesjährige Summer School will diese Thematiken aufbrechen und hinterfragen. Dafür sollen gemeinsames Lernen, künstlerische Experimente, interdisziplinäre Diskurse und ein Austausch, der über den Tellerrand hinausgeht, sorgen. Das Ziel dabei ist es, die verlorene Freiheit in der Kunst zurückzufinden.

Expert_innentalks, Praxismodule, Vorträge und Filmscreenigs greifen das ganze Thema auf und machen es nahbar für ein breitgefächertes Publikum. Des Weiteren bieten offene Proben, choreographierte Dinner und Performances einen Einblick in die bewegte Auseinandersetzung von Angst. Als Support hat Choreograph Ben J. Riepe ein Ensemble aus deutschen Tänzer_innen, sowie brasilianischen Dançarinos (pt. für Tänzer) und Aktivist_innen der dortigen LGBTQIA-Bewegung zusammengestellt. Diese Gruppe formt sich, nachdem die Ben J. Riepe Kompanie einer Einladung des Goethe Instituts nach Salvador de Bahia folgte. In der drittgrößten Stadt Brasiliens begegnete das Team Anfang 2017 unterschiedlichsten Künstler_innen aus verschiedensten Schichten. Darunter auch Artists aus der sozial ausgegrenzten Peripherie, die sich ihre eigenen kulturellen Freiräume erkämpfen. Aus einer Annäherung entsteht das Verlangen nach einer Kooperation und das Projekt beginnt.

Musikalisch und ästhetisch spielen dabei Afropunk und Afrofuturismus eine wichtige Rolle. Afrofuturismus setzt sich thematisch mit der Afrikanischen Diaspora, durch technokulturelle und Sci-Fi basierte Ansätze in Form von Kunst und Kultur auseinander. Bei der Summer School MEDO/ANGST soll mit Hilfe von Tanz, Sprache, Musik und Ästhetik der erwähnten Afro-Strömungen eine gemeinsame Vorstellung von Identität kreiert werden. Punkte wie Ort, Zeit, Kultur und Religion sollen dabei außen vorgelassen werden.

Summer School MEDO/ANGST
12. Juni bis 5. Juli 2019
Eröffnung: 12. Juni 2019, 19 Uhr (Eintritt frei)

WELTKUNSTZIMMER
Ronsdorfer Str. 77a
40233 Düsseldorf
www.weltkunstzimmer.de

Text: Ole Spötter
Fotos: Florian Boccia | Titelbild: Ben J. Riepe

Mehr von THE DORF

Small-Talk, Termine & Sonst So

Flingern rollt den roten Teppich aus und das Approximation Festival ist in...
Weiterlesen