KULTUR

Theater, Kunst, Musik, Konzerte, Galerien, Museen, Tanz & die großen und kleinen Bühnen der Stadt: Wir zeigen Euch unsere liebsten kulturellen Momente in Düsseldorf.

Lieblingsplatte Festival 2019

Musik begleitet uns oft durch emotionale Lebensabschnitte und fängt diese mit einem passenden Soundtrack auf. Mit diesen Erinnerungen beschäftigt sich das Lieblingsplatte Festival. Zum vierten Mal werden sechs wichtige Alben der Deutschen Popmusik präsentiert. Vom 7. bis zum 14.12.2019 zeigen sechs Bands live auf der zakk-Bühne, was sie draufhaben. „Kommt Zusammen!“ ist das Motto der diesjährigen Ausgabe. Es bringt nicht nur unterschiedlichste Acts wie 2 Raumwohnung und Fünf Sterne Deluxe zusammen. Auch Ihr als mitfühlendes Publikum mit Euren individuellen Verbindungen zu euren Lieblingsplatten seid gefragt.

Was hinter Wildpalms steckt: zur Ausstellung “Wrong Dress In Plumes Of Smoke” by Mauricio Limon

Wer den Roman “The Wild Palms” von William Faulkner kennt, fragt sich womöglich gebannt, was sich hinter den Türen der gleichnamigen Galerie auf der Gerresheimer Straße befindet. Denn dieses literarische Werk aus dem Jahr 1939 ist eine Art strukturelles Experiment, das zwei eigenständige Geschichten auf ungewöhnliche Weise miteinander verbindet.

GATO PRETO

Carmen Brown ist die größte kleine Frau der Stadt. Die Energie, die sie als Solo-Künstlerin oder eben als Sängerin von Gato Preto auf die Bühne bringt, ist jedes Mal wieder beeindruckend.

Edvard Munch neu entdecken im K20 

Er ist weltberühmt, “Der Schrei” von Edvard Munch. Dass Edvard Munch noch viel mehr zu bieten hat als den “Schrei”, zeigt bald das K20: Am 12. Oktober eröffnet im Haus der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen die Ausstellung “Edvard Munch gesehen von Karl Ove Knausgård”.

Thyestes Brüder! Kapital

Wohin jetzt, Herr des Weltalls – Oder: Braucht es doch Terror, um aufzuwachen? Die Botschaft am Worringer Platz, umrahmt von Döner- und Trophäengeschäft, nur bedingt zugänglich, stets gefährdet, als künstlerisches Terrain verloren zu gehen. Nicht das erste Mal Claudia Bosses Terrain: „THYESTES BRÜDER! KAPITAL!“, in Koproduktion mit dem FFT Düsseldorf kam es hier am 13. September zur Premiere.

Nachtbrötchen – Pop-Up Gallery

In Anlehnung an den legendären New Yorker Mudd Club kreieren drei renommierte Kunstgalerien vom 27. bis 29. September über drei Etagen des Ergo Ipsum die Pop-Up Gallery „Nachtbrötchen“. Mit dabei ist die Düsseldorfer Part2Gallery, die Overhead Gallery aus Münster und der Art 42 Kunsthandel aus Kandel. Beim Grand Opening am Freitagabend spielen die Strandpiraten auf; das Wochenende wird von zahlreichen Live-Acts Düsseldorfer Bands begleitet. Wir trafen Organisator Carsten Siewert und die Galeristen zum Talk.

CARSTEN NICOLAI IM K21

Highlights über Highlights: Nach der bislang größten Düsseldorfer Schau des chinesischen Kunst-Weltstars Ai Wei Wei in den beiden Häusern der Kunstsammlung NRW folgt nun eine Mid-Career-Ausstellung des international renommierten Künstlers und Musikers Carsten Nicolai aka Alva Noto. Unter dem Titel “Parallax Symmetry” präsentiert das K21 vom 27. September 2019 an einen Überblick über das Werk des Biennale- und Documenta-Teilnehmers.

ABSEITS DER AUTOBAHN

Was wird 2020 der Sound of Düsseldorf sein? Meike Glass und Thorsten Schaar stellen sechs Gruppen vor, von denen wir noch viel hören werden. Und – Brian Storm vom Studio Rabotti, einem Zeichnerkollektiv aus Flingern, hat die lokalen Künstler exklusiv für uns illustriert.

SPACE FASHION: PIERRE CARDIN IM KUNSTPALAST

Vor 50 Jahren waren die ersten Menschen auf dem Mond. Zu dieser Zeit begann Pierre Cardin Modeentwürfe für futuristische Raumfahrtvisionen zu kreieren – und vieles mehr. Dem inzwischen 97-jährigen französischen Vordenker der Mode widmet der Kunstpalast nun die Ausstellung “Pierre Cardin. Fashion Futurist“. Vom 19. September 2019 bis zum 5. Januar 2020 ist eine umfangreiche Schau seines kreativen Schaffens aus sieben Jahrzehnten im Ehrenhof zu sehen.

DC Open-Bilanz: Düsseldorf still got it 

Düsseldorf hat für Freunde der zeitgenössischen Kunst viel zu bieten. Neben den international bekannten Museen leisten auch verschiedene etablierte und aufstrebende Galerien sowie nichtkommerzielle Offspaces einen wesentlichen Beitrag zur blühenden Kunstszene der Stadt. Es sind spannende Orte, an denen Neues entsteht; beliebte Anlaufstellen, die dem Diskurs der zeitgenössischen Kunst wichtige Impulse geben. Ebenso wie Köln galt Düsseldorf schon Ende der 1970er, Anfang der 1980er Jahre als Hotspot für die künstlerische Avantgarde Europas.