LEBENSLICHT: Abschied nehmen – gemeinsam gestalten

Werbung • Lebensfeier im Reitstall? Das klingt zunächst utopisch, doch bei lebenslicht realisierbar. Denn im Fokus steht das Leben einer verstorbenen Person. Marie Thiermann und Diana Kampschulte haben mit ihrem Bestattungsunternehmen lebenslicht in Pempelfort ein ganz besonderes Konzept entwickelt, das mit bunten Ideen und Kreativität Angehörige auf dem Weg der Abschiednahme begleitet und individuell unterstützt. lebenslicht zeigt auf, in welchen vielfältigen Formen, fernab von der klassischen Friedhofshalle, eine Lebensfeier stattfinden kann. Marie und Diana gelingt es, Tod und Leben nicht als Widerspruch zu sehen, sondern als zwei Teile eines großen Ganzen. THE DORF hat die beiden Inhaberinnen zum Gespräch getroffen. Sie erzählen von ihrem Herzenswunsch, den zahlreichen Möglichkeiten einer Bestattung und der eigenen Motivation, ein unkonventionelles Bestattungsunternehmen zu gründen. 

Durch Dianas und Maries besonderer Expertise ist lebenslicht im Vergleich zu regulären Bestattungsinstituten bunt und kreativ. Wer zu lebenslicht kommt, der möchte in besonderer Form Abschied nehmen – ihn gemeinsam (mit lebenslicht) gestalten. lebenslicht begleitet die Angehörigen, nimmt sie an die Hand und erarbeitet gemeinsam eine persönliche Abschiednahme – ganz individuell auf die Interessen, den Charakter oder auf das Leben der verstorbenen Person angepasst. Vorstellung und Umsetzung sind keine Grenzen gesetzt. In kürzester Zeit versuchen Diana und Marie den Verstorbenen kennenzulernen, setzen sich mit der Familie zusammen und gestalten so die passende Lebensfeier. “Wir beziehen Familien mit ein und geben auch Sterbenden die Möglichkeit, sich einzubringen und die eigene Lebensfeier so zu realisieren, wie sie gewünscht ist. Dadurch ist jede Abschiednahme individuell”, erklärt Diana. 

Kennengelernt haben die beiden sich über eine gemeinsame Bekannte. Marie hat nachhaltiges Design mit dem Schwerpunkt Kommunikation und Konzept studiert. Zu dem Zeitpunkt spielte sie mit dem Gedanken, ihr berufliches Leben umzukrempeln und neue Wege zu gehen. Diana arbeitete in einem Bestattungsunternehmen in Erkrath, das sie heute noch führt. Dort hat Marie zunächst ein Praktikum absolviert und anschließend zwei Jahre den Beruf des Bestatters kennengelernt. “Wir haben direkt gemerkt, dass es sowohl menschlich als auch arbeitstechnisch gut funktioniert. Es wäre zu schade gewesen, wenn das im Nichts geendet hätte”, erzählt Diana. 

Maries Schlüsselmoment für die Idee, ein kreatives Bestattungsunternehmen zu gründen, war der Tod ihrer Mutter. Die persönliche und kreative Mitarbeit an einer Beerdigung ist bedeutend für den gesamten Trauerprozess.  “Es ist so wertvoll, gemeinsam ein Teil davon zu sein und selbst etwas ausdrücken zu können, um den Verlust auch zu begreifen”, erzählt Marie. “Kreativität ist eine Art Verbindung und Meditation zu mir selbst. Es fällt mit leichter, so Gefühl und Erfahrungen zu transportieren. Das möchte ich weitergeben.“ Wie wichtig ein gesunder Umgang mit Verlust und Trauer ist, musste auch Diana schon erfahren. Mit dem Tod ihrer Eltern, hat sie gemerkt, wie bedeutend ein gemeinsamer Part und die aktive Teilhabe an Entscheidungen und dem Bestattungsprozess ist: „Es ist so wichtig, darüber zu informieren, welche Möglichkeiten es gibt, selbst wenn sich am Ende herausstellt, dass es doch eine klassische Beerdigung werden soll. Es gibt kein richtig oder falsch. Es muss einfach passen.“

lebenslicht empfängt Menschen, die sich aktiv mit der Trauer befassen möchten. Der Kontakt ist intensiv und auf einer persönlichen Ebene. “Unsere Kundinnen und Kunden entscheiden sich bewusst für uns. Manchmal sind wir auch per Du. Wir wollen den Menschen kennenlernen, wollen wissen, wer er war und wie wir ihm durch eine Sache, ein Ritual oder durch ein Kunstwerk eine gewisse Ewigkeit schenken können.“ 

Mitfühlen, aber nicht Mitleiden – nach dieser Devise gehen Diana und Marie ihrer Arbeit nach. Eine Distanz von den Schicksalsschlägen anderer Menschen zu wahren, ist in ihrem Beruf unvermeidbar. “Das ist eine Sache, die angeboren ist. Entweder man kann das oder man kann’s nicht. Sonst ist das nicht der richtige Beruf für dich”, erklärt Diana. Marie fügt hinzu: “Natürlich gibt es auch Fälle, die einen mehr mitnehmen. Das Gute ist, wir sind so freundschaftlich miteinander und können ganz offen und ehrlich darüber sprechen und uns dann gegenseitig unterstützen.“

Was gefällt Euch an Düsseldorf besonders? Was ist Euer Lieblingsort in der Stadt?
Diana: Es gibt so viele schöne Orte. Gerade im Sommer mag ich den Flair am Rhein, wenn alle gut drauf sind und sich den Sonnenuntergang angucken. Das holt mich aus dem Alltag heraus und gibt mir ein Urlaubsgefühl. Das ist sehr wohltuend. 

Marie: Ich find’s schön, dass man in Düsseldorf alles hat. Du kannst durch den Aaper Wald spazieren und dort durchs Grüne laufen, aber genauso gut am Rhein sitzen oder auf der Moltkestraße, Nordstraße oder Ackerstraße einen Kaffee trinken, oder am Carlsplatz einen Vino. Ich mag’s sehr, dass die Stadt nicht zu groß ist.

Was schätzen Eure Freunde an Euch? 
Diana: Marie ist diejenige, die immer ein offenes Ohr hat. Außerdem pusht sie die Leute und motiviert, Dinge in die Hand zu nehmen. Bei mir ist es die Zuverlässigkeit. Viele meiner früheren Klassenkamerad*innen konnten sich überhaupt nicht vorstellen, dass ich Bestatterin geworden bin. Aber wir sind ja keine Trauerklöße und gehen zum Lachen in den Keller. Man kann mit uns beiden auch sehr viel Spaß haben.

Marie: Ich glaube, Freunde schätzen an uns eine Leichtigkeit, die wir an Andere weitergeben können. Wir wissen, was machbar ist und haben die Energie und auch den Mut, genau das dann auch zu machen. 

Eure liebsten Nachbarn?
THE DORF natürlich 😉 Tati, gerade jetzt im Sommer, und natürlich alle anderen Restaurants drumherum.

Was bringt die Zukunft?
Hoffentlich viel Positives und schöne Lebensfeiern. Wir möchten es schaffen, die Menschen zu motivieren und das Thema Tod und Trauer ein bisschen mehr in ihr Leben zu lassen. Es ist schwierig zu trauern, aber wenn man es zulässt, dann gibt sie so viel her. Unsere Vision ist es, Menschen zu begleiten, sie zu unterstützen, an die Hand zu nehmen und vor allem auch Kraft geben zu können, diesen Mut aufzubringen, sich mehr mit der Abschiednahme eines geliebten Menschen auseinander zu setzen. 

lebenslicht
Schirmerstraße 33
40211 Düsseldorf

Website • Instagram

Tel: 0211 8383 25 33
email: wir@lebenslicht.de

Text: Franka Büddicker
Fotos: lebenslicht
© THE DORF 2022

Mehr von FRANKA

Metropolitan-Trilogie & Kolorit-Soundkollektiv im Live-Stream

Die Tonhalle Düsseldorf zeigt im Rahmen des “Schönes Wochenende” Festivals 2021 am...
Weiterlesen