VINE & VINYL

Jeder kennt es, bei den schönsten Partys tummeln sich alle dort, wo es Leckereien und Drinks gibt: in der Küche. Genau dort findet am 15. März 2018 die erste Vine & Vinyl Party in Düsseldorf statt. Nämlich im Poggenpohl Küchenstudio im stilwerk.

Bei Vine & Vinyl geht es – wie der Name vermuten lässt – um Musik von der Platte und ausgesuchten Weinspezialitäten. „Gute Musik und gute Weine – mehr braucht es nicht für eine gelungene Party“, so Michael Hasselbusch, Mit-Initiator der ersten Vine & Vinyl Party.

Unter dem Motto „Gemischte Platte VOL 1“ findet das erste Vine & Vinyl Event statt, das einen abwechslungsreichen Abend verspricht. Michael Spreckelmeyer, Inhaber des Restaurants Rocaille in Düsseldorf zeigt sich für den guten Weingeschmack verantwortlich. Er kennt sich mit ausgefallenen, unentdeckten oder einfach wohlschmeckenden Rot- oder Weißweinen aus und wird den ein oder anderen guten Tropfen am Abend mit im Gepäck dabei haben.

Auch die analoge Platte kommt bei Vine & Vinyl nicht zu kurz. Das besondere ist, dass jeder Gast eingeladen ist, seine Lieblingsvinylplatte mitzubringen. Um welche Musik es sich dabei handelt ist egal. Ohne Genregrenzen gilt hier: „Hauptsache gut!“

Der Eintritt ist kostenlos und wie das immer so in der Küche ist, gibt es nicht viel Platz. Deshalb ist die Anzahl der Plätze auf 100 limitiert.

Wir trafen die Initiatoren Michael Spreckelmeyer vom Rocaille, Mirco Coordes von Poggenpohl und Michael Hasselbusch von der Agentur Jaeger und Haeckerhase  zum Interview. 

Wie entstand die Konzeptidee & wann seid ihr auf „The speakeasy Club for wine & vinyl lovers“ gekommen?
Michael Hasselbusch: Ich habe mich schon immer geärgert, dass es auf Parties ordentliches Bier, aber immer schlechten Wein gibt. Den gibt es aber im Rocaille und dort ist die Idee für eine etwas andere Art von After-Work gereift. Michael Spreckelmeyer (Inhaber Rocaille) und ich sind absolute Vinyl-Liebhaber und so ergab eins das andere.

Auf welche Art von Vinyl dürfen wir uns freuen?
Michael Hasselbusch: Der Titel der ersten Veranstaltung ist Gemischte Platte Vol.1. Und genau so wird es auch sein: Von A wie Abba bis Z wie ZZ Top. Jeder Gast ist auch eingeladen seine Lieblingsschallplatte mitzubringen.

Wie seid ihr darauf gekommen die Veranstaltung ihm Rahmen einer Küchenparty zu veranstalten?
Michael Spreckelmeyer & Michael Hasselbusch: Die besten Parties finden in der Küche statt – und wir finden, das Studio von Poggenpohl hier im stilwerk ist einer der schönsten Küchen. Zudem ist Mirco Coordes auch ein leidenschaftlicher Musikfan und Genussmensch. Was aber nicht heißen soll, dass vine & vinyl immer in der Küche stattfinden wird – ganz im Gegenteil.

Was war Eure bisher schönste Küchenparty?
Mirco Coordes: Poggenpohl war letztes Jahr Gastgeber der Food Blog Days – das war klasse! Es ist schön zu sehen, dass eine neue Generation dem Thema Food & Cooking eine völlig neue Bedeutung zukommen lässt. Die Küche ist elementarer Bestandteil des neuen, urbanen Lebens.

Was war eure persönliche Motivation für den Entschluss der Zusammenarbeit?
Michael Spreckelmeyer & Michael Hasselbusch: Wir wollen mit dem Format im positivsten Sinne Weinverrückte zusammenbringen – und das in einem immer wieder überraschenden Umfeld. Weintrinken „out of the box“ – so ist unser Credo! Ihr dürft gespannt sein, VOL. 2 folgt schon bald!

Wo holt Ihr euch die nötige Inspiration her?
Michael Spreckelmeyer & Michael Hasselbusch: Michael und ich sind beides absolute Weltenbummler, sehen durch unsere Jobs viel Neues, probieren viel aus, schmecken uns durch neue Läden und Länder. Das ist sicher die wichtigste Quelle.

Welche Gäste/Menschen kommen zur Küchenparty?
Michael Spreckelmeyer & Michael Hasselbusch: Nur gute Jungs und Mädchen Bewusst haben wir die Leute aus unserem Netzwerk direkt angesprochen von denen wir überzeugt sind, dass sie Lust auf Neues haben. Es ist sicher keine Standard-After-Work-Party, sondern uns geht es um das bewusste Genießen von Wein, von Vinyl, aber auch um die gepflegte Kommunikation.

Was steht außer Wein bei der Küchenparty auf der Karte?
Michael Spreckelmeyer: Wein ist schon das Herz der Veranstaltung – ich habe wie das Motto „Gemische Platte“ schon andeutet, unterschiedliche Tropfen im Gepäck. Natürlich gibt es dazu Kleinigkeiten, die es auch im Rocaille auf der Karte gibt.

Ihr sagt: „ Was bei Vine&Vinyl passiert bleibt im Kopf und im Herzen.“ Wie ist das zu verstehen?
Michael Spreckelmeyer & Michael Hasselbusch: Vine & Vinyl ist eine Sinneserfahrung. Bestes Beispiel: wir werden eine High-End-Anlage von Hifi Referenz aufstellen mit nur einem Technics Plattenspieler. Das heißt: es ist keine Dauerbeschallung, sondern das Auflegen einer Platte wird zelebriert und die Musik wertgeschätzt.

Was für eine Atmosphäre möchtet ihr an diesem besonderen Abend kreieren?
Michael Spreckelmeyer & Michael Hasselbusch: Eine sehr intime und bewusste Atmosphäre – es geht hier um Qualität in allen Facetten.

Welche Themen erwarten uns noch? – oder ist das noch geheim?
Michael Spreckelmeyer & Michael Hasselbusch: Bewusst wollen wir uns auf die angesprochenen Sachen konzentrieren – wir sind überzeugt, dass genau das die Leute suchen.

Was bringt die Zukunft?
Michael Spreckelmeyer & Michael Hasselbusch: Vine & Vinyl VOL. 2 folgt schon bald plus mindestens noch zwei weitere Veranstaltungen in diesem Jahr.

Und sonst so?

Was war Eure erste Schallplatte?
Michael Hasselbusch: Video killed the radio star – The Buggles
Michael Spreckelmeyer: Higway to hell – AC DC
Mirco Coordes: A kind of Magic – Queen

Eure momentane Lieblingsplatte?
Michael Hasselbusch: Bosse – Engtanz
Michael Spreckelmeyer: Gods of violence – Kreator
Mirco Coordes: No Roots – Alice Merton

Wäre Düsseldorf ein Wein, wäre es ein …
Michael Hasselbusch: für mich ein Red Sonja, ein Naturwein, der so schmeckt wie Düsseldorf ist: üppig, elegant, aber eben auch natürlich und einfach besonders.
Michael Spreckelmeyer: 71er Riesling Auslese – hat viel Potenzial und ist im besten Alter

Gibt es Plätze oder Orte, die Euch in Eurem Job inspirieren?
Michael Hasselbusch: Ich fahre jeden Morgen mit dem Fahrrad zur Arbeit und freue mich immer wieder über neue kleine Oasen, Menschen und Entdeckungen in unserer Stadt. Letztens bin ich durch Zufall ins Kucheneck in Bilk gestolpert – toller Laden!
Michael Spreckelmeyer: In Europa ist für mich Florenz, weltweit New York!

Nach welchen Regeln kochst du? Und was inspiriert Dich beim Kochen?
Michael Hasselbusch: Selten nach Rezept, lieber nach Gefühl, Lust und das was der Kühlschrank hergibt.
Michael Spreckelmeyer: Nur mit den besten Zutaten!
Mirco Coordes: Mein Vorsatz: Rezept einhalten! Doch die freie Interpretation meiner Gewürze hindern mich! Jedes Mal schmeckt es anders.

Bei welchem Song könnt Ihr am besten entspannen?
Michael Hasselbusch: Bosse – Wartesaal
Michael Spreckelmeyer: Diamonds and rust – je nach Situation entweder von Joan Baez oder Judas Priest

Lieber Weißwein oder Rotwein?
Michael Hasselbusch: Definitiv ROT!
Michael Spreckelmeyer: Im Wechsel!

Was ist das lustigste, schrägst, tollste, traurigste Ereignis, dass Euch beim Kochen passiert ist?
Michael Hasselbusch: Ich koche (fast) jeden Tag für die Agentur, gibt nichts Schöneres als alle an einem Tisch…
Mirco Coordes: Ich habe da kein spezielles Ereignis vor Augen – wenn ich mit Freunden koche, ist es die vertraute Atmosphäre, die mich begeistert.

Habt ihr bestimme Vorstellungen welche Musik zu welchem Wein oder Gericht passt? Wie sind hier eure „Richtlinien“?
Michael Hasselbusch: Nein, das hängt ganz von meiner Tagesverfassung ab.
Mirco Coordes: Für mich gibt es da keine Richtlinie nur eine Empfehlung: Trinkt was schmeckt und hört was gefällt

Vielen Dank.

PREMIERE VINE & VINYL
Donnerstag, 15. März 2018 / 17.30-21.30 Uhr
Poggenpohl Küchenstudio 3.OG
stilwerk Düsseldorf
Eintritt: 10 Euro
Infos: http://stilwerk.com/de/events/vine-vinyl

Text & Interview: Tina Husemann/Sina Redfield
Fotos: © Patricia Eichert, alle Fotos vom Rocaille Interieur © Michael Hasselbusch von Michael Spreckelmeyer © Michael Spreckelmeyer und von Poggenpohl und Headerbild © stilwerk

Mehr von THE DORF

Chris Succo

A visit in Chris Succo’s studio: The silver-grey roll-up door is being...
Weiterlesen