DÜSSELDORF FESTIVAL 2023

Knitting Peace - Circus Cirkör Foto: Mats Bäcker

Das Düsseldorf Festival ist zurück und bringt ein spannendes Kulturprogramm mit! Mit internationalen Produktionen, ausgefallenen Neuentdeckungen und alten Bekannten rückt es Düsseldorf vom 6. bis 25. September 2023 in den Mittelpunkt der aktuellen Tanz-, Theater-, Neuer Zirkus- und Musikszene. Parallel zu den großen internationalen Inszenierungen im Hauptprogramm zeigt das Düsseldorf Festival in diesem Jahr viele regionale Highlights und ein hochkarätiges Klassikprogramm. Zentrum des Festivals ist wie jedes Jahr im Herzen der Altstadt das Theaterzelt am Burgplatz. Los geht’s am 6. September mit “Knitting Peace”. Der Circus Cirkör verwandelt das Zelt in ein großes Garnknäuel, indem es die eigenen Körper als Stricknadeln benutzt und setzt damit ein Zeichen für den Frieden.

Die schwedischen Künstler*innen des Circus Cirkör testen die Grenzen des Möglichen und verwandeln die Bühne in eine weiß leuchtende Kunstinstallation aus gigantischen Garnknäueln, feinen Fäden, dicken Schnüren und sperrigen Knoten. „Knitting Peace“ ist nicht nur eine spektakuläre Zirkus-Show, sondern hat sich in den vergangenen Jahren zu einer internationalen künstlerischen Friedensbewegung entwickelt. Die Akrobat*innen verweben atemberaubende Artistik mit intensiven Emotionen und wichtigen gesellschaftlichen Fragen nach Zusammenleben, Gemeinschaft und Liebe. „Frieden kann mit einer einzigen Person beginnen, aber nur wenn wir zusammenhalten, können wir wirklich die Welt verändern“, sagen die fünf Artist*innen.

Das Eröffnungskonzert am 7. September präsentieren der Chor und das Orchester der St. Andreaskirche. Auf dem Programm stehen Gabriel Faurés „Requiem“ sowie das Konzert für Orgel, Pauken und Streicher von Francis Poulenc.

Die Band  Jembaa Groove besteht aus sieben Mitglieder und heizt mit Percussions, Trompeten, Bass, E-Gitarre und natürlich Gesang in vielen Sprachen wie Ga, Yoruba, Twi und Pidgin-Englisch ein. Die Band wurde im kulturellen Schmelztiegel Berlin gegründet und ist von der westafrikanischen Musikrichtung Highlife, US-amerikanischem Jazz, Soul und jazzigen Sounds aus der aufstrebenden Berliner Underground-Szene beeinflusst. Am 10. September garantiert sie Euch positive vibes only!

Von der Zeit des Erwachsenwerdens, von Zorn und Depression erzählt „BLKDOG“ des Shooting-Stars Botis Seva, aber auch von Humor und Momenten großer Zartheit. Er widme diese Arbeit den Menschen ohne Stimme, sagt der junge Londoner Choreograf und stellt in seiner Arbeit existenzielle Fragen nach Verdrängung, Gewalt und früher Traumatisierung. Auf sehr persönliche Weise inszeniert er mit seiner Kompanie mit dem sprechenden Namen Far From The Norm experimentellen Hip-Hop, der am 12. und 13. September im Theaterzelt zu sehen ist.

Ein absolutes Muss ist die Silent Disco Walking Tour mit Guru Dudu:  Der spirituelle Spaßvogel aus Melbourne lädt zu einem schrägen Stadtrundgang ein. Das Publikum ist mit Bluetooth-Kopfhörern ausgestattet und wird mit unkomplizierter, tanzbarer Musik aus den 1970er – bis 2000er-Jahren beschallt und mit originellen Kommentaren zu lokalen Sehenswürdigkeiten unterhalten. So erobert der papageienbunte Guru Dudu die Stadt mit verrückt aussehenden lautlosen Tänzen. Das sorgt zuverlässig für heitere Enthemmung und wird zum fröhlichen Happening, irgendwo zwischen Flashmop, improvisiertem Tanztheater und Kopfsteinpflaster-Ballett. Nach ähnlichem Prinzip funktionieren die Silent Disco After-Show-Partys in der Theaterbar. Der Clou: Über die Kopfhörer sind für die Lieblingsmusik zum Abtanzen drei unterschiedliche Musikkanäle wählbar. Die Touren finden am 6. September 2023, um 19 Uhr, vom 7. bis 10.September und vom 20. bis 23. September um jeweils 19 und 20 Uhr statt.

Als weiteres Highlight gilt das Ensemble  „Company MEK“. Der Choreograf Muhammed Kaltuk verleiht der jungen, aktivistischen Generation durch einen kraftvollen Urban-Dance-Stil authentischen Ausdruck. Die vielfach ausgezeichnete Tanzsprache des Schweizers mit türkischen Wurzeln bringt in den vielfältigen Formen des Streetdance die verschiedenen Realitäten der jungen Menschen und die Wut ihrer Proteste gegen die Ohnmacht der fehlenden Mitsprache auf die Tanzbühne. „Father Politics“ demaskiert die Posen der Politik und stellt polarisierende Meinungsmache an den Pranger. Kaltuk und seine Company MEK setzen auf multinationale Diversity, zu Rap-Songs und Protestliedern entwickelt der Tanz mitreißende Bilder und vibriert von der Energie einer Generation, die etwas bewegen will. Die Performances finden am 15. und 16. September statt. 

Um Liebe und große Gefühle geht es  am 22. September  bei der kanadischen Zirkusformation Les 7 doigts aus Montreal. In ihrer Deutschlandpremiere präsentieren eine Adaption von Romeo und Julia auf dem Spielfeld einer Wettkampfarena. Weitere Vorführungen finden am 23. und 24. September statt. 

Am 24. und 25. September widmen sich Matthias Brandt und Jens Thomas mit den „Bergwerken zu Falun“ von E.T.A. Hoffmann der dunklen Seite der Liebe und das Vokalensemble Voces8 spannt mit „Love Endureth“ einen weiten musikalischen Bogen von Werken aus dem 16. Jahrhundert über Jazz und Pop bis zum Zeitgenossen Arvo Pärt. Der literarische Außenseiter steht für eine Spielart der Romantik, die sich bevorzugt der „Nachtseite“ des Menschlichen nähert und garantiert eine emotionale Achterbahn. 

Das Theaterkollektiv Pièrre.Vers begibt sich mit der Produktion „Dunkeldorf“ auf Spurensuche in die jüngere Geschichte Düsseldorfs und beschäftigt sich mit der Explosion am S-Bahnhof Wehrhahn vor 15 Jahren. In einem Kammerspiel bringt das Theaterkollektiv Vertreter*innen von Polizei, Presse und Antifa sowie Betroffene zusammen und stellt  drängende Fragen: Warum konnte die Tat nie aufgeklärt werden? War die Polizei auf dem rechten Auge blind?  Die Vorführungen finden vom 19. bis zum 24. September täglich um 19 Uhr im 34OST  statt. 

Das Düsseldorf Festival präsentiert seit 33 Jahren ein hochkarätiges internationales Programm für Theater, Musik, Neuer Zirkus und Tanz mit Strahlkraft weit über die Region hinaus. Insbesondere der Neue Zirkus hat sich einen festen Platz im Programm erobert. Hinzu kommen modernes Tanztheater, große Musiktheaterproduktionen, Global-Pop-Konzerte und viele weitere spannende musikalische Erlebnisse. Das Festival möchte ein Spielplatz der Möglichkeiten und ein Ort der Inspiration sein. Sowohl für die auftretenden Künstler*innen, als auch für das Publikum. Hier werden jeden Tag neue Entdeckungen und Begegnungen gemacht, vor und während der Shows und Konzerte und nach den Vorstellungen im Foyer des Theaterzeltes.

Karten, das vollständige Programm und alle weiteren Informationen findet Ihr unter www.duesseldorf-festival.de

“Düsseldorf Festival”
Mittwoch, 6. September bis Montag, 25. September 2023

Text: Presse
Fotos: Siehe Bildbeschreibung
© THE DORF 2023

Mehr von THE DORF

Office with a view • myhive Offices im Medienhafen

Werbung: Ein schickes Office im Düsseldorfer Medienhafen mit Blick auf den Rhein...
Weiterlesen