THE BIG NOW-Festival | 10 Jahre WELTKUNSTZIMMER

Frank Bauer, The Visitor - Foto: Max Sand

Das WELTKUNSTZIMMER ist seit der Gründung im Oktober 2012 ein wichtiger Ort für Kunst- und Kulturprojekte, Musik und Performances. Die urbanen Räumlichkeiten auf der Ronsdorfer Straße bieten einen Platz für Ausstellungen, Konzerte und Aufführungen, die auch in regelmäßiger Kooperation unter anderem mit dem asphalt Festival, der internationalen Tanzmesse NRW und mit die digitale – Festival für digitale Kunst und Musik stattfinden. Dabei steht der Austausch zwischen dem Menschen und dessen Lebensraum in und mit der Kunst immer im Vordergrund und spiegelt sich nicht zuletzt in einem vielfältigen Programm wider. Mit dem THE BIG NOW-Festival feiert das WELTKUNSTZIMMER vom 18. August bis zum 9. September sein 10-jähriges Bestehen.

Was heißt es mit dem Jetzt und dem Augenblick umzugehen? Weder retrospektiv noch in ferner Zukunft möchte das WELTKUNSTZIMMER ganz in den Moment und die Kunst eintauchen. THE BIG NOW Festival besteht aus einem Programm aus Konzerten, DJ-Sets, Performances und Screenings. Mit dabei sind u. a. der Butoh-Tänzer Yukio Suzuki, das Acoustic Summer Festival, das Chance Festival, Hauschka, Sølyst, The Visitor und die Ausstellung „Die Wirklichkeit ist sowieso da“ in den Ausstellungshallen der ehemaligen Backfabrik. Im Festivalzeitraum wird der Hinterhof des WELTKUNSTZIMMERs mit einem Biergarten und wechselnden Abendveranstaltungen belebt.

Thomas Klein aka Sølyst ist nicht nur in Düsseldorf eine Musikgröße. Er ist nach wie vor Schlagzeuger der Elektro-Legenden Kreidler und wandelt unter dem Namen Sølyst auch auf Solo-Pfaden. „Spring“ ist seine vierte Veröffentlichung. Darauf versammelt er Material aus den letzten drei Jahren. Als Ausgangspunkte wählt er Sequenzer und Sequenz; knatternd, nicht zu schnell, in tieferen Tonlagen und in Moll. Über das hypnotische rhythmische Gerüst legt er Einzelklänge und stehende Flächen. Melodien entdeckt man auf der Nanoebene in den Übergängen der Schichten, in Andeutungen oder als Anspielungen. Klein nutzt all diese Elemente und baut mit ihnen eine cinematische Stimmung auf. Aber nicht in aggressiver Bedrohlichkeit, sondern in geisterhafter Anmutung, in einem unheimlichen Vorahnen – oder in dem wohligen Schauern, das einen befällt, wenn ein Gewitter sich am Horizont ankündigt, und man sich vorbereitet, freudig dem Spektakel aus Blitz und Donnerschlag zuzusehen.

The Visitor, international auch als Frank Bauer bekannt, ist Maler fotorealistischer Bilder und Schüler Gerhard Richters. Unter dem Namen The Visitor produziert er neben der Tätigkeit als Keyboarder bei Ai, Musik mittels modular-synthesizer. Neben der 2011 veröffentlichten LP „Imitation of Nature“ erschien im April 2020 die LP “Installationen”. 2022 kam dann mit “Polyrhythms” eine clubtaugliche Platte, à la Salon des Amateurs.

Für den Komponisten und Pianisten Hauschka liegt die Essenz seines Schaffens darin, sich im Experiment herauszufordern. Zentrum seiner Studien ist der Flügel, den er als akustischen Körper erforscht und erweitert. Zu Beginn seiner Sololaufbahn spezialisierte er sich darauf, das Instrument mit Tape, Filz und weiteren Materialien zu präparieren. Clubs und Konzertsäle wurden so zu klanglichen Laboratorien, in denen Hauschkas Wechselspiel zwischen Analyse und Intuition mitzuerleben war. Auch für seine Alben begibt er sich in immer neue Versuchsanordnungen. Von Electronica bis hin zum Purismus seines Werks „A Different Forest‟ (2019). Die Vielstimmigkeit unserer Existenz, macht er in seinen Songs hörbar. Seien es globale Zukunftsfragen, die auf dem Album „What If‟ (2017) anklingen oder das urbane Leben, dessen Wuchern und Verfall auf „Abandoned City‟ (2014) nachhallt.

Hauschkas Ansatz ist ein unbedingt interdisziplinärer. Mit Violinistin Hilary Hahn lotet er das Spannungsfeld zwischen klassisch notierter und frei entstehender Musik aus. Bei Arbeiten für Tanz und Theater gestaltet er feinsinnige Dialoge zwischen Bewegung und Klang, etwa mit Choreographin Aszure Barton und Tänzer Edivaldo Ernesto. Hauschka ist ein Suchender, dessen kreativer Antrieb das fortwährende Ausprobieren ist.

Alle weiteren Informationen sowie Tickets findet Ihr hier… www.weltkunstzimmer.de

THE BIG NOW vom 18. August bis 9. September 2022
Festivalprogramm

17. August 2022 18.00 Uhr Eröffnung Festival + Ausstellung „Die Wirklichkeit ist sowieso schon da“
20. August 2022 14.00 Uhr Acoustic Summer Festival
25. August 2022 19.00 Uhr Konzert The Visitor / Sølyst
28. August 2022 15.00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Die Wirklichkeit ist sowieso da“
18.00 Uhr NUANS: “Tutorial der Wirklichkeit“
2. September 2022 14.30 Uhr CHANCE Festival
Butoh Workshop (Anmeldung erforderlich)
3. September 2022 14.30 Uhr CHANCE Festival
Butoh Workshop (Anmeldung erforderlich)
4. September 2022 15.00 Uhr Führung durch die Ausstellung „Die Wirklichkeit ist sowieso da“
19.00 Uhr Butoh-Performance von Yukio Suzuki
7. September 2022 19.30 Uhr Konzert HAUSCHKA

WELTKUNSTZIMMER
Ronsdorfer Straße 77a
40233 Düsseldorf

Text: Presse
Fotos: siehe Bildbeschreibung 
© THE DORF 2022

Mehr von THE DORF

Lauriston Avery

There are no wunderkinds in the art world, despite everything what it...
Weiterlesen