Urbane Gemütlichkeit auf der Brunnenstraße

Supermärkte, Tankstellen und den stadtauswärts drängelnden Verkehr lässt man hinter sich, wenn man auf dem kleinen Übergang steht, unter dem die Düssel gemächlich plätschernd in einem Tunnel verschwindet. „Noch ein Stück Gugelhupf dazu“, ruft der Verkäufer im Blumencontainer dem Abnehmer einer roten Rose zu und wickelt ein Kuchenstück in Folie, um es ihm grinsend zu überreichen. „Nach Omas Rezept.“ Jeden Tag verkauft er auf der Brücke bis in die Abendstunden Sträuße. Spätestens an dieser Stelle entfaltet Bilks Brunnenstraße ihren Zauber, der das innere Tempo in Windeseile drosselt auf: Urban Gemütlichkeit.

>> Please scroll down for English version <<

Ihren Namen erhält die Brunnenstraße am 15. März 1894. Sie führt damals zum neuen städtischen Wasserwerk Flehe, dessen erster Brunnen 1870 in Betrieb geht. Ihre 470 Meter verlaufen vom Ludwig-Hammers-Platz bis zur Suitbertusstraße in Bilk. Die Hausnummern auf der “ungeraden” Seite gehen von 1 bis 75, auf der “geraden” Seite von 2 bis 62. Seit diesem Jahr ist sie 30er-Zone. Ein Anliegen, für das sich Anwohner*innen und Ladenbesitzer*innen seit 2017 einsetzten.

Wer die übersichtliche Straße entlangschlendert, hört demnach weniger rasende Autos, umso deutlicher das Rattern und Klingeln der Straßenbahn, sieht links wie rechts inhabergeführte kleine Läden, wird vom süßen Popcornduft aus dem Metropol, Düsseldorfs ältestem Kino (seit 1940), in aktuelle Arthaus-Filme, Dokumentationen oder gut gealterte Klassiker gelockt, schlürft einen Americano in der „Süßen Erinnerung“, snackt geröstete Nüsse bei LAIKON, kauft eine Zeitschrift in der Markthalle, probiert beim Dim Sum Gourmet kantonesische Häppchen oder genießt eine Kugel Eis bei herrtotti. 

Marcel Clemens, der seit zwei Jahren mit seiner Frau Nubia Osorio Torres den Unverpacktladen Pure Note betreibt, schwärmt vom Nachbarschaftsgefüge: „Wir empfehlen uns gegenseitig. Dabei haben wir nicht das Gefühl, dass ein Geschäft dem anderen was wegnimmt. Im Gegenteil. Wir bereichern einander, sammeln Ideen für die Zukunft und arbeiten gut zusammen.“ Das „geerbte“ Grün vom ehemaligen Nachbarn Mario Comune beweist diesen Zusammenhalt. Nachdem sein Caffé Enuma im Frühjahr schloss, überließ er Marcel und Nubia seine Pflanzen, die den Hinterhof des Unverpacktladens nun in eine lauschige Oase verwandeln.

Die Solidarität untereinander bestätigt auch Volker Rohde, der ausgewählte Kostbarkeiten fürs Plattenregal bei Heimindustrie Records anbietet. Den Laden teilt er sich mit Künstler Heiko Beck Kos, der durch Installationen im öffentlichen Raum bekannt wurde. 

Nach entspanntem „Diggen“ kann man gleich nebenan Platz nehmen. Im The Funky Deli kümmert sich Kosmopolit Fehmi darum, das beliebte Nadelöhr am Wochenende auch abends zu beleben. Freitags und samstags sorgen Plattenaufleger*innen in seinem Deli am hauseigenen Mischpult für besten Sound after Dinner Time.

Früher oder später wird man dabei Haru Specks begegnen. Düsseldorfs „Vinylprediger“ gehört zum Inventar der Straße, im besten Sinne. Dabei frequentiert er keineswegs den immergleichen Laden, er ist in jeder Location gern gesehener Gast, nicht nur hinter den Turntables. „Ich fühle mich hier überall willkommen, alle begegnen und ergänzen sich wunderbar. Es ist fast wie eine moderne Agora.“ Recht hat er. Selbst wenn man allein herkommt, einsam ist man hier nie.

Leuchtlettern, die schon lange nicht mehr flackern, lassen den Blick beim Spazieren durch das bodenständige Viertel nach oben schweifen. Ansonsten ist hier staunen auf Augenhöhe angesagt, und gerade darin liegt das Erhebende. Anwohner*innen und Ladeninhaber*innen erinnern sich wehmütig an den steinernen Pferdekopf, der die beigefarbene Fassade von Nummer 27 viele Jahre zierte. Hinter den gründerzeitlichen Mauern verbarg sich einst das Fuhrunternehmen von Anton Schmalscheidt, der in der autofreien Zeit des 19. Jahrhunderts mit seinen Pferdegespannen die damals zahlreichen Papierfabriken in Bilk bediente. Demos und Proteste halfen nix, das Haus samt Pferdekopf wurde abgerissen. Momentan sind Bauarbeiten zugange. Es entstehen neue Apartments für Student*innen. Bloß im Hinterhof soll noch an die Geschichte des Hauses erinnert werden.

Die Brunnenstraße ist eine Urban-Art-Insel. Klaus Rosskothen kuratiert und betreibt in Haus Nummer 12 die Galerie Pretty Portal, allererste Adresse für Urban Art in der Landeshauptstadt. Dass die Hauswände, Straßenschilderrücken und Stromkästen Werke von Ardif und FinDAC, PDOTs stadtbekannte Geister sowie Sticker Art und Paste-ups von regionalen und internationalen Künstler*innen tragen, ist also sicher kein Zufall. Was Urban Art und die Brunnenstraße verbindet? Sie blühen im Verborgenen. Und sie reflektieren dabei die Gedanken und Stimmungen unserer Zeit.

Dementsprechend wird das Thema Nachhaltigkeit häufig aufgegriffen. Ob in Gestalt des verpackungsfreien Einkaufs bei Pure Note, der seit zehn Jahren ansässigen Margarete mit ihrer sorgfältig ausgesuchten Naturmode bei Yavana, der fachmännischen Pflanzenberatung bei Love your Plants oder des neuen Vintage Stores Strike, der den Kiez seit Eröffnung mit TikTok-Teens und -Twens flutet.

An der Kultkneipe Tigges und dem seit 35 Jahren legendären Reiseausrüster Sack & Pack endet das groovige Interlude zwischen den dröhnenden Tönen der hektischen Stadt. Da braust der Bilker S-Bahnhof, dahinter blenden die Düsseldorf Arcaden, beschleunigen alles wieder auf Großstadtgeschwindigkeit. Es sind Durchgangsorte, die man passiert, um wegzukommen. In der Brunnenstraße aber will man am liebsten bleiben, dort gelingt die Flucht vor dem Flüchtigen, das uns ständig umgibt. Sie ist eine Räuberleiter, die uns ins trödeln, plaudern und verweilen klettern lässt, ein halber Kilometer Refugium. So cool wie möglich, so warm wie nötig.

Aufgrund der aktuellen Verordnungen zur Vermeidung von Infektionen kann es sein, dass verschiedene Läden verschiedene Konzepte zur Wiedereröffnung entwickelt haben. Am besten informiert Ihr Euch über die Website oder Social Media Kanäle der jeweiligen Adressen über Besuchsmöglichkeiten. 

Noch bis zum 26. März erwartet Euch ein umfangreiches Programm aus der Brunnenstraße mit digital gestreamten Konzerten, Interviews und mehr. Um auf dem Laufenden zu bleiben, checkt Pulse of Bilk auf Instagram und YouTube!

Aufgepasst! Zum Reopening der Läden verlosen wir 10 Pulse of Bilk-Gutscheinkarten, mit denen es in 13 Adressen auf der Brunnenstraße 10 % Rabatt gibt. Das Gewinnspiel läuft von Freitag, den 19. März 2021 bis Dienstag, den 23. März 2021 über Facebook und Instagram.

Text: Anne Florack
Fotos: Robin Hartschen

Sustainable & Fair:

ALOE VERA PRODUCTS
Aloe Vera Produkte aus eigener Herstellung
Brunnenstraße 14

BLUMENLADEN
Kleiner Blumenkiosk an der Ecke Karolingerstraße
Brunnenstraße 61

FAIRHAUS BILK
Charity Store
Brunnenstraße 57
fairhaus-duesseldorf.de 

LOVE YOUR PLANTS
Wunderschöne Pflanzen und Accessoires für Urban Gardening
Brunnenstraße 7
love-your-plants.com

PURE NOTE
Zero Waste Shop mit veganer, regionaler & frischer Küche
Brunnenstraße 30
purenote.de

STRIKE
Vintage Klamotten
Brunnenstraße 9
Strike auf Instagram

YAVANA
Nachhaltiger Concept Store, Eco&Fair Fashion
Brunnenstraße 32
yavana.de
 

Art & Music:

HARU SPECKS
Düsseldorfs „Vinylprediger“ & Schallplattenaufleger
haruspecks.de
Haru Specks auf Facebook

HEIMINDUSTRIE RECORDS
Tipp für Kunst und Vinyl
Brunnenstraße 22

KUNST + TONIC
Generationenübergreifendes Gemeinschaftsatelier von zehn Künstler*innen
Brunnenstraße 35
kunstundtonic.de

METROPOL
Nostalgischer Veteran der Art-House-Cinemas
Brunnenstraße 20
filmkunstkinos.de 

PRETTY PORTAL
Urban Art Galerie
Brunnenstraße 12
prettyportal.de

Food & Beverage:

DIM SUM GOURMET
Für Dim Sum Liebhaber
Brunnenstraße 13
dimsumgourmet.de

GUT UND GERNE BILK FEINKOST
Der noble Bruder vom beliebten Schokoladenshop am Burgplatz
Brunnenstraße 10
schokoladenfachgeschaeft.de

HERRTOTTI
Eiscreme Salon
Brunnenstraße 4
Herrtotti auf Facebook

KAVALA
Griechische Küche
Brunnenstraße 35
restaurant-kavala-bilk.de

LAIKON FINE FOODS
Spezialitäten und Wein aus Griechenland
Brunnenstraße 20
laikon-finefoods.de

LAYALI
Authentische arabische Gerichte
Brunnenstraße 43
restaurant-layali.de

SÜSSE ERINNERUNG
Kleines Café direkt neben dem Filmkunstkino Metropol
Brunnenstraße 20
suesse-erinnerung.de

THE FUNKY DELI
Ein süßes Deli mit leckerem Hummus Pita and live DJ Entertainment am Wochenende
Brunnenstraße 22
The funky deli auf Instagram

TIGGES
Kultkneipe, nicht nur für Studenten
Brunnenstraße 1
facebook.com/gaststaettetigges

Sports & Outdoor:

SACK & PACK
Ein legendärer Ort für Reisezubehör, exzellente Expertenberatung inklusive
Brunnenstraße 6-8
sackpack.de 

SPIELOASE BILK
Kindertreff und Spielhaus
Brunnenstraße 65a
spieloase-bilk.de

YOGA HOME BASE
Boutique Yoga Studio
Brunnenstraße 18
yogahomebase.de 

English version:

Supermarkets, petrol stations and the traffic threading out of the city – take a moment and leave it all behind simply by standing on the crossing under which the stream Düssel babbles along until it disappears inside a little tunnel. “Have a slice of Gugelhupf with that,” the flower shop seller tells his customer, who has just bought a red rose, and wraps the piece of cake in aluminium foil to hand it to him with a smile. “Grandma’s recipe,” he adds. His shop on the little crossing over the stream sells bouquets every day until dusk falls. The magic of Brunnenstraße in the district of Bilk begins to unfold at this point. The high speed of the city begins to drop off and turns into the gentle pace of ‘urban cosiness’.

Brunnenstraße was named on March 15th, 1894. It led to the newly built municipal waterworks in Flehe, where the first well had become operational in 1870. The street stretches for 470 metres between Ludwig-Hammers-Platz and Bilk’s Suitbertusstraße. The ‘uneven’ house numbers on one side go from 1 to 75 and the ‘even’ ones on the other from 2 to 62. This year it became a 30 km/h zone, which local residents and shops have been advocating for since 2017.

Wandering along the clearly laid out street you can feel the sound of speeding cars ebbing away, whilst the rumble and the bells of the trams becomes more pronounced. You notice the independent shops lining both sides of the street, want to follow the smell of sweet popcorn into the Metropol, Düsseldorf’s oldest art-house cinema (established 1940) to watch independent classics, sip an Americano in the Café Süße Erinnerung, have a snack of roasted nuts at Laikon, buy a magazine in the Markthalle, try Cantonese bites at Dim Sum Gourmet or enjoy a scoop of ice cream at herrtotti.

Marcel Clemens, who for the past two years has been running the zero waste shop Pure Note with his wife Nubia Osorio Torres, enthuses about the fabric of the local neighbourhood: “We recommend each other’s shops and do not feel that this leads to one shop taking away from the other. By collecting ideas for the future and working well together, we enrich each other.” The plants that they ‘inherited’ from their former neighbour Mario Comune demonstrate this sense of unity – when Caffé Enuma had to close last spring, Mario left Marcel and Nubia all his plants, which they used to turn the back yard of the zero waste shop into a leafy oasis.

The sense of solidarity is also shared by Volker Rohde, who offers audio delicacies for vinyl lovers at Heimindustrie Records. He shares the premises with the artist Heiko Beck Kos, who has become known through his art installations in public spaces.

After browsing the records one can take a break right next door. At The Funky Deli, Fehmi continues to breathe life and vibes into this social hot spot in the evenings. Every Friday and Saturday after dinner DJs spin great tunes at the Deli’s own mixing desk.

And then, at some point, you are bound to bump into Haru Specks. Düsseldorf’s very own ‘vinyl preacher’ is part of the fabric of the Brunnenstraße. He is not known to stick to one haunt only, so wherever he shows up he is welcome – as guest or behind the turntables. “I feel welcome wherever I go, people here mingle and complement each other – it’s like a modern Agora.” And he is right – even if you arrive alone, you are never lonely here. 

Strolling through this down-to-earth area the numerous luminous signs, that have long stopped flickering, pull your gaze towards the sky. Apart from that many marvels can be found at eye level. Residents and shop owners wistfully remember the horse head carved of stone, which used to decorate the cream coloured façade of house no. 27 for many years. The walls of the building from the late nineteenth century used to conceal Anton Schmalscheidt’s haulage company, who in the pre-automobile times of the 19th century used horse carriages to serve the high number of paper plants located in Bilk. Demos and protests could not save the building with the horse’s head from being demolished though. Presently it is being developed into modern flats for students. Only the back yard will remain witness to the history of the building.

Brunnenstraße is a kind of island for urban art. The curator Klaus Rosskothen runs the gallery Pretty Portal at house no.12, Düsseldorf’s top address for urban art. It’s not a coincidence therefore, that the walls, the backs of the street signs and the electricity boxes of the building have been turned into art by Ardif and FinDAC, sport PDOT’s widely known Pac-Man ghosts and also sticker art and paste-ups by regional and international street artists. Brunnenstraße has one thing in common with urban art – they blossom in the shadows. And thus reflect the thoughts and sentiments of our times.

Such a current sentiment is that of sustainability – whether in shape of zero waste shops like Pure Note, the carefully selected eco-fashion available at Yavana, run by Margarete who opened her shop here over ten years ago, the expert advice when buying plants at Love your Plants or the new vintage shop Strike, which has been attracting TikTok-teens and -twens into the area since it opened.

The iconic pub Tigges and the 35 year old, legendary travel outfitter Sack & Pack mark the end of the groovy interlude between the thundering sounds of the rushing city. There roars the Bilk train station, behind that the Düsseldorf Arcaden shopping centre rises, accelerating everything back to the high speed of the metropolis. In order to get away from it all, you pass through many places. Brunnenstraße, however, is a place you want to stop in, it is where you can escape the transience of the city. It gives you a hand and pulls you up into a space where you can dawdle, catch up and linger, a sanctuary half a kilometre long. 

As cool as possible, as cosy as necessary.

THE DORF • THE MAG is part of the #urbanana project by Tourismus NRW

Autor
Mehr von ANNE

STOP AND SMELL THE ROSES

Overnight Art gegen trübe Tage! Stellt Euch vor, eine weltweite Pandemie legt...
Weiterlesen