NRW-Forum

FREIBAD. AUSSTELLUNG DÜSSELDORFER DESIGNER*INNEN

Die schlechte Nachricht vorab: Die Arschbomben-Saison ist in Gefahr. Ob, wann und unter welchen Bedingungen die Freibäder der Stadt diesen Sommer eröffnen dürfen, steht in den Sternen. Die gute Nachricht: Ab dem 8. Mai gibt’s im NRW-Forum mit FREIBAD das geballte Freibad-Lebensgefühl in einer Ausstellung. 32 Arbeiten junger Düsseldorfer Designer*innen setzen sich medienübergreifend mit der typischen Freibad-Ästhetik auseinander. Sobald die Inzidenz wieder runtergeht, kann die Ausstellung hoffentlich bald auch live im NRW-Forum angeschaut werden.

SPARDA’S PALASTRAUSCHEN DIGITAL

Der Kunstpalast präsentiert eine neue Ausgabe der beliebten Veranstaltungsreihe Sparda’s Palastrauschen. Dieses Mal findet das abwechslungsreiche Programm als rein digitaler Livestream in Breakout-Räumen via Zoom statt. Das Haus zeigt sich erneut als Bühne für digitale Medienkunst, Performances und Musik. Studierende des Instituts für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule präsentieren ihre Arbeiten in bzw. aus den Ausstellungen „Caspar David Friedrich und die Düsseldorfer Romantiker“ und „Heinz Mack“.

KUNSTSPECIAL: AKTUELLE AUSSTELLUNGEN MÄRZ 21

Endlich wieder Kunst! Die Museen und Galerien dürfen seit der 2. März-Woche ihre Tore für Euch öffnen – mit Termin, versteht sich. Damit hier keiner den Überblick verliert, gibt’s hier die ultimative Übersicht über die aktuellen Ausstellungen in selektierten Museen und Galerien der Stadt. 

The Kebab Helix and other Fast Food Fantasies

Ab dem 8. Oktober 2020 zeigt die Stiftung imai im NRW-Forum mit der Ausstellung The Kebab Helix and other Fast Food Fantasies generationsübergreifende Werke verschiedener Künstler*innen, die die Perversion des Spannungsfelds Fast Food sichtbar machen. Die weltweite Entwicklung hin zu Biolebensmitteln, veganen Ersatzprodukten und Transparenz zeigt, dass wir uns mitten in einer Ernährungsrevolution befinden. In diesem gesellschaftlichen Wandel steht die Lebensmittelindustrie besonders unter Druck. Wie diese Ausstellung zeigt: völlig zu Recht.

THE DORF zu Besuch – Digitale Führung “Martin Schoeller” Ausstellung @ NRW-Forum

Museen, Galerien und Ausstellungshäuser sind derzeit leider geschlossen, tolle Arbeiten internationaler Künstler hängen hinter verschlossenen Türen und sind nicht der Öffentlichkeit zugänglich. Das Düsseldorfer Magazin THE DORF produzierte in Zusammenarbeit mit dem NRW-Forum Düsseldorf eine digitale Führung in mehreren Episoden zur aktuellen Ausstellung “Martin Schoeller”. Wer also noch keine Zeit hatte, sich die Foto-Ausstellung anzusehen, kann dies jetzt bequem von zuhause aus tun – exklusives Hintergrundwissen gibt’s gratis dazu.

#1 STAY AT HOME MIT… ALAIN BIEBER

Das Team und Freunde von THE DORF teilen ihre Stay-at-Home-Tipps mit Euch, um Euch die Zeit zuhause ein wenig zu versüßen. Von spannenden Büchern über Must-Watch-Serien bis hin zu köstlichen Rezepten und coolen Gesellschaftsspielen: Bei unseren Lieblingszeitvertreiben dürfte für jeden etwas dabei sein! Den Auftakt macht Alain Bieber, Künstlerischer Leiter NRW-Forum & Co-Gründer von Rosy DX.

Come closer: Martin Schoeller im NRW-Forum

Im richtigen Augenblick den Auslöser der Kamera zu drücken, um den entscheidenden Moment einzufangen. Das ist eine Kunst, die nur wenige so beherrschen wie Martin Schoeller. Der aus München stammende und in New York lebende Fotograf ist international bekannt, vielfach ausgezeichnet und stark gefragt. Kein Wunder, dass so gut wie alle Stars vor seiner Linse standen oder stehen wollen. Den Traum, ein Porträtaufnahme von Martin Schoeller zu besitzen, verwirklicht jetzt das NRW-Forum: Im Rahmen der aktuellen und bisher umfangreichsten Ausstellung des Künstlers haben Besucher*innen die Möglichkeit, sich in einer interaktiven Photo Booth im Stil des Fotografen ablichten zu lassen. Doch damit nicht genug, es gibt auch viel zu entdecken: Von den weltbekannten Close-Ups über konzeptuelle Arbeiten bis hin zu sozialpolitischen Serien wie “Hollywood” und “Death Row Exonerees” – die umfassende Werkschau “Martin Schoeller” gibt einen beeindruckenden Überblick von 22 Jahren künstlerischer Arbeiten eines Fotografen, der in einem teils sehr unehrlichen Medium nach der Wahrheit sucht.