Interiordesign

CUBIT SHOWROOM • ZU TISCH MIT MINOU FARKHONDEH UND THOMAS REICHEL

Minou Farkhondeh und Thomas Reichel, die kreativen Köpfe hinter Cubit, haben mit ihrem innovativen Möbelsystem eine neue Ära des individuellen Wohnens eingeläutet – und sind jetzt mit einem neuen Showroom auch auf der Immermannstraße vertreten. Die Geschichte von Cubit beginnt im Jahr 2006 in Düsseldorf, als das Duo ein modulares Regalsystem auf den Markt brachte. Das System: Kund:innen können sich aus verschiedenen Modulen unterschiedlicher Höhe, Breite und Tiefe ihre Möbel ganz nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten und jederzeit anpassen. Das modulare Möbelsystem bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung – Praktikabilität meets Design.

#THEDORFONTOUR • MATHES OUTDOOR STORE

Werbung • Den Sommerurlaub Zuhause zu verbringen muss nicht heißen, sich zu langweilen. Spielt das Wetter mit, kommt auch auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten richtiges Urlaubsfeeling auf. Falls dafür noch der ein oder andere Liegestuhl oder der passende Sonnenschirm fehlt, reicht ein kurzer Sommerausflug nach Aachen, um das eigene Urlaubsparadies perfekt zu machen. Das auf Designermöbel, Licht und Textil spezialisierte Familienunternehmen Mathes hat erst kürzlich in einer charming Industriehalle seinen neuen Outdoor Store eröffnet.

Jonathan Knyrim | Kiyo

Vom Prototyp zur eigenen Firma — der Düsseldorfer Tischlergeselle und Kiyo-Mitbegründer Jonathan Knyrim krempelt nach der Lehre und etwas Zeit in der Grafik- und Innenraumgestaltungsbranche den etwas verstaubten Möbelmarkt mit dem Stück um, das er zum Abschluss seiner Ausbildung konzipiert und gebaut hat. Mit dem German Design Award in der Tasche und der Unterstützung seines alten Schulfreunds Jakob Hunold sowie des Unternehmers Tom Etz setzt sich die Marke Kiyo seit der Gründung im Februar 2022 für zeitloses, schlichtes und nachhaltiges Design ein.

Mid-Century Designklassiker & USM Haller Möbel • Norman Henry Showrooms

Ikea kann jeder. In seinen beiden Showrooms in Pempelfort zeigt Norman Henry Schichtel, wie es auch individueller – und vor allem nachhaltiger geht. Ob einzigartige Mid-Century-Möbel oder zeitgenössische Design-Objekte, dänische Sideboards der 60er Jahre bis zum Upcycling-Unikat – Möbel jenseits der Massenware und Einzelstücke mit Patina und Charakter sind gefragter denn je. Aktuell lohnt sich besonders ein Besuch für USM-Haller-Fans, denn unter den zahlreichen Designklassikern gibt es eine große Auswahl direkt verfügbarer USM-Haller-Stücke.

A(RT)PARTMENT 4/4: Sven Hilbich von Mid-Century-Friends

Als Art Director war Sven Hilbich viele Jahre in der Werbung tätig und hat Fotoproduktionen im People-Bereich betreut. Bis ihn Möbel vor der Linse schließlich mehr gereizt haben als Menschen. Beim Bingewatchen der durchgestylten Retro-Serie Mad Men entdeckte er sein Faible für Mobiliar der 50er und 60er Jahre – und wechselte von der Kreation kurzerhand in den Möbelhandel. Unter „Mid-Century-Friends“ verkauft er von seinem Holthausener Headquarter aus Sideboards und Stühle nach ganz Europa.

A(RT)PARTMENT 3/4: Norman Henry

Die Liebe zu Vintagemöbeln wurde Norman Henry Schichtel in die Wiege gelegt. Der 25-Jährige ist zwischen Mid-Century Objekten und Designklassikern groß geworden, denn seine Eltern haben sehr viel Wert auf eine schöne und hochwertige Einrichtung gelegt. Noch heute denkt der Düsseldorfer gerne an Wochenendausflüge nach Antwerpen und Brüssel zurück, wo es bekanntermaßen besonders viele tolle Vintage- und Design-Händler gibt. Diese haben ihn zum Designhandel inspiriert – mit zwei eigenen Showrooms in Düsseldorf.

A(RT)PARTMENT 2/4: David Kosock von VAUST Studio

2015 beschlossen die drei kreativen Freunde David Kosock, Joern Scheipers und Bart Navarra bei einem Kaffee, ihre Leidenschaft für Kunst und Design auf die Möbelherstellung zu richten und gründeten VAUST. Das experimentelle interdisziplinäre Studio steht seitdem für Interiorkonzepte und Designstücke aus Materialien wie Marmor, Messing und Beton und versteht sich als Schnittschnelle zwischen Kunst und Möbeln, zwischen Düsseldorf und Berlin

REVIEW: ARNHEMSE STOCKDAGEN 2017

Vom 22. bis zum 25. Juni fand im niederländischen Arnheim zum sechsten Mal der Stock- und Samplesale „Arnhemse Stockdagen“ statt. Mehr als 125 teilnehmende Designer und Stores aus den Niederlanden präsentierten vier Tage lang Mode, Taschen, Accessoires, Schmuck und Designprodukte. Der aufmerksame Leser fragt sich: Was hat das jetzt genau mit Düsseldorf zu tun? Das KomKuK schickte zum ersten Mal lokale DesignerInnen straight from #thedorf hinter die holländische Grenze, die dort ihre Kollektionen zeigen durften. THE DORF war mit dabei!