ABSCHIEDSFEST DES DAMENUNDHERREN E.V.

Vereinshaus Oberbilker Allee

Bye, bye damenundherren e.V. – Nach 20 Jahren Off-Kultur für Düsseldorf verabschiedet sich der Kulturverein damenundherren e.V. mit einem rauschenden Fest von seinen Fans, Unterstützer*innen und Mitgliedern, um danke zu sagen und um auf die 20-jährige Vereinsgeschichte zurückzublicken. Welcher Ort wäre dafür besser geeignet als die heiligen Hallen der Off-Kultur schlechthin? Am Samstag, den 17. Juni 2023 wird mit viel Musik und breitem Rahmenprogramm im Kunstraum Kö gebührend Abschied genommen.  

Am 15. Februar 2003 findet die Gründungsversammlung des damenundherren e.V. im Café Nooij auf der Hoffeldstraße in Flingern statt. Zwölf junge Menschen beschließen, einen offenen Raum für künstlerische Projekte mit gemeinnütziger Ausrichtung zu schaffen. Sein Zweck besteht in der Förderung junger Kunst. Die Arbeit des Vereins soll neue und innovative Ausstellungen und Projekte unterstützen und organisieren, die im konventionellen Ausstellungsbetrieb kaum Möglichkeiten zur Realisierung haben. Der Austausch unter Künstler*innen soll gefördert und damit ein experimentelles und nicht-kommerzielles Feld erschlossen werden.

Im ehemaligen Friseursalon auf der Oberbilker Allee 35 in Friedrichstadt befindet von da an der Vereinssitz des damenundherren e.V.. Das Ladenlokal wird zum offenen Treffpunkt für unkonventionelle Projekte aus der Stadt. In der monatlichen offenen Mitgliederversammlung können Ideen vorgestellt werden, über deren Umsetzung die Mitglieder basisdemokratisch abstimmen.

Hunderte Veranstaltungen kommen so durch ehrenamtliche Arbeit zustande. Progressive und vielfältige Formate werden ausprobiert: Die erste Düsseldorfer Pecha Kucha Night, die erste Silent Reading Party in NRW, im Popquiz gehen Musikexpert*innen in den Wettbewerb, Streetart Künstler*innen besprühen die Wände, internationale und lokale Musiker*innen spielen beim Format „klangstrom“ live. Bei Fußball-EM oder -WM trifft sich der Kiez zum Rudelgucken und beim sonntäglichen „Torten & Trödel“ kommen Familien mit Kindern vorbei. „Ping Pong & Pogo“ nennt sich der Tischtennisrundlauf mit DJ, Filmvorführungen kommen dazu, beim Format „wortstrom“ geben sich Buchfans Lesetipps, beim offenen Barabend kommt man einfach ins Gespräch, die „Polit-Brasserie“ lädt zur Diskussion über aktuelle politische Themen ein und im Format „aufgegabelt“ findet die Düsseldorfer Literaturszene ein Zuhause.

Wichtiger als die unschätzbare kulturelle Arbeit der Ideenschmiede auf der Oberbilker Allee 35 ist die Funktion des Vereinsheims als offener Treffpunkt für alle, die Austausch suchen, Freundschaften schließen und Familien gründen wollen oder einfach einen Ort brauchen, wo sie sein können – Kurz: Der soziale Aspekt des damenundherren e.V. ist im Rückblick seine größte Stärke.

2015 kulminiert der immerwährende Ärger mit Nachbar*innen und Ordnungsamt. Die Bauaufsicht schreitet ein, droht mit hoher Ordnungsstrafe und Entzug der Nutzungsgenehmigung. Gleichzeitig läuft eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Berliner Vermieter, der Anfang des Jahres 2016 den Mietvertrag aufkündigt. Mit der traditionellen und legendären Karnevalsparty „Jeck im Friedrichstadtpalast“ verabschieden sich die damenundherren von ihrem Vereinsheim. Bis heute steht das Ladenlokal auf der Oberbilker Allee leer. 

In den Sommern der Jahre 2015 und 2016 darf der Verein durch Unterstützung der Stadt das Haus Kolvenbach zwischennutzen. In 20 bis 30 Veranstaltungen pro Jahr kommen jeweils bis zu 2000 Menschen zum Lindy-Hop, Tango Tanzen, Trödelmarkt und zu Livekonzerten im Volksgarten zusammen. Unterstützung aus der Düsseldorfer Kulturszene erhält der damenundherren e.V. nach Verlust seines Vereinsheims sofort: Die Kulturvereine WP8, Die Brause, Herr Nilsson, aber auch das zakk und FFT sind solidarisch und helfen mit ihren Räumlichkeiten das Überleben der Vereinsaktivitäten zu unterstützen.

Trotz aller Bemühungen fällt der Verein langsam auseinander. Das Wohnzimmer im Kiez fehlt. Die spontanen und zufälligen Begegnungen an der Bar, aus denen viele Ideen entstanden, fehlen ebenso. Der Verein ist überaltert und verliert Mitglieder. Als 2020 bei der Jahreshauptversammlung die Auflösung vorgeschlagen wird, gibt es keine Mehrheit. Zu reich sind die Erinnerungen und zu groß die Hoffnungen auf einen neuen gemeinsamen Ort. 

Die Pandemie löscht in den Folgejahren den letzten Funken Hoffnung auf ein Wiederbeleben des gemeinsamen Spirits aus. Am 1. September 2022 beschließen die verbleibenden Mitglieder, den damenundherren e.V. aufzulösen und beauftragen den aktuellen Vorstand – bestehend aus Marty Berowsky, Tom Braß, Tanja Kosub, Annette Krohn und Sebastian Nolte – mit der Liquidation.

Am Samstag, den 17. Juni 2023 wird mit viel Musik, Trödel und breitem Rahmenprogramm im Kunstraum Kö gebührend Abschied genommen. Für jahrzehntelange Unterstützung, gemeinsames Feiern, Experimentieren, Scheitern und Lachen, berührende und bereichernde Begegnungen, kooperative Kunst- und Kulturprojekte bedankt sich der damenundherren e.V.  bei allen Düsseldorfer*innen.

Programm
14 Uhr „Torten und Trödel“ – Flohmarkt mit Kaffee und Kuchen
Anmeldung für einen Stand hier… (Standgebühr: ein selbstgemachter Kuchen)
“PingPong&Pogo“ – Tischtennis-Rundlauf mit Musik

16 Uhr Chor des damenundherren e.V. 

17 Uhr Lilian-Maria & Rolf Springer 

18 Uhr Trauerzug auf der Kö (Termin unter Vorbehalt!) 

19 Uhr Accidental Bird (ehemals Honig) 

20 Uhr Van der Wingen singt Van der Brügge

21 Uhr AI

Ab 22.30 Uhr  Party auf zwei Floors mit DJs der Düsseldorfer Musikszene 

Mehr Infos zum Verein und zum Abschiedsfest findet Ihr auf der Website www.damenundherren.de

Abschiedsfest des damenundherren e.V.
Sa, 17. Juni 2023 ab 14 Uhr 

Kunstraum Kö
Königsallee 106
40215 Düsseldorf 

Text: Presse
Fotos: damenundherren e.V./ Siehe Bildbeschreibung
© THE DORF 2023

Mehr von LISA_MARIE

DÜSSELDORF FESTIVAL 2022

Hallo Düsseldorf Festival! Mit dem Theaterzelt am Burgplatz als Herzstück findet vom...
Weiterlesen