Venerie Bar by Square im Art-Boutiquehotel MUZE

Seit Juli 2013 hat sich die Squarebar auf der Collenbachstraße 57 zu einer der Top-Bars in Düsseldorf entwickelt. Schuld daran ist David Rippen, der Mann hinter dem Tresen, der kreative Eigenkreationen wie Cypress Dill oder Pimms my Ride verantwortet. Rippens Drinks stehen für innovative Rezepturen gepaart mit selbst hergestellten Zutaten, die harmonisch ausbalancierte Drinks garantieren. Am 1. Juli 2022 eröffnet David Rippen in Kooperation mit dem neuen MUZE Art-Boutiquehotel (Eröffnung Anfang 2021) seine zweite Dependance: Die Venerie Bar by Square. 

Die Squarebar in Derendorf hat den Charme einer geheimnisvollen „Flüsterkneipe“. Sie liegt in der Mitte von zwei Torbögen und ist schnell zu übersehen. Das Gebäude war früher ein Rheinbahnhäuschen, zuletzt beherbergte es bis zu seiner Schließung das legendäre Caffé Othello. Die „Mikro-Bar“ versprüht in jedem Fall eine Menge 50s-Spirit.

Der 50s-Spirit ist auch in der neuen Venerie Bar by Square zu finden. Von Mittwoch bis Samstag ab 18 Uhr bespielt David Rippen mit seinem Team die Hotelbar im Art-Boutiquehotel MUZE in Düsseldorf-Pempelfort. Alle anderen Tage ist die Bar auch für jedermann zugänglich – allerdings vorläufig nur als Hotelbar vom dortigen Staff betrieben. Auf lange Sicht ist die ganze Woche geplant.

Das MUZE eröffnete im Frühling 2021 zentral in unmittelbarer Nähe zum Hofgarten, Künstlerverein Malkasten und Goethe-Museum in Düsseldorf-Pempelfort und setzt auf eine Symbiose aus Komfort und zeitgenössischer Kunst. David Rippen sagt: „Die Venerie Bar by Square soll als  lässige Location für internationale Gäste in Fusion mit der Nachbarschaft eine Lücke in Pempelfort schließen.“

Bereits beim Betreten des MUZE Hotels und der Bar fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt. Die Zimmer und öffentlichen Bereiche sind bis ins kleinste Detail durchdesignt. Poliertes Holz, heller Travertinstein und abgerundete Linien in den Möbeln sorgen für ein warmes Ambiente. Die gesamte Einrichtung trägt die Handschrift des israelischen Architekten Oshir Asaban (oshirasaban.com), der die Innenräume des MUZE Hotels entworfen hat. Oshir Asaban sagt: „Wir haben uns von den frühen fünfziger Jahren inspirieren lassen, aber parallel versucht, moderne Inhalte zu schaffen. Die Herausforderung war es, einen Mix zu finden, der gleichermaßen elegant und komfortabel, aber dennoch zugänglich, entspannt und unprätentiös ist.“

Der Kunstanspruch findet sich auch in den Getränkevariationen wieder und wird zukünftig mit den Drinks verschmelzen. Auf der Karte: Der „aMUZEd“ Drink für 11€ mit Erdbeeren in Calvados, Tawny Port & Peach Soda oder der„Nepal Negroni“ für 11,50€ mit Timut Pfeffer Vodka, Aperol, Grapefruit Bitter und Zitronenölen. Neben David Rippens eigenen Kreationen findet man eine selektierte Weinauswahl und verschiedene Biere, darunter auch das lokale Craft-Beer von BEER KONG. Der Name „Venerie Bar“ (Vènerie, frz. für „Jagd“) ist übrigens eine Hommage an das angrenzende Schloss Jägerhof. Die Venerie Bar by Square begrüßt ab dem 1. Juli seine Gäste. Willkommen ist hier jedermann, nicht nur Hotelgäste. Auch Stammgäste der Squarebar dürften sich über zusätzliche Plätze freuen.  

Fotos: Kristof Puller
Text: PR / Tina Husemann

(c) THE DORF 2022

Venerie Bar by Square

Muze Hotel Düsseldorf
Prinz-Georg-Straße 126
40479 Düsseldorf-Pempelfort
T: +49 211 3611560

WebsiteFacebook
Instagram Squarebar
Instagram Venerie Bar by Square •
Instagram Muze Hotel

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Sonntag:
18 bis 1 Uhr
Donnerstag und Samstag:
18 bis 3 Uhr

Alle anderen Tage ist die Bar auch für jedermann zugänglich – allerdings vorläufig nur als Hotelbar vom dortigen Staff betrieben. Auf lange Sicht ist die ganze Woche geplant.

Zahlungsmöglichkeiten

Für die Gastronomie: Bar, EC & Kreditkarte 

 

Mehr von TINA

Anita Tillmann

Anita Tillmann steht für die Modemetropole Berlin wie keine andere. Die Exil-Düsseldorferin...
Weiterlesen