ZU TISCH MIT ALICIA HOLTHAUSEN • BETWEEN BOOKS

© Alicia Holthausen

Vom 9. bis 12. November 2023 kommen Bücherwürmer auf der Kunstbuchmesse „Between Books“ in der Kunsthalle auf ihre Kosten. Dort bietet sich unabhängigen Kunstbuchverlagen, Kunstschaffenden und Magazinen die Gelegenheit, sich und ihre Arbeit einem breiten Publikum zu zeigen. Das Konzept feiert in Düsseldorf seine Premiere und regt seine Besucher:innen mit einem interaktiven Rahmenprogramm dazu an, in die faszinierende Welt der Bücher und des Publizierens einzutauchen. Wir haben uns mit Alicia Holthausen aus dem kuratorischen Team der Kunsthalle über die Büchermesse unterhalten.

Kannst Du uns etwas über das Konzept von Between Books erzählen? Wie kam es zu der Idee? Between Books entstand aus einer großen Liebe zu Büchern und dem Wunsch, diesem wunderschönen Medium Tribut zu zollen. Es gibt so viele liebevoll gemachte Publikationen, gerade im Bereich Kunst und Design, bei denen sich jemand viele Gedanken zu Typografie, Papier, Gestaltung, Bindung, gemacht hat. Das ist dann ein wunderbares haptisches Erlebnis, das sehr vielen Menschen Freude macht. Deswegen möchten wir in der Kunsthalle Düsseldorf nun vier Tage lang das Buch feiern!

Between Books ist eine Kunstbuchmesse, wie es sie international z.B. in New York mit der Printed Matter schon lange gibt. In Deutschland gibt es aktuell leider nur sehr wenige solcher Formate, z.B. die Miss Read im Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Es gab auch mal die Cologne Art Book Fair in Köln, die aber leider 2019 das letzte Mal stattfand.

Daher hatte ich die Idee und den Wunsch, so ein Format in Düsseldorf und vor allem auch für das Rheinland und Nordrhein-Westfalen zu organisieren. Ich kenne viele Leute aus dem Bereich Kunst und Design, die künstlerisch und kreativ zum Thema Buch arbeiten, die unglaublich schöne und spannende Sachen machen und von denen ich wusste, dass ihnen so eine Veranstaltung gefallen würde. Vor allem Einzelkünstler:innen und unabhängige (Kunst-)Buchverlage sind meist nicht auf größeren (Fach-)Messen wie der Frankfurter Buchmesse vertreten und vielleicht noch nicht einmal unbedingt im klassischen Buchhandel. Daher bietet eine Kunstbuchmesse wie Between Books ihnen die Möglichkeit, einer größeren Öffentlichkeit ihre Arbeit zu zeigen.

Was erwartet Besucher:innen auf der Messe? Die Besucher:innen erwartet eine tolle Auswahl von Künstler:innen, Designer:innen, kleinen und mittelgroßen Verlagen, Magazinen und Zines. Viele davon stammen aus Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen, aber auch aus dem Rest von Deutschland. Auch einige internationale Aussteller:innen, unter anderem aus den Niederlanden oder Luxemburg, sind dabei. Zudem sind Hochschulen und Akademien vertreten, die die Arbeiten der Studierenden zeigen, darunter verschiedene Klassen der Düsseldorfer Kunstakademie oder die Fachbereiche Design der FH Dortmund oder der Hochschule Niederrhein in Krefeld.

Die Aussteller:innen werden sehr abwechslungsreiche und individuelle Stände mit ihren Publikationen zeigen, das reicht von klassischen Buchprojekten über Zeitschriften und Zines zu Postern, Editionen und Einzelstücken. Man kann bei Between Books stöbern, entdecken und natürlich auch vieles erwerben und mit nach Hause nehmen. Neben den Ständen gibt es außerdem ein umfangreiches Rahmenprogramm, einerseits mit Vorträgen rund um das Thema Gestalten und Publizieren, aber andererseits auch mit Workshops, bei denen man selbst aktiv und kreativ werden kann.

Wieviele Aussteller:innen sind vertreten und nach welchen Kriterien wurden diese ausgewählt? Insgesamt präsentieren sich bei Between Books knapp 80 Aussteller:innen. Wir haben einen Open Call für die Bewerbung um einen Stand ausgerufen, auf den sich Buchmachende bewerben konnten. Wir waren überwältigt dass wir, obwohl Between Books eine Premiere ist, wahnsinnig viele tolle Bewerbungen bekommen haben und auch mehr Bewerbungen, als wir Stände zur Verfügung hatten. Die Auswahl haben wir dann danach getroffen, wer am besten die Kriterien erfüllt hat, einen spannenden und abwechslungsreichen Stand für die Besucher:innen anbieten zu können.

Was ist Dein persönliches Highlight der Messe? Mein Highlight ist auf jeden Fall die Vielfalt der Publikationen, die gezeigt werden. Ich glaube, man wird problemlos einige Stunden bei Between Books mit Stöbern, Blättern, Lesen und Kennenlernen verbringen können. Die Aussteller:innen haben auch große Lust, von ihrer Arbeit zu erzählen und mit den Besucher:innen ins Gespräch zu kommen.

Ich freue mich auch sehr auf unser Rahmenprogramm, bei dem man Buchmachenden zuhören kann, die von ihrer Arbeitspraxis erzählen und erfahren, wie ein Kunstbuch entsteht, z.B. von Strzelecki Books, Grass Publishers oder der Künstlerin SOFF von der Kunstakademie Düsseldorf. Aber man kann auch selbst aktiv werden und mit Prima.Publikationen lernen, wie man ein Buch bindet, mit Manuel Boden und Hocus Bogus Publishing eine Zine entstehen lassen, mit Banana Copy selbst am Riso-Printer stehen oder mit Tilia Papyrum Papier schöpfen, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Hast Du ein Lieblingsbuch? Bei Kunst- oder Künstler:innenbüchern freue ich mich immer darüber, wenn die Gestaltung mich überrascht und die Buchmachenden aus dem „Gewöhnlichen“ ausgebrochen sind und mit Form, Format, Papier, Materialien, Schrift und Farbe experimentiert haben. Eins meiner Lieblingsbücher in dieser Hinsicht ist die Publikation, die die Ausstellung des Japanischen Pavillons bei der Biennale in Venedig 2019 begleitet hat, gestaltet von Yoshihisa Tanaka. Eine einfache Ringbindung, die verschiedene visuelle Elemente in ganz unterschiedlichen Formaten miteinander vereint, von ausfaltbaren Landkarten, handschriftlichen Notizen auf liniertem Papier, Fotos auf glänzendem Papier oder Karten auf dicker Pappe bis zu technischen Zeichnungen. Eine wunderschöne Publikation, die so viel mehr ist als ein einfaches Buch.

In der Kunsthalle haben wir das Glück, dass unser wunderbarer Grafiker Thomas Spallek immer offen ist für ungewöhnliche Ideen, wenn es um unsere Ausstellungskataloge geht, sodass wir da auch schon die ein oder andere besondere Publikation kreieren konnten. Beispielsweise besteht der Katalog zur Ausstellung Journey Through A Body 2021 aus zahlreichen Taschen, in die alle Protagonist:innen des Projekts Dinge beigelegt haben (von Postkarten, über Poster oder Texte bis hin einer Taste einer Tastatur). Die Publikation zu unserer letzten Ausstellung in 2023 Die unhintergehbare Verflechtung aller Leben besteht aus einzelnen ausfaltbaren Postern, die zum Teil von den Künstler:innen der Ausstellung auch selbst gestaltet wurden. Die Publikation ist nicht klassisch gebunden, sondern wird nur mit einem Gummiband zusammengehalten, sodass die einzelnen Poster nach Belieben auseinandergenommen und auch an die Wand gehängt werden können.

Wenn ich solche Publikationen in der Hand halte, bin ich doch immer wieder sehr froh, dass es noch viele Menschen gibt, die Freude an gedruckten Büchern haben.

Vielen Dank!

Alle weiteren Infos zur Messe findet Ihr hier…

Between Books
Donnerstag, 9. November 2023, 17 – 21 Uhr
Freitag, 10. November 2023 bis Sonntag, 12. November 2023 jeweils 12 bis 19 Uhr

Kunsthalle Düsseldorf
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf
www.kunsthalle-duesseldorf.de

Text: Valentina Görke
Fotos: siehe Bildbeschreibungen
© THE DORF 2023

Mehr von VALENTINA

FRANCESCO WILKING • CRUCCHI GANG

"Crucchi" – das ist in Italien eine wenig schmeichelhafte Bezeichnung für Deutsche....
Weiterlesen