Kunst

No Birch Land – Die Birkenstraße

Einst gab es in Flingern nur Ackerland. Erst Ende des 19. Jahrhunderts wurde hier gebaut. Auf der Birkenstraße ist noch ein Teil des damals entstandenen Arbeiterwohnviertels sichtbar. Die Durchgangsstraße teilt Flingern in Nord und Süd. Vom Wehrhahn aus erst still und grün, kreuzt sie die Ackerstraße, wird trübseliger und mündet schließlich in die Dorotheenstraße. Die Birkenstraße ist voller Kontraste und besonderer Menschen. Es gibt hier so ziemlich alles – außer Birken.

Benefit for Artists 2021

Nach erfolgreichem Start im Jahr 2020 ging die solidarische Kunstaktion und Initiative “Benefit for Artists”, die von Thyra Schmidt und Juergen Staack in Kooperation mit TAIFUN Project e.V. ins Leben gerufen wurde am 7. November in die zweite Runde. Auf der Website www.benefit-for-artists.net werden in diesem Jahr rund 60 Kunstwerke von 30 Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstlern zu sehen sein, die noch bis zum 28. November erworben werden können. Das Besondere hierbei: Sammler*innen unterstützen mit dem Erwerb eines Kunstwerks alle beteiligten Künstler*innen, denn der Erlös der verkauften Werke kommt allen Teilnehmenden zugute. Fünfzig Prozent des Verkaufspreises geben diese nämlich in einen Solidartopf, um auch die Künstler*innen zu beteiligen, deren Kunstwerke nicht verkauft wurden.

Hidden Portraits by Volker Hermes

Segelschiffe auf hoher See, mathematische Figuren, die aus Käfern wachsen und maskierte Könige: Volker Hermes verbindet auf der Leinwand Welten, Genres und Epochen miteinander. Immer wieder wird der Betrachter hinters Licht geführt und muss manchmal schmunzeln. Wir haben ihn in seinem Hinterhof-Atelier in Düsseldorf besucht.

“Produktive Bildstörung” Sigmar Polke und aktuelle künstlerische Positionen

Zum 80. Geburtstag von Sigamr Polke realisiert die Anna Polke-Stiftung gemeinsam mit der Kunsthalle Düsseldorf eine Ausstellung, die Polkes Werke mit aktuellen künstlerischen Positionen zusammenbringt. Die Ausstellung “Produktive Bildstörung” ist vom 13. November 2021 bis zum 6. Februar 2022 in der Kunsthalle Düsseldorf zu sehen. Begleitet wird die Ausstellung von einem mehrtägigen Festival an der Kunstakademie Düsseldorf (25. bis 27. November 2021

Fringe of the Fringe – Die Privilegien der Subkultur im Gedächtnis von Institutionen

Das Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität und die Stiftung IMAI – Inter Media Art Institute veranstalten vom 18. bis 20. November 2021 die Tagung “Fringe of the Fringe – Konferenz zu Privilegien der Subkultur im Gedächtnis von Institutionen” im NRW-Forum. Das Projekt widmet sich dem Medium Video und seinen subversiven Strömungen, in denen sich westdeutsche Künstler*innen und Musiker*innen der 1970er bis 1990er Jahre gegen traditionelle Wertvorstellungen und gesellschaftliche Normen stellten.

Kiefern Portraits

Seit den frühen 80ern steht die Kiefernstraße in Flingern für Diversität, Selbstbestimmung und kulturelle Vielfalt. In diesem Jahr feiert sie 40jährigen Geburtstag. Der Fotograf Bernd Schaller lebt seit acht Jahren in der Kiefernstraße. Mit seinem Fotoprojekt “Kiefern Portraits” gibt er den Menschen ein Gesicht, die diesen besonderen Ort Düsseldorfs Tag für Tag mitgehalten und formen.

„Lineare Symbiose“ im Atelier Tintenmaid

Am Samstag, den 6. November 2021 findet von 18 bis 22 Uhr die Vernissage zur Ausstellung “Lineare Symbiose” im Atelier Tintenmaid in Bilk statt. Es werden Arbeiten von den Künstlern Schriftzug, The rad one und Tom71 zu sehen sein. Dazu gibt es feinste Beats von Killa Calles.

ATTEMPTS TO BE MANY

Die Sammlung Philara eröffnet am Samstag, 30. Oktober 2021 die Gruppenausstellung „ATTEMPTS TO BE MANY“, die sich einer Reihe komplexer Fragen rund um Klasse, Race, Gender, Sexualität, Identität und Gemeinschaft…

Lynette Yiadom-Boakye im K20

Ab dem 16. Oktober 2021 zeigt die Kunstsammlung NRW im K20 die Ausstellung “Fliegen im Verbund mit der Nacht” von Lynette Yiadom-Boakye. Die Künstlerin malt fiktive Menschen, die sich in rätselhaften, meist unbestimmten räumlichen Situationen bewegen und damit zeitlos und losgelöst von Orten sind. Ihre Werke sind ein Beweis für die Kraft und Macht von Malereien. “Fliegen im Verbund mit der Nacht” ist ihre erste umfangreiche Ausstellung in Deutschland und bis zum 13. Februar 2022 im K20 zu sehen. Die Eröffnung findet am Samstag, den 16. Oktober von 11 bis 20 Uhr statt. Das Tagesprogramm ist gefüllt mit Workshops, Führungen und Gesprächsrunden.