KomKuK-Fenster No 1 – Annette Jacobs und Katrin Schubert

Die ersten Teilnehmerinnen des „KomKuK-Fensters 2020“ sind auf der Lorettostraße eingezogen! Die Aktion der Wirtschaftsförderung Düsseldorf haben wir Euch Ende Februar schon einmal vorgestellt. Wenn Ihr mehr zu dem Schaufenster im Loretto 9 erfahren wollt, geht es hier zu unserem Beitrag. Die Illustratorinnen Annette Jacobs und Katrin Schubert sind die ersten Aussteller im KomKuK-Schaufenster. Wir haben den beiden ein paar Fragen gestellt, um sie und ihre Arbeit besser kennenzulernen.

Zwei Sätze zu Deiner Person:
Annette: Ich bin Grafikdesignerin und Illustratorin aus Düsseldorf mit einer Leidenschaft für Paper-Art und Stop-Motion-Animation und gestalte einzigartige visuelle Konzepte für Print, Screen und Social Media – von individuellen Bildwelten über Brand Identity bis hin zu Erklärvideos. Außerdem arbeite ich mit Marken, Agenturen, Unternehmen, Kultur und Forschung zusammen, um neue und innovative Inhalte zu erstellen.
Katrin: Ich illustriere für Magazine, Bücher, Web, Shops, Events oder im Raum und lebe und arbeite derzeit in Düsseldorf und Wien. Zu meinem Portfolio gehören verschiedene Stile – immer fokussiert auf das Detail und wenn nötig mit einer Prise Humor. Agenturen, Architekturbüros, Kultur- und Wirtschaftsunternehmen sowie Museen gehören zu meinen Kunden.

Was zeichnet Deine Arbeit aus?
Annette: Ein Mix aus handgemacht und digital, Mut zur Farbe, eine Liebe für Abstraktion, klare Formen, Muster und das Material Papier.
Katrin: Humor und eine gute Beobachtungsgabe.

Wie seid Ihr auf die Idee gekommen? Was hat Euch zu Eurer Arbeit bewogen?
Annette & Katrin: Wir möchten ein bisschen Urlaubs-Feeling auf die Lorettostraße bringen und haben das KomKuK-Fenster illustrativ als Dschungel inszeniert, indem wir verschiedene Kulissen gebaut, gestaltet und gezeichnet haben. Jede von uns hat eines der Fenster in ihrem ganz eigenen Stil gestaltet.
Annette: Für mein Fenster habe ich einen riesigen Paradiesvogel aus farbigen Papier gestaltet, der im wahrsten Sinne sogar tanzen kann und sich bewegt. Paradiesvögel bringen mich immer zum Lachen, besonders ihre skurrilen Balztänze. Für den Federkranz meines Vogels habe ich mich von Optart inspirieren lassen.
Katrin: Ausgehend von dem Thema Dschungel, bin ich auf den englischen Begriff „Monkeybusiness“ (zu deutsch: Unsinn) gestoßen. Davon inspiriert, habe ich eine Schaufensterkulisse gestaltet, die Affen in unserer Alltagswelt zeigt. Wobei die Affen und der Dschungel natürlich im Vordergrund stehen. Alle Illustrationen habe ich mit Chinatusche auf Kappa und Karton gezeichnet.

Was oder wer inspiriert Dich?
Annette: Vor allem inspirieren mich Handwerkskunst und visuelle Kulturen ferner Länder sowie Wildnis und Natur. Ich lasse mich auch gerne von verschiedenen KünstlerInnen inspirieren z.B. von den Scherenschnitten, Farben und Formen von Henri Matisse, den Stop-Motion-Animationen von Michel Gondry, den Bildkompositionen von Wes Anderson oder den bunt gemusterten und psychedelischen Set Designs von Adi Goodrich.
Katrin: In diesem Fall sicher das Studio aus Wellpappe von Tom Burkhardt, das er im Knoxville Museum of Art ausgestellt hat. Ansonsten viele Künstler, wie z.B. Rinus van de Velde mit seinen riesigen Kohlezeichnungen, Henri Rousseau mit seiner fantastischen Welt, ich liebe den Humor von Mr. Bingo und David Shrigley, die Malereien und Collagen von Daniel Horowitz und die Installationen von Hans op de Beeck. Ansonsten inspirieren mich Illustratorinnen wie Annete Melece, Freunde und natürlich Alltagsgeschichten.

Was erhoffst Du Dir vom KomKuK-Fenster?
Annette: Wir möchten uns mit unserer Fenstergestaltung als Illustratorinnen präsentieren. Natürlich hoffen wir, dass potenzielle Projektpartner auf unsere Arbeit aufmerksam werden und sich die eine oder andere spannende Zusammenarbeit ergibt.
Katrin: Ein bisschen Aufmerksamkeit und positive Vibes.

Worauf können sich die Passanten & Betrachter auf der Lorettostraße am meisten freuen? Wird es Specials geben?
Annette: Das Schaufenster dient zum einen als Spielwiese für unsere Ideen, zum anderen möchten wir einladen eine Safari zu unserem Dschungel-Fenster zu machen, auf visuelle Entdeckungsreise zu gehen und sich vor dem Fenster zu fotografieren.
Katrin: Unsere Schaufensterkulissen kann man wunderbar als Insta-Spot für Selfies benutzen.

Was ist (neben dem KomKuk-Fenster) Dein Lieblingsschaufenster in Düsseldorf?
Annette: Auf jeden Fall die Hermes-Schaufenster! Die haben Kooperationen mit spannenden Künstlern und sind wirklich einzigartig. Aber auch die vielen individuellen, liebevoll gestalteten und handbemalten Schaufenster auf der Ackerstraße, wo auch mein Atelier ist, finde ich wundervoll.
Katrin: Ich finde die Fassadengestaltung der Square Rooms auf der Kapuzinergasse mit ihrer goldrankenden Bemalung auf schwarzem Untergrund sehr verheißungsvoll. Und die Hermes-Schaufenster finde ich meist großartig. Ansonsten gucke ich mir auch gerne die Schaufenster kleiner Sanitärgeschäfte an.

Was wünscht Ihr Euch für den Kreativstandort Düsseldorf?
Annette & Katrin: Weniger neue Großimmobilien-Projekte mit französischen Namen, den Erhalt und die Förderung subkultureller Orte und vielleicht ein bisschen mehr Buntheit und Experiment im öffentlichen Raum.

Annette Jacobs www.annettejacobs.deKatrin Schubert www.katrin-schubert.de
KomKuK-Fenster

Text: Linda Gerolstein
Fotos:
Hanne Malat (Titelbild)
© THE DORF 2020

Mehr von THE DORF

THREE PLACES – Friedrichstadt Edition

Entdeckt Eure Stadt neu und geht mit uns auf eine Tour durch...
Weiterlesen