wildpalms

Was hinter Wildpalms steckt: zur Ausstellung “Wrong Dress In Plumes Of Smoke” by Mauricio Limon

Wer den Roman “The Wild Palms” von William Faulkner kennt, fragt sich womöglich gebannt, was sich hinter den Türen der gleichnamigen Galerie auf der Gerresheimer Straße befindet. Denn dieses literarische Werk aus dem Jahr 1939 ist eine Art strukturelles Experiment, das zwei eigenständige Geschichten auf ungewöhnliche Weise miteinander verbindet.

Lauriston Avery

Der amerikanische Künstler Lauriston Avery widmet sich in seinem New Yorker Atelier dem Prozess der Manipulation von Materialien wie Erde, Kleber, Federn, Spiegel und Haar und verwandelt diese in ein provokantes Oeuvre. Er transformiert die Materialen mit eigens entworfenen Werkzeugen. Das Ergebnis ist ab dem 5. April 2019 in der Ausstellung „Deaf Bats Blind Shepherds“ in der Düsseldorfer wildpalms Galerie zu sehen.

Lauriston Avery

There are no wunderkinds in the art world, despite everything what it may look like, it actually takes years of concentrated focus and effort in the studio. Lauriston Avery has dedicated an extensive amount of time working in his New York studio, mastering the process of manipulating vernacular materials, such as soil, glue, feathers, mirrors, hair, and turn these into a provocative body of work.

Alexandra Meffert

Düsseldorf, New York, Berlin, Mexico: Alexandra Meffert verbindet die Städte nicht nur durch Reisen, sie möchte die Orte mit Kunst und Künstlern vernetzen. Vor zwei Jahren trafen wir Alexandra Meffert in New York und jetzt ganz spontan mit ihrem Partner vor unserer Tür in Düsseldorf. Was sich in der Zeit alles getan hat, welche Projekte die 25-jährige verfolgt und was Yoga mit Kunst zu tun hat, verrät sie uns im Gespräch.

Nika Fontaine „incognito“

Die Künstlerplattform wildpalms präsentiert am 16. März 2017 die Künstlerin Nika Fontaine in Düsseldorf. Jorge Sanguino von wildpalms erzählt uns aus seiner Sicht, was die besondere Beziehung zwischen Künstler und Kurator oder Galerist ausmacht und warum die Ausstellung „incognito“ in Düsseldorf so viel Bedeutung für die zeitgenössische Kunstszene, die Gesellschaft und die Stadt selbst hat.