PALOMA VARGA WEISZ

A naked man hangs from the ceiling. His long-limbed, life-sized body is the rst thing coming into view, as the heavy studio door opens. The room with high ceilings and the cathedral-like windows is located in a former factory building of the “Duewag” on the edge of the Lierenfeld industrial estate. There is a strong smell of wood in the air. The male nude’s eyes are closed. He is slim, slender and made of limewood. This is the wood from which most of the sculptures of the Düsseldorfer artist Paloma Varga Weisz are made.

Bäckerei Bulle

„Warum ich Bäcker geworden bin?“ Michael Gauert schaut etwas ratlos. Diese Frage scheint dem 30-Jährigen nie in den Sinn gekommen zu sein. „Für mich stand schon als Kind fest, dass ich Bäcker werden wollte“, sagt er. Anfang November 2017 hat er die Handwerks-Bäckerei Bulle auf der Birkenstraße 55 eröffnet.

Momania sweet & style

Feine Köstlichkeiten, seidene Kleider, duftige Seifen und schöner Schmuck locken neuerdings an die Drakestraße 2 in Oberkassel. New Yorker Loft meets French Café. Wo zuvor ein Wollladen und eine Fahrschule untergebracht waren, serviert Gastgeberin Monika Kucia heute ihren Kunden nichts Geringeres als ihren Lebenstraum.

Stefan Schneider

In den vergangenen 20 Jahren erlebte die Welt Stefan Schneider vor allem als Musiker. Doch er hat nie aufgehört, auch Fotokünstler zu sein. Er hat bloß gewartet, bis sich der Hype um die Becher-Klasse etwas gelegt hat. „Die Fotolandschaft hat sich geändert“, stellt der Lichtbildner zufrieden fest.

Angelika J. Trojnarski

Der Künstler ist ein Forscher, der Forscher ein Künstler. Das ist der Ansatz von Angelika J. Trojnarski. Studiert hat Angelika J. Trojnarski bei Andreas Gursky …

Adjito

***UPDATE: Oops, sehr schade! Adjito gibt es nicht mehr.*** 
„Adjito“ ist japanisch und bedeutet – Geheimversteck. Und so wirkt es dann auch – das gleichnamige Restaurant an der Lorettostraße 17 im boomenden Düsseldorf Unterbilk …

Michiko Shida

„Was liegt hinter den Bergen?“, fragte Michiko Shida als kleines Mädchen ihre Mutter, zu Hause im japanischen Skiort Niigata. Die Mutter antwortete „Das Meer.“ „Und da hinter?“ „Russland“ Michiko Shida genügte ihre kleine Welt nicht. Sie wollte die Welt da draußen sehen. Sie wollte nach Spanien oder England. Und kam 1996 mit 18 Jahren nach Düsseldorf. Weil sie in Japan den Chef des „Kikaku“ kennengelernt hatte, der ihr in der Landeshauptstadt einen Job anbot.

greentrees – the juicery

Auf den gesunden „Way of Life“, den sie aus ihrer Heimatstadt Sydney gewöhnt ist, möchte Alex Greentree auch am Rhein nicht verzichten. Mit ihrer „Juicery“ bekämpft sie ihr Heimweh …

Stefan Schwander

Der Name Stefan Schwander steht für zwei große „M“ – Möbel und Musik. Vor 30 Jahren kam der Mann aus Rheinfelden ins Rheinland.

Isabella Glutenfreie Pâtisserie

Seit Juli gibt es in Oberkassel das Café „Isabella“. Erlesene Pâtisserie, herzhafte Brote, leckere Quiche und belegte Baguette Sortiment – alles gluten- und meist laktosefrei …