THE DORF THE STREETS #1 – BILKER STRASSE

Wo ist es denn, das alte und echte Düsseldorf? Die Antwort ist simpel: Der wahre Kern dieser Stadt erschließt sich dem Besucher ab dem Carlsplatz. Hier liegt sie, südlich ausgehend vom umtriebigen Marktplatz bis zum Schwanenmarkt, die Grande Dame der Carlstadt: Die altehrwürdige Bilker Straße. Ein genauer Blick auf das Straßenschild gibt nicht nur geographisch die Richtung vor. Seit 2020 trägt die Bilker Straße zusätzlich den Titel: „Straße der Romantik und Revolution“. Romantik und Revolution vereinen sich hier mit Kopfsteinpflaster und historischen Gaslaternen und bilden keineswegs einen Widerspruch auf der 331 Meter langen Straße. 

>>Please scroll down for English version!<<

Wer jetzt in Erinnerung an seinen langweiligen Geschichtsunterricht aus der Schulzeit genervt abwinkt, sei versichert: Neben den Fassaden der Patrizierhäuser, alten Portalen und Gedenktafeln, lohnt es sich, den Verve der Menschen dieser Straße zu erleben. Denn schon nach wenigen Schritten und einigen Blicken auf und in die Schaufenster der Geschäfte und Ateliers wird schnell klar: Auf dieser Straße verbindet sich Altes mit Neuem. Hier trifft man Menschen, die ihre eigene Version von Romantik und Revolution leben: sei es mit Austern, digitalen Literaturcalls, zeitgenössischer Kunst, Schmuck, Innenarchitektur oder Lichtobjekten…

Anlässlich unserer neuen Reihe THE DORF THE STREETS , die in Zusammenarbeit mit Visit Düsseldorf entstanden ist, findet Ihr auf YouTube einen kurzen Film über die Bilker Straße, auf dem Ihr einen kleinen Einblick in die im Beitrag erwähnten Stores und Restaurants bekommt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ursprünglich war der Titel „Straße der Romantik und Revolution“ dem Leben und Werk des Düsseldorfer Dichters Heinrich Heine und dem Musikerehepaar Schumann gewidmet. Im Heinrich-Heine-Institut befindet sich die weltweit einzige Dauerausstellung zum Leben und Werk des spöttischen Dichters, Schriftstellers, politischen Journalisten und Feuilletonisten Heinrich Heine. Welch glücklicher Zufall sich hier dem Schaffen und der Bedeutung seines Werkes bis heute zu widmen, denn Harrys Schulweg führte geradewegs tagtäglich über die Bilker Straße zu einem ehemaligen Franziskanerkloster, dem heutigen Maxhaus auf der naheliegenden Schulstraße.

Darüber hinaus gibt es hier wechselnde Sonderausstellungen mit verschiedenen literarischen, musikalischen und kulturhistorischen Themen. Das Institut bietet Führungen durch die Ausstellung und wer das Glück hat, die seit 2009 leitende Direktorin Dr. Sabine Brenner-Wilczek anzutreffen, erfährt auch allzu menschliches, nicht akademisches aus dem ereignisreichen und schicksalhaften Leben des stets kritischen und unter der Zensur ins „Vaterland des Champagners und der Marseillaise“ nach Paris ins Exil geflohenen Freigeistes. „Die mit sehr viel Detailliebe kuratierte Ausstellung bietet Einblicke in das Denken und Fühlen des selbsternannten „letzen abgedankten Fabelkönigs der Romantik“. 70 % aller bekannten Heine Handschriften finden sich hier.

Die Strahlkraft des Rheinländers ist zweifellos nicht mit seinem Tod 1856 erloschen. Die Direktorin des Instituts Dr. Sabine Brenner-Wilczek definiert diese auch für die Nachwelt als relevant: Heines spitze Feder, würde er als Fan aller medialen Neuerungen seiner Zeit heute mit einer modernen Tastatur tauschen.  Seine scharfe Beobachtung bliebe dieselbe: Auch heute mahnt er die Menschen dieser Zeit, genau auf das Weltgeschehen zu schauen und sich gleich mit großem Mut für Meinungsfreiheit und Menschenrechte einzusetzen.  Heines Auseinandersetzung mit Themen wie Exil, Heimatlosigkeit und Zensur mahnen auch heute und geben Anlass zur Diskussion. Auch erfahren die Besucher:innen, dass in Heines Erinnerungen im „Das Buch Le Grand“ und in den „Memoiren“ viel Lokalkolorit und historische Ereignisse eingeflossen sind. Und das ist deswegen bemerkenswert, weil so seine Heimatstadt Düsseldorf letztlich einen kleinen Platz in der Weltliteratur einnehmen darf.

Aber nicht nur hier: Wusstet Ihr, dass es in der Bronx in New York ein Denkmal von Heine gibt? Das Denkmal sollte ursprünglich in seiner Heimatstadt aufgestellt werden. Doch die antisemitischen und nationalistischen Bewegungen im Deutschen Reich verhinderten, dass es zu Heines 100. Geburtstag im Jahre 1897 fertiggestellt und eingeweiht werden konnte. Stattdessen wurde es am 8. Juli 1899 im Beisein des Bildhauers in der Bronx enthüllt. In der Bronx? Es stellt sich die berechtigte und lustige Frage, ob sich mehr als ein Jahrhundert später in genau diesem Stadtbezirk New Yorks, der ein oder andere Rap-Wortakrobat und Graffitikünstler von diesem Denkmal hat inspirieren lassen. MC Heinrich würde es gefallen. „Hiphop Hooray Heine!“

Historisch geht es weiter: Das Schumann-Haus in der Bilker Straße 15 ist das letzte gemeinsame Wohnhaus des Komponisten-Ehepaares Robert und Clara Schumann und ist und zugleich das einzige in Deutschland, das in seiner historischen Bausubstanz erhalten geblieben ist. Die ehemalige Wohnung der Familie Schumann, erstreckt sich über die erste und zweite Etage. Zwischen 1852 bis 1855 findet das Ehepaar hier eine angemessene Unterkunft, denn Robert Schumann hatte eine gehobene Stellung als städtischer Musikdirektor. Zwei der insgesamt fünf Kinder wurden hier geboren. Neben dem alltäglichen Leben und Arbeiten entwickelte sich ein beliebter Treffpunkt für befreundete Künstler:innen. Hier ging Bettina von Arnim genauso ein und aus wie Johannes Brahms, der zwischendurch auch als Babysitter fungierte. Dabei ging es auch mal weniger musikalisch als vielmehr kindgerecht zu, wenn der Nachwuchs mit ihm wild das Treppengeländer runter rutschte.  Vielleicht hat er ihnen aber auch sein berühmtes Wiegenlied vorgesungen…

In dem Gebäude befand sich von 2003 bis 2018 die Schumann-Gedenkstätte zusammen mit der Robert-Schumann-Gesellschaft e.V. Diese ist derzeit geschlossen. Im Jahr 2012 gründete sich der Förderverein Schumann-Haus Düsseldorf e. V. der sich für den Ausbau des Museums und die Gedenkstätte einsetzt. Denn aufgrund seiner historischen Bedeutung wird das gesamte Gebäude seit 2018 saniert, erweitert und zu einem Schumann-Museum ausgebaut, dessen Eröffnung sehnlichst von den Düsseldorfern erwartet wird. Das Schumann-Museum wird ebenfalls in das übergreifende Konzept der „Straße der Romantik und Revolution“ eingebunden. In der Zwischenzeit können mehr als 1.000 Objekte zu Clara und Robert Schumann im Heinrich-Heine-Museum bewundert werden und gilt als eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen.

Das heute unter dem Namen Kulturzentrum Palais Wittgenstein bekannte Gebäude auf der Bilker Straße 7-9 entstand im Zuge der Besiedelung der Carlstadt nach 1790.  Heute befinden sich hier das Institut Français, das Düsseldorfer Marionetten-Theater und der sogenannte Kammermusiksaal. In diesem finden regelmäßige Lesungen und Konzerte statt.

Unbedingt zu erwähnen ist die Arbeit des Institut Français, denn das sympathische Team aus Muttersprachler:innen sorgt dafür, dass in Düsseldorf, dem „Klein-Paris“, die Sprache der Trikolore lebendig bleibt. 1.000 Anmeldungen im Jahr verteilen sich auf klassische Sprach-, Gruppen- und Einzelkurse für alle Niveaus. Dazu gibt es kostenlose Einstufungstest, Sprachzertifikate und vieles mehr.  Das Institut hat eine ansprechende, helle Bibliothek, sowie eine umfangreiche Mediathek. Hier geht es – wen wundert es – in allen Veranstaltungen ausgesprochen unterhaltsam französisch (und deutsch!) zu. Mit einem vielseitigen Kulturprogramm (Filmwochen, Ausstellungen, Autorenlesungen und dem Bibliobus, einer französischen Bibliothek auf vier Rädern) kann die französische Sprache nicht nur erlernt, sondern vielseitig erlebt werden. Neben einer großen Sammlung von französischen Filmen und Comics, können auch Kinder und Jugendliche hier sogar in einem Breakdance-Projekt in französischer Sprache bald auf der piste de dance ihre Powermoves und Freezes präsentieren.

Ein besonderes Highlight liegt im Innenhof des Palais Wittgenstein und ist das Düsseldorfer Marionettentheater, das seit 42 Jahren unter der Leitung von Anton Bachleitner ist. Schon auf der Straße vor dem Innenhof lockt die Bronzemarionette des Puck aus dem Sommernachtstraum die Besucher:innen in das Theater. In ca. 230 Vorstellungen pro Jahr gibt es anspruchsvolle Inszenierungen für Erwachsene und größere Kinder ab acht Jahren. Ein Theaterbesuch ist ein Erlebnis, das Generationen verbindet. Oft sind es die Großeltern, die mit ihren Enkeln kommen. Das Repertoire umfasst 22 Inszenierungen, darunter Opern und modernes Musiktheater, Dramen und Märchen, ein Schwerpunkt sind Adaptionen von Michael-Ende-Werken. Zum Theater gehört die Werkstätte und ein Theaterfundus im Keller mit über 500 Figuren. Alles, was auf der Bühne zu sehen ist, entsteht nach den Entwürfen des Gründers und künstlerischen Leiters Bachleitner.

Die Bilker Straße präsentiert ebenfalls zeitgenössisches aus Kunst und Design: Wer vor der renommierten Galerie Beck & Eggeling International Fine Art auf der Bilker Straße 4-6 und Bilker Straße 5 steht, sollte keine Berührungsängste haben, sondern neugierig in diese Galerie für Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts eintreten. Hier gibt es ein beständiges Programm mit Werken des Impressionismus, des Expressionismus, der klassischen Moderne, post-war Moderne und zeitgenössischer Kunst. Die Galerie ist mit ihrem anspruchsvollen Angebot weltweit auf angesehenen Kunstmessen vertreten.

Für Direktorin Katja Ott ist es eine schöne Herausforderung, die Besucher:innen immer wieder für Kunst zu begeistern. Sie rät dazu, die Distanz zur Kunst zu verlieren: Kunst wird hier im Austausch gelebt, sei es gemeinsam auf Events, in Künstlergesprächen, Buchvorstellungen, mit einem wöchentlichen Newsletter oder mit der Option, den virtuellen Showroom vom heimischen Sofa aus zu besuchen.  Ab November 2023 hat der Besucher die Gelegenheit, die Ausstellung „Picasso Total!“ mit Grafiken, Keramik und Schmuck des spanischen Ausnahmekünstlers zu erleben.

Die nach seinem Sammler Friedrich G. Conzen benannte Rahmensammlung befindet sich im sogenannten „Alten Haus“ in der Bilker Straße 5. Die einzigartige Rahmensammlung aus sechs Jahrhunderten wurde hier aus verschiedenen Ländern zusammengetragen. 1959 erwarb die Familie Conzen dieses Haus von der Stadt Düsseldorf und restaurierte es sehr aufwendig. Soweit möglich, wurden die alten Stuckarbeiten ergänzt, eine Originaltreppe aus dem 18. Jahrhundert wurde in das Haus eingebaut und führt Besucher:innen heute stilvoll zu den Exponaten aus vergangenen Zeiten. Die Familie Conzen fühlt sich der Erhaltung dieser Kunstwerke verpflichtet und ist stolz, das Erbe weitertragen zu dürfen. Die Sammlung umfasst ca. 1.200 Stücke aus allen europäischen Ländern und Epochen. Der älteste Rahmen stammt aus dem Jahre 1480. Die Spannweite der Epochen reicht von der Gotik über Renaissance, Manierismus, Barock und Rokoko, Empire, Biedermeier, Historismus bis hin zum Jugendstil und liefert damit einen fast lückenlosen Überblick über diese Sparte des Kunstgewerbes. Ein zweites Highlight des Privatmuseums bildet die Sammlung „Alt-Düsseldorf“: Eine Sammlung alter Ansichten und Stiche von Düsseldorf.

Seit sechs Jahren heißt es auf der Bilker Straße 15 „Spot an“ für LICHTbyHORST, einem in dritter Generation von Michael und seiner Frau Cordula Horst geführten ungewöhnlichen Geschäft für Licht. Jeder ist in diesem besonderen Geschäft willkommen, aber wer 0815 Leuchten sucht, wird hier garantiert nicht fündig. Das Geschäft liegt im Hinterhof in einem wunderschönen Loft, gleich einem Museum für Designobjekte. Michael Horst berät nicht nur hier, sondern auch vor Ort in Wohn- und Geschäftsräumen. Er ist bekannt dafür, akribisch nachzufragen, ob das Licht funktional, wohnlich, diffus oder akzentuiert sein soll.  Dabei scheut er auch nicht davor zurück, komplette Architekturkonzepte zu verwerfen, um seinen Kunden die ideale Beleuchtung zu gewährleisten. Immer auf der Suche nach besonderen Designobjekten besucht das Ehepaar Horst internationale Messen in Paris, Mailand, London und Brüssel, wälzt Fachliteratur und hält überall die Augen auf.

Eine ebenfalls kompetente Ansprechpartnerin in Sachen Style und Interieur ist Ulla Blennemann auf der Bilker Straße 28. Schon beim ersten Besuch in ihrem geschmackvollen Atelier ist zu spüren, dass hier nicht nur mal eben Farben und Möbel ideal kombiniert werden. Ulla Blennemanns Know-How geht weit darüber hinaus. Sie formuliert es energisch, dass sie und ihr Team keinesfalls als Dekorateur:innen oder Raumausstatter:innen wahrgenommen werden dürfen. Seit vielen Jahren verbindet sie die Disziplinen Innenarchitektur, Architektur und Gartengestaltung bei nationalen und internationalen Projekten in einem gehobenen Segment. Immer im Fokus: Die geschlossene Einheit von Harmonie, Ästhetik, Materialkombinationen und Farben. Unter ihrem Label UB Home Collection entstehen Tische, Hocker, Polstermöbel, Leuchten, Bettkopfteile und vieles mehr als besondere Unikate.

Liebhaber:innen von Handwerkskunst dürfen nicht versäumen, die Bilker Straße 15 im Hinterhof des Schumann-Hauses zu erkunden. Das Hinterhaus war im letzten Jahrhundert ein Kutscherhaus. Wo einst Pferde standen, wird heute im Atelier Rutz und Petrovic an Schmuck gefeilt und gehämmert. Die gut erhaltenen Kacheln des ehemaligen Stalls zieren noch heute die alten Wände. Wo einst Hafer in den Futtertrögen lag, werden heute besondere Schmuckstücke in Vitrinen präsentiert. Die Kundenwünsche werden mit Ivonne Rutz besprochen, skizziert, und schließlich mit Liebe zum Detail gefertigt, auch immer mit Blick auf das Budget. Ivonne Rutz verwendet hochwertige Edelsteine, Gold und Silber. Ihr Goldschmuck wird aus nachhaltigem „Ökogold“ gefertigt, das nicht geschürft aus Minen stammt, sondern recycelt wird. Neben den kleinen und großen Schmuckskulpturen von Ivonne Rutz finden sich im Atelier auch die Arbeiten von Anne Petrovic wieder, die mit Mobiles und Grafiken ihrer Kunst Gestalt gibt. Einst spazierte sogar Schauspieler Anthony Hopkins samt Gattin in das Atelier. Ein Besuch lohnt sich, auch wenn aktuell die Sanierung des Schumann-Haus den Zugang zu der einst so grünen Oase im Hinterhof erschwert. Gegenwärtig ist nichts von diesem Highlight des urban gardenings mit Efeu, Clematis und Flieder zu erkennen. Doch dieses wird sich hoffentlich nach Abschluss der Baumaßnahmen wieder wild im Hofe ranken.

Fans von Büchern finden auf der Bilker Straße den schönen, hellen und 110 m2 großen localbook.shop. Hier gibt es ein ausgewähltes Sortiment mit besonderen Kinderbüchern, Romanen, Sachbüchern und schönen Dingen. Die Inhaberin Anja Urbschat ist ein Multitalent in Sachen Literatur und verbindet ihre Passion für das Lesen mit einer langjährigen Berufserfahrung bei den big Playern des Buchhandels. Anja Urbschat hat sich seit der Eröffnung des Shops im Dezember 2021 einen Lebenstraum verwirklicht. Sie beschreibt den localbook.shop als eine hybride Buchhandlung. Die Die DNA ihres Ladens ist die Verbindung von Analog und Digital. Ganz in der Tradition der literarischen Salons vergangener Jahrhunderte ermöglicht der localbook.shop mit moderner Kommunikationstechnik den Austausch über Bücher. Jeden letzten Donnerstag im Monat treffen sich hier Bücherfreunde im Shop, während sich weitere Leseratten via Monitor dazu schalten, um über das Buch des Monats zu diskutieren. Tatkräftige Unterstützung bekommt sie dabei von „Peppa Book“, einer kleinen, weißen, humanoiden Roboter-Dame.

Während andere Straßen in der Carlstadt gastronomisch stärker besetzt sind, finden sich auf „der Bilker“ doch zwei „Perlen“, die unterschiedlicher nicht sein könnten, jeweils am Ende und am Anfang der Straße. Das Café de Bretagne liegt direkt am Carlsplatz und ist eine kleine Institution. Streng genommen befindet sich das französische Bistro-Restaurant mit Fokus auf bretonischen Spezialitäten, Fisch und Meeresfrüchten auf der Benrather Straße, gehört aber trotzdem zur Familie. Seit Oktober 2022 gibt es auf der Bilker Straße die kleine dazugehörige Boutique de Bretagne mit der Hausnummer 1. Hier findet man alles rund um das Thema französische Delikatessen aus dem Meer für die eigene Küche.

Im Café de Bretagne stehen bretonischer Hummer, Taschenkrebse, Crevetten, Seespinnen und vor allem eine außergewöhnliche Auswahl an Austern auf der Speisekarte. Ob die Belon Auster aus der Nord-/ West Bretagne, Gillardeau, Fine de Claire, Speciale oder Le Gall, die Liste ist lang. Inhaber Rolf Breitmar möchte, dass seine Gäste wegen der exzellenten Qualität der Produkte, der Küche und dem guten Service kommen. Das Bistro gehört mittlerweile zu den zwölf besten Fischrestaurants Deutschlands und besitzt vierzehn Punkte des Restaurantführers Gault Millau. Für diejenigen, die keinen Fisch mögen oder keinen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren haben, bietet das Café de Bretagne die bretonische Spezialität Galette in zahlreichen leckeren Varianten an.

Ebenfalls eine Institution ist die Destille am Ende der Straße: Die Destille ist ein uriges Kneipen-Bistro und perfekter Ort für Liebhaber von Kunst, Literatur, Jazz und Blues. Hier finden zahlreiche Veranstaltungen, Autor:innenlesungen und Live-Konzerte statt. Christiane Walter übernahm 1980 die Destille; 1983 zog sie in die jetzige Hausnummer 46. Christiane Walter ist nicht nur die Wirtin, sondern auch die gute Seele der Kneipe. Die gelernte Grafikdesignerin betont energisch, dass die Destille nicht irgendeine, sondern eine authentische Kulturkneipe ist – früher verschrien als „die roten Socken“ auf der Straße. Heute treffen sich hier Stammtische, Liebhaber:innen von West Coast Jazz und langjährige Stammgäste, die bei einem Glas Alt über Politik diskutieren. Sonntags wird hier auch getanzt. Die Wände sind von oben bis unten voller Bilder befreundeter Künstler, einige von der nahen Düsseldorfer Kunstakademie. Einmal im Jahr können Gäste und Freunde hier in der „Sommergalerie“ ihre Kunstwerke der Öffentlichkeit präsentieren. Die Küche bietet Gerichte ohne viel ChiChi an: Nudelgerichte, rheinischer Sauerbraten oder westfälischer Potthast. 

Aktuell sind die vielen Baustellen und die langwierige Sanierung des Schumann-Haus ein großes Ärgernis für Anwohner und Geschäftsleute. Ein Spaziergang gleicht an manchen Stellen einem Military Parcours und versperrt den Blick in die Schaufenster und schöne Hinterhöfe. Aber das wird alles hoffentlich bald überwunden sein.

MEET THE LOCALS.

Wir trafen die Gesichter der Bilker Straße und fragten sie nach den Besonderheiten und ganz persönlichen Tipps auf der Straße der Romantik und Revolution.

ANNIE MESGUEN
INSTITUT FRANCAIS

Was ist Dein Beruf?
Bibliothekarin.

Was verbindest Du mit der Bilker Straße?

Meinen Arbeitsplatz, eine Straße mit Altbauten, die Nähe zum Carlsplatz und die Nähe zum Rhein.

Welchen Tipp hast Du für die Bilker Straße?
Die Kneipe Destille, wo ich gerne nach der Arbeit etwas trinke oder esse. Der localbook.shop, damit ich auch über den deutschen Buchmarkt informiert bleibe. Das Gedicht „Loreley“ auf der Fassade des Heine Institut, das ich immer wieder für mich oder laut lese.

What is your profession?
Librarian.

What do you associate with Bilker Straße?

My workplace, a street with old buildings, the proximity to Carlsplatz and the Rhine.

What tip do you have for Bilker Straße?

The pub Destille, where I like to have a drink or a meal after work. The localbook.shop, so that I also stay informed about the German book market. The poem „Loreley“ on the façade of the Heine Institute, which I always read to myself or aloud. 

DR. SABINE BRENNER-WILCZEK
HEINRICH-HEINE-INSTITUT

Was ist Dein Job?
Leiterin des Heinrich-Heine-Instituts, Germanistin, Medienwissenschaftlerin und Archivarin.

Was verbindest Du mit der Bilker Straße?
Ich verbinde den zusätzlichen Titel „Straße der Romantik und Revolution“mit der Bilker Straße. Hier findet sich ein literarischer, musikalischer Dreiklang von Heinrich-Heine-Institut, Kammermusiksaal und Schumann-Haus wieder. Diese Straße ist wunderbar. Die ganze Straße hat eine spannende Geschichte und einen unglaublichen Charme. Hier zu arbeiten ist ein Geschenk.

Welchen Tipp hast Du für die Bilker Straße?
Für mich macht die allenthalben sicht- und spürbare historische Bausubstanz auf der Bilker Straße, kombiniert mit künstlerischen, kulturellen und kulinarischen Orten den Zauber aus. Ich empfehle allen nach einem ereignisreichen Gang vom Carlsplatz über die gesamte Bilker Straße mit ihrem Kopfsteinpflaster noch ein paar Schritte weiterzugehen, um das von Bert Gerresheim gestaltete Denkmal Heinrich Heines am Schwanenmarkt anzuschauen.

What is your profession?
Head of the Heinrich Heine Institute, Germanist, media scientist and archivist.

What do you associate with Bilker Straße?
I associate the additional title „Street of Romanticism and Revolution“ with Bilker Straße. Here, a literary, musical triad of the Heinrich Heine Institute, the Chamber Music Hall and the Schumann-Haus can be found. This street is wonderful. The whole street has an exciting history and incredible charm. Working here is a gift.

What tip do you have for Bilker Straße?
For me, the historical buildings on Bilker Straße, which can be seen and felt everywhere, combined with artistic, cultural and culinary places, make up the magic. After an eventful walk from Carlsplatz along the entire Bilker Straße with its cobblestones, I recommend everyone to take a few steps further to look at the monument to Heinrich Heine at Schwanenmarkt, designed by Bert Gerresheim. 

IVONNE RUTZ & ANNE PETROVIC
ATELIER RUTZ UND PETROVIC

Was ist Euer Beruf?
Ivonne: Goldschmiedin und Schmuckdesignerin.
Anne: Diplom-Objektdesignerin.

Was verbindet Ihr mit der Bilker Straße?
Eine wundervolle, kreative Oase im Hinterhof der Bilker Straße 15.

Welchen Tipp habt Ihr für die Bilker Straße?
Nehmt Euch Zeit und traut Euch auch in die Hinterhöfe zu schauen. Hier gibt es abseits des Trubels viel zu entdecken. Und am Ende der Bilker Straße in der Destille auf ein Glas Alt einkehren!

What is your profession?
Ivonne: Goldsmith and jewellery designer.
Anne: Graduate object designer.

What do you associate with Bilker Straße?
A wonderful, creative oasis in the backyard of Bilker Straße 15.

What tip do you have for Bilker Strasse?
Take your time and dare to look into the backyards. There’s a lot to discover here away from the hustle and bustle. And at the end of Bilker Straße, stop off at the distillery for a glass of Alt!

KATJA OTT
GALERIE BECK & EGGELING INTERNATIONAL FINE ART

Was ist Dein Beruf?
Kunsthistorikerin und Direktorin der Galerie, stellvertretende Ansprechpartnerin von Michael Beck & Ute Eggeling.

Was verbindest Du mit der Bilker Straße?
Ich verbinde mit der Bilker Straße die schöne Carlstadt mit ihren Galerien und Kunst, die gute Nachbarschaft, das Kopfsteinpflaster und die kleinen Geschäfte. Hier ist es jeden Tag schön, weil ich von Kunst umgeben bin.

Welchen Tipp hast Du für die Bilker Straße?
BLUBLU, mein Friseursalon von Alex Vegara Lopez.

What is your profession?
Art historian and director of the gallery, deputy contact person for Michael Beck & Ute Eggeling.

What do you associate with Bilker Straße?
I associate Bilker Straße with the beautiful Carlstadt with its galleries and art, the good neighbourhood, the cobblestones and the small shops. It’s nice here every day because I’m surrounded by art.

What tip do you have for Bilker Straße?
BLUBLU, my hair salon by Alex Vegara Lopez.

ROLF BREITMAR
RESTAURANT CAFÉ DE BRETAGNE

Was ist Dein Beruf?
Diplom-Ökonom.

Was verbindest Du mit der Bilker Straße?
Ich kenne die Bilker Straße schon seit meiner Kindheit durch Besuche des Marionettentheaters.

Welchen Tipp hast Du für die Bilker Straße?
Die Bilker Straße ist der kulturelle Mittelpunkt Düsseldorfs. Von hier aus erreicht man so viele weitere Hotspots der Carlstadt: die Maxkirche auf der Schulstraße, der naheliegende Rosengarten. Und ein Frühstück in der Zicke auf der Bäckerstraße lohnt sich immer.

What is your profession?
Graduate economist.

What do you associate with Bilker Straße?
I have known Bilker Straße since my childhood through visits to the puppet theatre.

What tip do you have for Bilker Straße?
Bilker Straße is the cultural centre of Düsseldorf. From here you can reach so many other Carlstadt hotspots: the Maxkirche on Schulstraße, the nearby Rosengarten. And breakfast at Zicke on Bäckerstraße is always worthwhile.

CECILIE KAIMER-CONZEN
CONZEN RAHMEN MUSEUM

Was ist Dein Beruf?
Einzelhandelskauffrau.

Was verbindest Du mit der Bilker Straße?
Ich habe als Kind auf der Bilker Straße 5 gewohnt, meine Großeltern hatten auch hier ihr Büro. Altweiber haben wir hier im Gewölbekeller mit Freunden und Mitarbeitern gefeiert und sind von hier aus losgezogen, um Krawatten abzuschneiden. Den Rosenmontagszug feiern wir immer noch hier.

Welchen Tipp hast Du für die Bilker Straße?
Ich empfehle die Galerie Beck & Eggeling und die besonderen Geschäfte, die sich von der nahen liegenden Hohe Straße unterscheiden.

What is your profession?
Retail saleswoman.

What do you associate with Bilker Straße?
 I lived at Bilker Straße 5 as a child, my grandparents also had their office here. We used to celebrate Altweiber here in the vaulted cellar with friends and co-workers and went out from here to cut ties. We still celebrate the Shrove Monday procession here.

What tip do you have for Bilker Straße?
I recommend the Beck & Eggeling gallery and the special shops, which are different from the nearby Hohe Straße.

CHRISTINE WALTER
RESTAURANT DESTILLE

Was ist Dein Beruf?
Gastwirtin, studierte Grafikdesignerin und Weberin.

Was verbindest Du mit der Bilker Straße?
Ich verbinde den Wandel dieser Straße, früher gab es mehr Handwerksbetriebe. Aber natürlich auch die Geschichte dieser Straße.

Welchen Tipp hast Du für die Bilker Straße?
Das Heinrich-Heine-Institut, das Marionettentheater und das Schumann-Haus.

What is your profession?
I’m an innkeeper, graphic designer and weaver.

What do you associate with Bilker Straße?
I associate the change of this street, there used to be more handicraft businesses. But of course also the history of this street.

What tip do you have for Bilker Straße?
The Heinrich Heine Institute, the Marionette Theatre and the Schumann House.

ANTON BACHLEITNER
DÜSSELDORFER MARIONETTENTHEATER

Was ist Dein Beruf?
Puppenspieler, Puppenentwerfer und Geschäftsführer und aktuell ein Kämpfer für das Theater.

Was verbindest Du mit der Bilker Straße?
Die Bilker Straße ist die Straße der Romantik und für mich derzeit besonders die der Revolution. Darüber hinaus mag ich die Straße im Zentrum der Stadt, die mit ihrem Kopfsteinpflaster und Gaslaternen dennoch zur Entschleunigung einlädt. Ein Kulturort inmitten der Stadt.

Welchen Tipp hast Du für die Bilker Straße?
Ein Besuch in der Destille lohnt sich immer.

What is your profession?
Puppeteer, puppet designer and managing director and currently a campaigner for the theatre.

What do you associate with Bilker Straße?
Bilker Straße is the street of romance and for me at the moment especially the street of revolution. In addition, I like the street in the centre of the city, which nevertheless invites you to slow down with its cobblestones and gas lanterns. A cultural place in the middle of the city.

What tip do you have for Bilker Straße?
A visit to the Destille is always worthwhile.

MICHAEL HORST
LEUCHTENHAUS LICHT BY HORST

Was ist Dein Beruf?
Ich entfessle Begierde für schönes Licht.

Was verbindest Du mit der Bilker Straße?
Irgendwie erinnert sie mich ein bisschen an Nottinghill in London: cosy und familiär und trotzdem modern und zentral. Ein besonderer Mikrokosmos, der auch eine entsprechende Klientel anzieht.

Welchen Tipp hast Du für die Bilker Straße?
Ich liebe die Straße und den Carlsplatz, wenn hier morgens das Leben erwacht. Ein Kaffee im Coffe um 8 Uhr mit dem dazugehörigen Lichtspiel ist wunderbar.

What is your profession?
I unleash desire for beautiful light.

What do you associate with Bilker Straße?
Somehow it reminds me a little of Nottinghill in London: cosy and familiar and yet modern and central. A special microcosm that also attracts a corresponding clientele.

What tip do you have for Bilker Straße?
I love the street and Carlsplatz when life awakens here in the morning. A coffee at the Coffe at 8 o’clock with the accompanying light show is wonderful.

ANJA URBSCHAT
BUCHLADEN LOCALBOOK.SHOP

Was ist Dein Beruf?
Unternehmerin, Buchhändlerin und Soziologin.

Was verbindest Du mit der Bilker Straße?
Die Bilker Straße war für mich Liebe auf den ersten Blick. Mir war klar, wenn ich einen eigenen Buchladen gründe, dann hier. Ein modernes Konzept in einem wunderschönen alten Umfeld.  Das passt zu meiner Idee vom localbook.shop. Tatsächlich wurde mir aber erst später klar, in welchem bedeutenden historischen Viertel von Düsseldorf ich bin. Ein großes Glück.

Welchen Tipp hast Du für die Bilker Straße?
Das Palais Wittgenstein muss man gesehen haben!

What is your profession?
Entrepreneur, bookseller and sociologist.

What do you associate with Bilker Straße?
Bilker Straße was love at first sight for me. It was clear to me that if I were to set up my own bookshop, it would be here. A modern concept in a beautiful old environment. It fits in with my idea of the localbook.shop. In fact, it was only later that I realised in which important historical district of Düsseldorf I am. A great stroke of luck.

What tip do you have for Bilker Straße?
The Palais Wittgenstein is a must-see!

ULLA BLENNEMANN
INNENARCHITEKTUR

Was ist Dein Beruf?
Diplom-Innenarchitektin.

Was verbindest Du mit der Bilker Straße?
Auf dieser Straße gibt es schöne Altbauten, Stil und Kultur. Ruhiges Arbeiten ist hier möglich, es gibt eine nette Nachbarschaft. Mainstream existiert hier nicht. Tatsächlich ist diese Straße auch ein wenig international. Die Bilker Straße erinnert mich an Paris.

Welchen Tipp hast Du für die Bilker Straße?
Schlendert tagsüber an den sanften Farbtönen der Fassaden vorbei. Bei Nacht ist die Atmosphäre aufregend, ruhig und gemütlich. Idyllische Altbaufassaden und das Kopfsteinpflaster werden von den alten Gaslaternen wunderschön beleuchtet. Eines meiner Hobbys ist die klassische Musik, daher ist die Nähe des Schumann-Hauses für mich etwas ganz Besonderes und auch eine Inspiration für meine kreative Arbeit.

What is your profession?
Graduate interior designer.

What do you associate with Bilker Straße?
This street has beautiful old buildings, style and culture. Quiet work is possible here, there is a nice neighbourhood. Mainstream does not exist here. In fact, this street is also a little international. Bilker Straße reminds me of Paris.

What tip do you have for Bilker Straße?
Stroll past the soft hues of the facades by day. By night, the atmosphere is exciting, quiet, cosy. Idyllic old building facades and the cobblestones are wonderfully illuminated by the old gas lanterns. One of my hobbies is classical music, so the proximity of the Schumann-Haus is something very special to me and also an inspiration for my creative work. 

Text: Yasmin Modjarad
Fotos: Sabrina Weniger
© THE DORF 2023

KULTUR

DÜSSELDORFER MARIONETTENTHEATER
Bilker Straße 7 
im Palais Wittgenstein
40213 Düsseldorf
marionettentheater-duesseldorf.de

HEINRICH-HEINE-INSTITUT
Bilker Straße 12-14
40213 Düsseldorf
duesseldorf.de/heineinstitut

INSTITUT FRANÇAIS 
Bilker Straße 7
40213 Düsseldorf
institutfrancais.de

SCHUMANN-HAUS
Bilker Straße 15
40213 Düsseldorf
schumann-haus-duesseldorf.de

DESIGN

ANTIQUE GALERIE MARYSE HAEGER
Antiquitäten
Bilker Straße 20
40213 Düsseldorf
antiquegalerie.de

ATELIER RUTZ UND PETROVIC
Jewelry
Bilker Straße 15
Im Hinterhof
40213 Düsseldorf
ivonnerutz.de

JOSEPH ART INTERIOR
Art Deco Interior
Bilker Str. 8
40213 Düsseldorf
josephs-art-interior.de

KLEINE KARTE
Papeterie
Bilker Straße 4
40213 Düsseldorf
kleinekarte.de

LICHTBYHORST
Lampen
Bilker Straße 16
40213 Düsseldorf
lichtbyhorst.de

LOCALBOOK.SHOP
Bücher
Bilker Straße 19
40213 Düsseldorf
localbookshop.de

ULLA BLENNEMANN
Innenarchitektur Architektur Garten
Bilker Straße 28
40213 Düsseldorf
ulla-blennemann.de

KUNST

CONZEN
Rahmenmuseum
Bilker Straße 5
40213 Düsseldorf
conzen.de

GALERIE BECK & EGGELING INTERNATIONAL FINE ART 
Galerie
Bilker Straße 4–6
Bilker Straße 5
40213 Düsseldorf
beck-eggeling.de

GRISEBACH
Auktionshaus
Bilker Straße 4–6
40213 Düsseldorf
grisebach.com

GASTRO

CAFÉ DE BRETAGNE
Französisches Bistro
Benrather Straße 7

BOUTIQUE DE BRETAGNE
Bilker Straße 1
40214 Düsseldorf
cafe-de-bretagne.de

DESTILLE
Kneipenbistro
Bilker Straße 46
40213 Düsseldorf
destille-duesseldorf.de

VINO’S WEINBAR
Weinbar
Bilker Str. 3
40213 Düsseldorf
instagram.com/vinos.weinbar

BEAUTY

BLUBLU
Alex Vegara Lopez
Frisör
Bilker Straße 3
40213 Düsseldorf
blublu-duesseldorf.de

HANDREICH
Bilker Str. 34
40213 Düsseldorf
handreich.de

OTHERS

DIE GOLDENE NADEL
Änderungsatelier, Schneiderin
Bilker Straße 22
40213 Düsseldorf
die-goldene-nadel.de

English version:

Where is it, the old and real Düsseldorf? The answer is simple: the true core of this city is revealed to the visitor from Carlsplatz onwards. This is where the grande dame of Carlstadt lies, starting south from the bustling market square to Schwanenmarkt: the time-honoured Bilker Straße. A close look at the street sign does not only indicate the geographical direction. Since 2020, Bilker Straße has also borne the title: „Street of Romanticism and Revolution“. Romanticism and revolution unite here with cobblestones and historic gas lanterns and are by no means a contradiction on the 331-metre-long street. 

Those who now wave off in annoyance, remembering their boring history lessons from school days, may rest assured: Besides the facades of the patrician houses, old portals and memorial plaques, it is worth experiencing the verve of the people of this street. Because after just a few steps and a few glances at and into the shop windows of the shops and studios, it quickly becomes clear: this street combines the old with the new. Here you meet people who live their own version of romance and revolution: be it with oysters, digital literature calls, contemporary art, jewellery, interior design or light objects …

Originally, the title „Street of Romanticism and Revolution“ was dedicated to the life and work of the Düsseldorf poet Heinrich Heine and the musician couple Clara and Robert Schumann. The Heinrich Heine Institute houses the world’s only permanent exhibition on the life and work of the mocking poet, writer, political journalist and feature writer Heinrich Heine. What a happy coincidence to dedicate this exhibition to the work and significance of his oeuvre up to the present day, for Heine’s way to school led him every day along Bilker Straße to a former Franciscan monastery, today’s Maxhaus on nearby Schulstraße.

In addition, there are changing special exhibitions here with various literary, musical and cultural-historical themes. The institute offers guided tours through the exhibition and those who are lucky enough to meet the director, Dr. Sabine Brenner-Wilczek, who has been in charge since 2009, will also learn all too human, not academic, details from the eventful and fateful life of the free spirit who was always critical and fled into exile under censorship to Paris, the „fatherland of champagne and the Marseillaise“. Curated with great attention to detail, the exhibition offers insights into the thoughts and feelings of the self-proclaimed „last abdicated fable king of Romanticism“. 70 % of all known Heine manuscripts are found here.

The Rhinelander’s radiance undoubtedly did not cease with his death in 1856. The director of the institute, Dr Sabine Brenner-Wilczek, defines it as relevant for posterity as well: Heine’s pointed pen, as a fan of all the media innovations of his time, would today be exchanged for a modern keyboard.  His sharp observation would remain the same: even today, he admonishes the people of that time to look closely at world events and, like him, to stand up for freedom of expression and human rights with great courage.  Heine’s examination of themes such as exile, homelessness and censorship are still a reminder today and give rise to discussion.

Did you know that there is a monument to Heine in the Bronx in New York? The monument was originally supposed to be erected in his hometown. But the anti-Semitic and nationalist movements in the German Reich prevented it from being completed and dedicated on Heine’s 100th birthday in 1897. Instead, it was unveiled in the presence of the sculptor in the Bronx on 8 July 1899. In the Bronx? The legitimate and funny question is whether, more than a century later in this very borough of New York, one or two rap word acrobats and graffiti artists have been inspired by this monument. MC Heinrich would like it. „Hiphop Hooray Heine!“

The Schumann-Haus at Bilker Straße 15 is the last home shared by the composers Robert and Clara Schumann and is the only one in Germany to have been preserved in its original condition. The former home of the Schumann family extends over the first and second floors. Between 1852 and 1855, the couple found suitable accommodation here, as Robert Schumann held an exalted position as municipal music director. Two of their five children were born here. In addition to everyday life and work, a popular meeting place developed for artist friends. Bettina von Arnim came and went here, as did Johannes Brahms, who also acted as a babysitter from time to time. Sometimes it was less musical than childlike when the offspring slid wildly down the bannister with him. But maybe he also sang them his famous lullaby…  Because of its historical significance, the entire building has been being renovated, expanded and developed into a Schumann Museum since 2018, the opening of which is eagerly awaited by the people of Düsseldorf. In the meantime, more than 1,000 objects relating to Clara and Robert Schumann can be admired in the Heinrich Heine Museum, which is considered one of the world’s most important collections.

The building now known as the Palais Wittgenstein Cultural Centre at Bilker Straße 7-9 was built in the course of the settlement of Carlstadt after 1790 and now houses the InstitutFrançais, the Düsseldorf Marionette Theatre, and the so-called Kammermusiksaal (Chamber Music Hall). Regular readings and concerts take place here.

The work of the Institut Français deserves special mention, as the friendly team of native speakers ensures that the language of the tricolour remains alive in Düsseldorf, the „Little Paris“. 1,000 registrations a year are distributed among classic language, group and individual courses for all levels. In addition, there are free placement tests, language certificates and much more. The institute has an attractive, bright library and an extensive media library. It is no surprise that all events here are very entertaining in French (and German as well.) With a varied cultural programme (film weeks, exhibitions, author readings and the Bibliobus, a French library on four wheels), the French language can not only be learned but also experienced in many different ways. In addition to a large collection of French films and comics, children and young people can even present their powermoves and freezes on the piste de dance here in a break-dance project  in French.

A special highlight is located in the inner courtyard of Palais Wittgenstein and is the Düsseldorf Marionette Theatre, which has been under the direction of Anton Bachleitner for 42 years. The bronze marionette of Puck from A Midsummer Night’s Dream attracts visitors to the theatre from the street outside the courtyard. In about 230 performances a year, there are sophisticated productions for adults and older children from the age of eight. A visit to the theatre is an experience that unites generations. Often it is the grandparents who come with their grandchildren. The repertoire comprises 22 productions, including operas and modern musical theatre, dramas and fairy tales, with a focus on adaptations of Michael Ende works. The theatre includes the workshop and a theatre fundus in the basement with over 500 figures. Everything on stage is created according to the designs of the founder and artistic director Bachleitner. 

Bilker Straße also presents contemporary art and design: anyone standing in front of the renowned Beck & Eggeling International Fine Art gallery at Bilker Straße 4-6 and Bilker Straße 5 should have no fear of contact but enter this gallery for 20th and 21st century art with curiosity. There is a consistent programme here with works of impressionism, expressionism, classical modernism, post-war modernism and contemporary art. The gallery is represented at prestigious art fairs worldwide with its sophisticated range of works. For director Katja Ott, it is a great challenge to keep the visitors excited about art. She advises them to lose their distance from art: Art is lived here in exchange, be it together at events, in artist talks, book presentations, with a weekly newsletter or with the option to visit the virtual showroom from the comfort of your own sofa.

The frame collection, named after its collector Friedrich G. Conzen, is located in the so-called „Old House“ at Bilker Straße 5. The unique frame collection spanning six centuries was assembled here from various countries. In 1959, the Conzen family acquired this house from the city of Düsseldorf and restored it at great expense. As far as possible, the old stucco work was added, an original staircase from the 18th century was installed in the house and today leads visitors in style to the exhibits from past times. The Conzen family is committed to the preservation of these works of art and is proud to carry on the heritage. The collection comprises about 1,200 pieces from all European countries and epochs. The oldest frame dates back to 1480. The range of epochs extends from Gothic to Renaissance, Mannerism, Baroque and Rococo, Empire, Biedermeier, Historicism and Art Nouveau, thus providing an almost complete overview of this branch of the decorative arts. A second highlight of the private museum is the „Alt-Düsseldorf“ collection: a collection of old views and engravings of Düsseldorf.

For six years now, it has been „spot on“ at Bilker Straße 15 for LICHTbyHORST, an unusual lighting shop run in the third generation by Michael and his wife Cordula Horst. Everyone is welcome in this special shop, but anyone looking for 0815 luminaires is guaranteed not to find what they are looking for here. The shop is located in the backyard in a beautiful loft, like a museum for design objects. Michael Horst advises not only here, but also on site in living and business premises.  

Another competent contact person for style and interior design is Ulla Blennemann at Bilker Straße 28. From the very first visit to her tasteful studio, you can sense that this is not just a place where colours and furniture are ideally combined. Ulla Blennemann’s know-how goes far beyond that. She energetically states that she and her team should by no means be perceived as decorators or interior decorators. For many years, she has combined the disciplines of interior design, architecture and garden design in national and international projects in an upmarket segment. 

Lovers of craftsmanship should not miss the opportunity to explore Bilker Straße 15 in the backyard of the Schumann-Haus. The rear building was a coachman’s house in the last century. Where horses once stood, jewellery is now filed and hammered in the Rutz and Petrovic studio. The well-preserved tiles of the former stables still adorn the old walls. Where once there were oats in the feed troughs, today special pieces of jewellery are presented in showcases. The customer’s wishes are discussed with Ivonne Rutz, sketched out, and finally crafted with attention to detail, also always with an eye on the budget. In addition to the small and large jewellery sculptures by Ivonne Rutz, the studio also features the works of Anne Petrovic, who gives shape to her art with mobiles and graphics. It is worth a visit, even if the renovation of the Schumann-Haus is currently making access to the once green oasis in the backyard difficult. At present, nothing can be seen of this highlight of urban gardening with ivy, clematis and lilac. But this will hopefully entwine wildly in the courtyard again once the construction work is completed.

Fans of books will find the beautiful, bright and 110 square metre localbook.shop on Bilker Straße. The owner Anja Urbschat is a multi-talent when it comes to literature and combines her passion for reading with many years of professional experience with the big players in the book trade. Anja Urbschat has realised a lifelong dream since opening the shop in December 2021. She describes the localbook.shop as a hybrid bookshop. The DNA of her shop is the combination of analogue and digital. In the tradition of the literary salons of past centuries, the localbook.shop uses modern communication technology to facilitate an exchange about books. Every last Thursday of the month, book lovers meet in the shop while other bookworms join them via monitor to discuss the book of the month. She gets active support from „Peppa Book“, a small, white, humanoid robot lady. 

While other streets in Carlstadt are more crowded with restaurants, there are two „pearls“ on „the Bilker“ that couldn’t be more different, one at the end and one at the beginning of the street. Café de Bretagne is located directly on Carlsplatz and is a small institution. Strictly speaking, the French bistro-restaurant with a focus on Breton specialities, fish and seafood is located on Benrather Straße, but is still part of the family. Since October 2022, there has been the small associated Boutique de Bretagne on Bilker Straße with the house number 1, where you can find everything on the subject of French delicacies from the sea for your own kitchen. The bistro is now one of the twelve best fish restaurants in Germany and has fourteen points from the restaurant guide Gault Millau. For those who don’t like fish or have no need for omega-3 fatty acids, the Café de Bretagne offers the Breton specialty galette in numerous delicious variations. 

Also an institution is the Destille at the end of the street: the Destille is a quaint pub-bistro and perfect place for lovers of art, literature, jazz and blues. Numerous events, author readings and live concerts take place here. The kitchen offers dishes without much chichi: Pasta dishes, Rhenish sauerbraten or Westphalian potthast. Christiane Walter took over the distillery in 1980; in 1983 she moved to the current house number 46. Christiane Walter is not only the landlady, but also the good soul of the pub. The trained graphic designer energetically emphasises that the Destille is not just any pub, but an authentic cultural pub. Today, regulars‘ tables, lovers of West Coast jazz and long-time regulars meet here to discuss politics over a glass of Alt. On Sundays there is also dancing here. The walls are covered from top to bottom with paintings by friendly artists, some from the nearby Düsseldorf Art Academy. Once a year, guests and friends can present their artwork to the public here in the „summer gallery“. 

Currently, the many building sites and the lengthy renovation of the Schumann-Haus are a major nuisance for residents and businesspeople. In some places, a walk resembles a military parcours and blocks the view of shop windows and beautiful backyards. But hopefully this will all be overcome soon.

Mehr von THE DORF

Open Source Festival 2019

Pflichttermin! Bitte dick im Kalender anstreichen, denn am 13.7.2019 gibt es nur...
Weiterlesen