Café

SMALL-TALK, TERMINE & SONST SO

Karfreitag ist wie gewohnt nicht viel los. Dafür holen Ostersamstag und Ostersonntag mit zahlreichen Parties und Veranstaltungen wieder alles raus. Neben dem Osterprogramm findet ihr die besten Tipps von Donnerstag bis Donnerstag hier bei uns.

SMALL-TALK, TERMINE & SONST SO

Die Osterferien stehen vor der Tür – endlich wieder mehr Zeit, um auch unter der Woche mehr in Düsseldorf zu unternehmen! Hierzu findet Ihr wie immer bei uns die besten Tipps von Donnerstag bis Donnerstag.

Momania sweet & style

Feine Köstlichkeiten, seidene Kleider, duftige Seifen und schöner Schmuck locken neuerdings an die Drakestraße 2 in Oberkassel. New Yorker Loft meets French Café. Wo zuvor ein Wollladen und eine Fahrschule untergebracht waren, serviert Gastgeberin Monika Kucia heute ihren Kunden nichts Geringeres als ihren Lebenstraum.

Gut & Gerne Schokolade

Edel & Kakao – das passt! Mitten am Burgplatz gelegen, befindet sich das nostalgische Schokoladenfachgeschäft Gut & Gerne, das sich mittlerweile seit 12 Jahren unter Schokoladenliebhabern rumgesprochen haben dürfte.

Rösterei VIER

Die Wallstraße in der Düsseldorfer Altstadt genießt unter Kennern einen gewissen Kultstatus. Seit Jahren ist sie mit Läden abseits des Mainstreams ein kleiner Mikrokosmos inmitten der Innenstadt. Kein Wunder also, dass mit der Rösterei VIER hier eines der derzeit besten Düsseldorfer Cafés seinen Platz gefunden hat.

Genuss-Station Marny’s & alex.t.

Mitten in Oberbilk bringt das Marny’s frischen Wind in das Multikulti-Viertel und macht den unzähligen Dönerbuden mit einem vegetarisch-vegangen Konzept Konkurrenz. Kreativ, herzlich, kess und ein bisschen ausgeflippt – diese Attribute beschreiben nicht nur Inhaberin Marny, sondern auch ihr neues Konzept.

CARLSONS

***UPDATE: Oops, sehr schade! Das CARLSONS ist leider geschlossen und gibt es nicht mehr.***
„In toller Atmosphäre gute Produkte genießen“ – dafür steht das CARLSONS, dessen rote Fassade bereits aus einigen Metern Entfernung auffällt. Inhaber Ingo Scheelen ist ein Sohn der Carlstadt – seit über 25 Jahren lebt er dort und in der Kasernenstraße bereits seit 12 Jahren. Daher war es eine nur natürliche Entscheidung, den Namen seines ersten Cafés in diesen persönlichen Bezug zu setzen.