KULTUR

Theater, Kunst, Musik, Konzerte, Galerien, Museen, Tanz & die großen und kleinen Bühnen der Stadt: Wir zeigen Euch unsere liebsten kulturellen Momente in Düsseldorf.

Körper der Gesellschaft

Ganz versteckt in einer Seitenstraße zwischen dem geschäftigen Treiben Oberbilks öffnet diesen Samstag, den 24. Oktober von 13 bis 20 Uhr im Niemandsland auf der Heerstraße 19 die Ausstellung “Körper der Gesellschaft”. 

EIN TAG MIT Paloma Varga Weisz

Von der Decke hängt ein nackter Mann. Auf seinen langgliedrigen, lebensgroßen Leib fällt der erste Blick, als sich die schwere Ateliertür öffnet. Der Raum mit den hohen Wänden und den kathedralenartigen Fenstern befindet sich in einem ehemaligen Fabrikgebäude der „Duewag“ am Rande des Lierenfelder Gewerbegebiets. In der Luft liegt intensiver Holzgeruch. Der männliche Akt hat die Augen geschlossen. Er ist rank, schlank und aus Lindenholz. Das ist das Holz, aus dem die meisten Skulpturen der Düsseldorfer Bildhauerin Paloma Varga Weisz gemacht sind.

Caspar David Friedrich und die Düsseldorfer Romantiker

„Autorenfilm vs. Hollywood“ – so könnte man die neue Ausstellung im Kunstpalast „Caspar David Friedrich und die Düsseldorfer Romantiker“ (15.10.2020 -07.02.2021) auch untertiteln. Denn hier geht es keineswegs um eine romantische Symbiose, sondern um eine Gegenüberstellung der Werke von Caspar David Friedrich und der Düsseldorfer Malerschule, ohne dabei in Rivalitäten auszuarten.

Bloodflowers “Purple”

Wer sich in der Düsseldorfer Social Media Bubble bewegt, der ist ihnen sicher schon einige Male digital begegnet – jetzt gibt es sie endlich auch wirklich – zum Ansehen und Anhören: die Bloodflowers.

The Kebab Helix and other Fast Food Fantasies

Ab dem 8. Oktober 2020 zeigt die Stiftung imai im NRW-Forum mit der Ausstellung The Kebab Helix and other Fast Food Fantasies generationsübergreifende Werke verschiedener Künstler*innen, die die Perversion des Spannungsfelds Fast Food sichtbar machen. Die weltweite Entwicklung hin zu Biolebensmitteln, veganen Ersatzprodukten und Transparenz zeigt, dass wir uns mitten in einer Ernährungsrevolution befinden. In diesem gesellschaftlichen Wandel steht die Lebensmittelindustrie besonders unter Druck. Wie diese Ausstellung zeigt: völlig zu Recht.

Hito Steyerl – K21

Die Kunstsammlung zeigt ab dem 26. September die Ausstellung von Hito Steyerl im K21 in Düsseldorf – sie ist die erste Überblicksschau der Künstlerin, Filmemacherin und Autorin. Hito Steyerl gilt zurzeit als eine der am meisten avancierten Positionen, was die aktuelle Reflexion der gesellschaftlichen Rolle von Kunst und Museum, die Entwicklung künstlicher Intelligenz sowie das Experimentieren mit medialen Präsentationsformen betrifft. Besuchen könnt Ihr die Ausstellung bis zum 10. Januar 2021.

Die Frau vom Meer

Vergiss, was du weißt: Zwei Straßen weiter liegt die Fremde. Im Maurice-Ravel-Park gegenüber dem Quartier Le Flair widmen sich Marlin de Haan & Team ihrer Version von Henrik Ibsens Bühnenklassiker „Die Frau vom Meer“. In der Stadt plakatierte Fragen weisen seit einigen Monaten auf das Theaterprojekt hin: Wo beginnt das Fremde? Bist du freiwillig hier? Auf der Website klmmr.org, der digitalen Heimat des Teams, wartete der dazugehörige Fragebogen darauf, beantwortet zu werden – und so entstand der halb-dokumentarische Stücktext gemeinsam den Menschen, die hier in Düsseldorf leben. Auch die Musik im Stück ist eng mit der Stadt verknüpft: sie kommt von Local Heroine Carmen Brown und Kollegen.

Thomas Ruff – K20

Ab 12. September zeigt die Kunstsammlung im K20 in Düsseldorf die umfangreiche Ausstellung von Thomas Ruff – einer der wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen Fotografie. Gezeigt werden Fotoserien aus den vergangenen 20 Jahren, bei denen der Fotograf kaum noch selbst eine Kamera in die Hand nahm. Stattdessen verwendete er für seine oft großformatigen Bilder gefundene Fotografien unterschiedlichster Herkunft. Bis zum 7. Februar 2021 könnt Ihr die Ausstellung im K20 besuchen.