Metropolitan-Trilogie & Kolorit-Soundkollektiv im Live-Stream

Foto by Daniel Boehm

Die Tonhalle Düsseldorf präsentiert im Rahmen des “Schönes Wochenende” Festivals 2021 am 4. Juni gleich zwei Konzerte, und zwar mit Publikum vor Ort und im Live-Stream. Der Konzert-Abend besteht aus zwei Teilen und wird ohne Unterbrechung gestreamt. Zunächst findet um 20 Uhr die Uraufführung des Musiktheaterstücks „Metropolitan-Trilogie“ statt. Der Name verrät es bereits: Es geht in die Metropole – raus aus der Tonhalle, rein in die Stadt. Um genau zu sein: Hinein in die kunstvollen Tiefen der beliebten Wehrhahnlinie, die seit 2016 unterirdisch zwischen Bilk-S und dem S-Bahnhof Wehrhahn fährt. Der zweite Teil des Abends bezieht sich auf neueste elektronische Musik aus Düsseldorf in Verbindung mit dem Auftritt des jungen Soundkollektivs Kolorit.

Jede der abgefahrenen U-Bahnstationen beinhaltet ein eigenes Kunstwerk, das die Passagiere entdecken können – und so Kunst ganz einfach in ihren Alltag integrieren können. Die Weisheit “Der Weg ist das Ziel” passt perfekt! Das haben sich Sopranistin Irene Kurka, Regisseur Frederik Göke und Komponist Christian Banasik gedacht, die auf der Grundlage der kunst-architektonischen Düsseldorfer U-Bahnhöfe und drei Performances, die zwischen 2017 und 2019 in den U-Bahnhöfen vorgeführt wurden, nun ein Musiktheater für die Tonhallen-Bühne neu arrangiert haben.  

Das Besondere daran: Die dramaturgischen Eingriffe beziehen sich nicht wie sonst auf historische Persönlichkeiten oder innere Gefühlszustände, sondern auf bereits bestehende Kunstkonzepte und schon vorgefundenen öffentlichen Raum mit der dazugehörigen Architektur. 

Die Performances fanden in den U-Bahnhöfen Benrather Straße, Kirchplatz und Graf-Adolf-Platz statt. Die Kunst-Serie der U-Bahnhöfe behandelt die Vertonung von architektonischen Kunst-Konzepten, was die Tonhalle nun klanglich und performativ aufgreift. Zunächst ging es vom Konzertsaal in den öffentlichen Raum. Mit den in der Öffentlichkeit gesammelten Erfahrungen ging es dann wieder hinein in die Tonhalle.

An allen drei Stationen wurde die dort enthaltene Kunst aufgenommen und in einer Tanzperformance, die  sich in den Stationen, aber auch oberirdisch auf den Straßen vollzogen hat, verarbeitet. Benrather Straße und Graf-Adolf-Platz greifen Fragmente der Natur auf und bringen sie in Verbindung mit den von Menschen entworfener Architektur und Technologie. 

Der Kirchplatz fokussiert eine alltägliche Auseinandersetzung mit Schrift und Wort. Die an den Wänden hängenden Worte ergeben nur aus einer bestimmten Perspektive einen Sinn und müssen von den vorbeikommenden Menschen weitergedacht werden. Das regt die Imagination der vorbeikommenden Menschen an.

Der zweite Teil des Abends bezieht sich auf neueste elektronische Musik aus Düsseldorf in Verbindung mit dem Auftritt des jungen Soundkollektivs Kolorit. Hier wird der Begriff Heimat auf sehr unterschiedliche und individuelle Weise geortet, definiert und interpretiert. Zwischen Globalisierung und Diversität – Vernetzung von IP-Adressen zwecks Soundgenerierung bis hin zum Begriff des eigenen Körpers als Heimat durch Reaktion auf Eigenschaften des Gegenübers als Ausgangspunkt für musikalische Strukturen.

4. Juni 2021 – 20.00 Uhr Uraufführung
Live-Stream aus der Tonhalle Düsseldorf
Schönes Wochenende Festival 2021
„Metropolitan-Trilogie“ (2021) UA
Musiktheater in drei Szenen
von Sopranistin Irene Kurka, Regisseur Frederik Göke und Komponist Christian Banasik

21.30 – 22.45 Uhr  
Kolorit-Soundkollektiv
neue elektronische Musik aus Düsseldorf mit 
Yasuko Yui / Matthias Erdmann
Dennis Scheiba
Isabella Forster („seren.a”) / Jan Kunz
Maxime von Koblinski / Felix Hecker

Weitere Infos , Tickets und den Livestream findet Ihr hier… 
https://www.tonhalle.de/reihen/reihe/Schumannfest/livestream-metropolitan-trilogie/ 

Text: Franka Büddicker
Fotos: Gabi Wittke, Daniel Boehm, Lea Wolf
© THE DORF 2021

Mehr von FRANKA

Düsseldorf – Tokyo im Metropol Kino

Es gibt musikalische News aus der Düsseldorfer Filmszene: Regisseur Manuel Kalb hat...
Weiterlesen