DAVID SHRIGLEY BEI SIPGATE SHOWS

Für viele ist David Shrigleys Werk primär assoziiert mit schnellen, humorvollen Bildern, mit schwarzem Stift gezeichnet oder mit Pinsel farbig zu Papier gebracht. Oft ist das erst lustig, und dann zweifelt man etwas. Ist das wirklich lustig oder eher abgründig? Lauert im Hintergrund Moral, die die Finger nach den Betrachter:innen streckt? Man kann sich nicht sicher sein. Vom 24. März bis 19. Mai 2023 kann man sich diesen Fragen bei sipgate shows allerdings mit einem genaueren Blick auf das Werk des britischen Künstlers stellen. In der Einzelausstellung werden neue und ältere Arbeiten auf Papier und eine Neon-Arbeit gezeigt, die zum Lachen, Nachdenken und ertappt Fühlen anregen. 

David Shrigley ist ein wilder Kerl. Wollte man aufzählen, was er alles schon gemacht hat, würde man sich früher oder später verheddern zwischen Heldenepos und Comic-Hero. Alltägliches hinterfragen, die Widersprüche im Leben spiegeln, die ganzen Krücken und Pulsuhren, derer wir uns bedienen, all das wird in den Werken aufgegriffen. Ebenso die Zeit dazwischen, die uns zur Verfügung steht und von der wir nie genau wissen, wie viel und wie lang sie ist. Sie wird eingeteilt in Urlaub, Coffee Break, Feiern und Ausruhen und in all die Momente der Frust, des Schmerzes, des Unglücks, der Langeweile, der vagen Ausblicke auf das Ende. Die Erkenntnis, dass dort viel Komisches, Unverständliches und Ernstes dicht beieinander liegt lässt nicht lange auf sich warten und wird in den Bildern deutlich uneindeutig. 

David hat mal einen Vortrag gehalten vor Kunststudierenden. Ihm wurde die Frage gestellt, was man macht, wenn einem nichts einfällt. Seine Antwort war: „Put in the hours!“ Soll heißen, weitermachen, durcharbeiten, anstatt auf Geistesblitze zu warten. Die Frage nach der Arbeit in der Kunst ist Standard. Oft ist es das vermeintliche Interesse an der investierten Zeit, gleichzeitig tänzelt auch immer der schlecht getarnte Verdacht vorbei, dass Kunst keine Arbeit ist, weil sie Spaß machen könnte oder weil sie schnell geht. All das ist aber für die Künstler:innen selbst nicht relevant. Sie definieren ihren eigenen Arbeitsrhythmus, und während der eine spazieren geht, um auf Ideen zu kommen, bemalt die andere Leinwand um Leinwand in der Hoffnung, durch die Arbeit auf Künstlergold zu stoßen.

There are no rules, außer denen, die man sich selbst auferlegt. David Shrigley arbeitet. 2019, als der Brexit sich langsam zu seiner ganzen Größe aufrichtete, hat sipgate shows eine Gruppenausstellung mit Künstler:innen gemacht, die in Großbritannien leben. Die Idee war, sich noch einmal die Freizügigkeit der EU vor Augen zu führen, bevor es damit vorbei sein würde.

Alle Beteiligten schickten ihre Kunst ein und waren eingeladen, mit Hilfe eines Reisekostenzuschusses ihre Ausstellung „Brexit: Mail Art from a Small Island“ zu besuchen. Die jeweilige künstlerische Arbeit war frei. David schickte eine kleine Gouache auf Papier, die zwei grüne Inseln zeigte, die an den Verbund Schottland, England, Wales und Irland erinnerten. Darauf von Hand in schwarz geschrieben „It wasn’t my idea!“. 

David ist Engländer und hat an der Glasgow School of Art studiert. Dort gibt es seit 1985 den Kurs  „Environmental Art“, der bis 2001 von David Harding geleitet wurde. Im Kern behandelt der Kurs Bildhauerei und Skulpturen, denen man das Atelier geklaut hat. Die Idee dabei ist, dass die Künstler:innen sich unmittelbar mit dem Kontext als Teil ihrer Arbeit auseinandersetzen, die Werke im öffentlichen Raum realisieren und soziale Skulpturen entwerfen. Eine von Davids frühen Arbeiten, inspiriert durch den Kurs, ist das Foto einer handschriftlichen, an einen Baum gehefteten Vermisstenanzeige für eine Straßentaube. Die Suche nach einer generischen Straßentaube als Paraphrase auf das geliebte, vermisste Haustier. David weiß, wo es weh tut.

Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, den 24. März 2023 ab 17 Uhr bei sipgate shows statt. Zur Ausstellung erscheint ein vom Künstler gestaltetes Risografie-Poster in A3. Alle weiteren Infos zur Ausstellung findet Ihr hier… 

Shrigley Exhibition Poster sipgate

David Shrigley
24. März bis 19. Mai 2023
Öffnungszeiten immer donnerstags von 16 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung
www.davidshrigley.com

sipgate shows 
Gladbacher Str. 46
40219 Düsseldorf
www.sipgateshows.de

Text: Cornelius Quabeck
Bilder: David Shrigley
© THE DORF 2023 

Mehr von THE DORF

Review: Rundgang Kunstakademie 2017

Am 19. Februar 2017 ging der alljährliche Winterrundgang an der Kunstakademie zu...
Weiterlesen