Düsseldorf

Veith Tönsing

Heute sind wir zu Besuch in Friedrichstadt bei Veith Tönsing. Er ist Künstler, lebt seit 2010 in Düsseldorf, kommt ursprünglich aus Halle in Westfalen und wird seit seinem elften Lebensjahr “Grinsi” genannt. Veith hat an der Kunstakademie Düsseldorf studiert und seinen Abschluss bei dem österreichischem Maler Siegfried Anzinger gemacht. Seitdem ist der 32-Jährige meistens in seinem Atelier zu finden, wo schon die Künstler Peppi Bottrop und Jan Pleitner ihrer Kreativität freien Lauf gelassen haben. Seit knapp 20 Jahren fährt Veith leidenschaftlich Skateboard, hat mit seinen Homies ein Rap-Album aufgenommen.

Jetzt bewerben: Das dritte KomKuK-Fenster im ehemaligen Stern-Verlag

Ja, Ihr habt richtig gehört: Ein neues KomKuk-Fenster bereichert demnächst das kulturelle Stadtbild und wir freuen uns Partner zu sein! Knapp fünf Jahre nach der Schließung des Stern-Verlags zieht nun die Kunst in die ehrwürdigen Schaufenster auf der Friedrichstraße ein. Ab Juli 2021 vergibt KomKuk in Kooperation mit MotelOne die Schaufenster zur Eigengestaltung und -präsentation für lokale Kunstschaffende frei. Dafür können sich Interessierte ab sofort und noch bis Sonntag, den 4. Juli 2021 über die Webseite www.komkuk.de für einen der Fensterplätze von Friedrich2468 bewerben

Freddy Seidel und Florian Mühlenberg von KeineLimo

Werbung: Wenn die THE-DORF-Autorin vom Termin mit den Worten zurückkommt: “Ich habe Euch keine Limo mitgebracht” sind die Fragezeichen über den Köpfen groß. Sie weichen aber schnell der Freude, denn sie hat tatsächlich einige Flaschen KeineLimo im Gepäck. Mit den drei Varianten Gurke und Zitronengras, Süßkartoffel und Rhabarber, Mango und Kürbis bietet das Erfrischungsgetränk KeineLimo Abwechslung von bekannten Geschmacksrichtungen. So kreativ wie Name und Zutaten-Mix ist auch das  Düsseldorfer Team, das hinter dem Drink steckt. Im Interview mit THE DORF erzählen Freddy Seidel und Florian Mühlenberg, zwei der drei Gründer von KeineLimo, mehr über ihre Idee, wie das knallige Design entstanden ist und welche außergewöhnliche Geschmackskombi als nächstes auf dem Plan steht.

Archipel © Martin Rottenkolber

“Theater der Welt” zu Gast in Düsseldorf

Jubiläen soll man feiern – und das zünftig: So zumindest hat es den Anschein in Düsseldorf, denn mit dem Festprogramm zum 50-jährigen Bestehen des Schauspielhauses ist noch lange nicht Schluss. Was letztes Jahr aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden musste, findet nun vom 17. Juni bis 4. Juli 2021 an den verschiedensten Standorten der Stadt und zusätzlich digital statt.

PHOTO POPUP FAIR No 7

Was lange währt… Eigentlich war die Eröffnung der diesjährigen PHOTO POPUP FAIR No. 7 für November 2020 geplant – und fiel leider dem Lockdown zum Opfer. Jetzt, knapp 8 Monate später, ist es aber soweit: Am 26. Juni startet die PHOTO POPUP FAIR No. 7 im Düsseldorfer stilwerk. Auf 2.000 Quadratmetern zeigt die Messe für zeitgenössische Photographie Arbeiten von über 40 nationalen und internationalen Künstler*innen. Workshops und Live-Shootings laden zur Teilnahme ein und der neue “Black Room” wartet mit Leuchtkästen auf interessierte Besucher*innen. 

Cynthia Blasberg

Heute sind wir zu Besuch bei Cynthia Blasberg in Friedrichstadt. Sie lebt seit 20 Jahren in Düsseldorf und gibt zu, dass sie die Stadt erst lieben lernen musste. Grund dafür waren in der Vergangenheit die Schließungen diverser Kunst und Kulturstätten, wie das Damen und Herren oder die Brause. Aktuell freut sie sich jedoch einfach auf postpandemische Zeiten, in denen man einfach mal wieder Freund*innen zum Essen einladen oder Menschen umarmen kann.

JUNI-TIPPS #1 – LOCKDOWN HIGHLIGHTS

Die THE-DORF-Wochentipps beginnen mit einem langen Wochenende, an dem es alles andere als langweilig wird. Mit dabei sind zahlreiche Ausstellungen, und (Neu-)eröffnungen. Das Kino des Filmmuseums hat wieder geöffnet und zeigt diese Woche gleich zwei Filmreihen.  Außerdem füllen altbekannte Gesichter wie das Asphalt-Festival und die Startup-Woche den Veranstaltungskalender der Stadt. Seht selbst! 

Jörg Witzel

Heute sind wir in Düsseltal zu Besuch oder wie Jörg Witzel es liebevoll nennt: Flingertal. Zu Beginn der Corona-Zeit sind seine Freundin Isa und er aus ihrem geliebten Flingern ein paar Meter weiter ins angrenzende Düsseltal gezogen – und genießen jetzt den Flair beider Stadtteile. Wer kann das schon von sich behaupten? Jörg kam vor 15 Jahren nach Düsseldorf, um als Kreativer an Werbekampagnen für große Marken zu arbeiten.