Eichhörnchen Bräu

Werbung: Im Dorf kennt man sich mit Bier aus. In fünf Hausbrauereien wird bis heute nach alter Tradition Altbier gebraut, ein Klassiker, der keiner Erklärung mehr bedarf. Anders sieht es da beim Craftbeer aus. Während die Technik, bei der verschiedene Hopfensorten während des Brauprozesses gemixt werden, in den USA seit den 1970ern bekannt ist, hat sich der Trend hierzulande erst in den letzten Jahren etabliert. Benedikt „Bene“ Blaß & Stephan Kühn sind die kreativen Köpfe hinter dem Düsseldorfer “Eichhörnchen Bräu”, dem Craftbeer dessen Logo seinem Namen alle Ehre macht.

Die beiden jungen Unternehmer erklären, wie sie mit ihrem Start-Up Fans ausgefallener Biersorten und hochwertiger Inhaltsstoffe begeistern wollen und aus ihrem Merch kurzerhand eine nachhaltige Modelinie gemacht haben. Ihre Vision kann man außerdem unterstützen: Bei ihrer Crowdfunding-Aktion lockt Eichhörnchen Bräu nicht nur mit Online-Bier-Tastings und der Chance, an ihrem Projekt teilzuhaben, sondern bieten Unterstützer*innen mithilfe von Eichhörnchen-NFTs langfristige Investitionsmöglichkeiten. Wie genau das funktioniert und was es mit dem Eichhörnchen eigentlich auf sich hat, verraten Stephan und Bene im Interview.

Wer seid Ihr und wie kam es dazu, dass Ihr Euer eigenes Bier herstellen wolltet? Wir heißen Stephan und Bene. Wir sind beide Mitte 30 und kennengelernt haben wir uns 2019 in einer Marketingagentur. Im Juli 2019 haben wir angefangen, als Hobby zusammen Biere zu brauen und das hat uns irgendwie nicht mehr losgelassen.  Wobei man sagen muss, dass Stephan schon etwas früher angefangen hat, sich das Brauen selber beizubringen.

Was ist Eichhörnchen Bräu und wie unterscheidet es sich von anderen Bieren? Alle Biere von Eichhörnchen Bräu sind immer handwerklich mit den besten Zutaten gebraut und ohne Zugabe günstiger Zutaten wie bei großen Industriebieren. Ansonsten unterscheiden sich unsere eigenen Biere  sehr voneinander. Wir haben eine „Core Range“ mit unserem Eichhörnchen Hell und Eichhörnchen Golden Ale. Das sind Biere, die wir immer vorrätig haben, die sich durch eine hohe Drinkability, oder wie wir sagen “Schüttigkeit”, auszeichnen und mit denen wir auch schon im Einzelhandel vertreten sind.

Unser Eichhörnchen Golden Ale wird in Düsseldorf-Flingern bei der Brauerei Kürzer gebraut. Das Rezept haben wir 2021 in unserem Eichhörnchen Bräustüberl in Oberbilk selber entwickelt. Bald folgt noch ein alkoholfreies IPA, dass wir auch in unsere Core Range aufnehmen möchten. Unsere Seasonals sind Sorten wie Pale Ale, IPA, Double IPA und Stout  Diese Biere machen wir nur in der Dose und erstmal nur als einmalige Sude. Mit unserem “Into the Hops” haben wir aber auch hier schon eine „HAZY IPA SERIES“ etabliert, weil die Nachfrage der Kunden und von uns selber so hoch war. Hier ändern wir immer nur die Hopfensorten oder machen auch ein “Hazy Session IPA” oder “Hazy Double IPA”.

Unsere Seasonals werden unter Zugabe vieler hochwertiger Rohstoffe gebraut – Hafermalz, Gerstenmalz, Weizenmalz. Wir schmeißen außerdem Unmengen an Hopfen in diese Biere. Das macht sie so besonders – aber auch etwas teurer als das „Standard Supermarkt Bier“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum ist das Eichhörnchen in Eurem Namen und Logo? Ja, (lacht) das Eichhörnchen verkörpert alle unsere Unternehmenswerte. Schon Stromberg wusste: „Der Teufel ist ein Eichhörnchen“. Wir interpretieren diesen Spruch so: „Man weiß nie, was im Leben passiert. Deswegen sieh die Sachen immer positiv und mach, worauf Du Bock hast“. Das ist unsere Unternehmensphilosophie und da zieht sich das Eichhörnchen so durch. Unser Claim lautet ja auch „Ein Hörnchen geht immer!“.

Wir haben uns viele Dinge in unserer Kommunikation ausgedacht, als noch keiner von uns beiden glaubte, dass wir mal mit unseren Bieren in einem Supermarkt, irgendeinem Büdchen oder vom Hahn in der Gastro verfügbar sein würden. Unser guter Freund Seba von Sharkhunter Tattoos macht die Artworks. Er hat das Eichhörnchen für uns nochmal auf ein neues Level gehoben und haucht dem kleinen Racker Leben ein.

Was bietet Ihr neben Bier noch an und warum? Wir haben letzten Sommer einen Nuss-Mix rausgebracht, der aktuell ausverkauft ist. Momentan produzieren wir unseren Haselnuss-Likör, die “ZAUBERNUSS”, und bringen ihn Ende April/Anfang Mai auf den Markt. Wer, wenn nicht das Eichhörnchen, soll denn einen Haselnuss-Likör machen? Wir haben lange rumprobiert und sind jetzt mit der finalen Rezeptur sehr zufrieden.

Whiskey, Karamell und Haselnuss mischt das Eichhörnchen in die ZAUBERNUSS. Das Eichhörnchen hat das Rezept entdeckt. Probiere es aus, es schmeckt perfekt.

Wie fast jede Marke bieten wir auch Merch-Artikel an, wobei wir das Thema Kleidung noch etwas ernsthafter betreiben. Wir haben Sachen, die wir bei unserem lokalen Siebdrucker Barney Druckmacher oder der Druckbar in Flingern machen lassen. Jedes Piece ist qualitativ hochwertig und von Hand gefertigt. Wir beziehen fair produzierte Artikel von zum Beispiel Stanley Stella oder einem vergleichbaren Anbieter. Unser CREW TEE und Polo Shirt designen wir mit eigenen Schnitten und vielen individuellen Details und in lassen sie in Portugal produzieren.

Das hat mit Merch dann nichts mehr zu tun, sondern das ist Mode. In unserem Crowdfunding bieten wir aktuell zum Beispiel Socken oder ein Batik-Shirt an, beides wird auch in Portugal produziert. Bei diesen Sachen erkennt man nicht, dass es von einer Biermarke kommt. Bei uns steht das Bier als Produkt im Vordergrund, aber wir möchten es schaffen, mit der Marke Eichhörnchen für einen gewissen Lifestyle zu stehen, geprägt von Lebensfreude und Unternehmertum. Die Familie ernähren sollte es am Ende natürlich auch. Das Eichhörnchen ist ein unermüdlicher Hustler und diese Einstellung möchten wir über Bier, Likör, Snacks und Kleidung transportieren.

Ihr veranstaltet am 22.04. euer nächstes Tasting? Genau, am Freitag, den 22. April um 20 Uhr auf YouTube könnt ihr gemeinsam mit uns und der wunderbaren Biersommelière Mareike Hasenbeck unsere zwei Core-Biere und die drei aktuellsten Seasonals Hazy in Love (Hazy Pale Ale), GRILLINGER (DDH Pale Ale) und Started in the Stüberl (IPA) verkosten. Wir besprechen in lockerer Runde die Biere und ihr könnt uns alles zu den Bieren und zu uns fragen.

Als Special Guest haben wir Chris Kubczak von der Band Broilers mit dabei. Er ist seit der ersten Stunde Fan unseres Eichhörnchen Hell. Außerdem werden sich noch ein paar unserer Biefreunde dazuschalten. Die Tastingpakete gibt es online bei uns im Shop zu erwerben, aber auch in einigen Geschäften in Düsseldorf und ganz NRW. Ihr müsst nur die Biere bezahlen. Das Tasting mit Mareike geht auf uns. Ist eine nette Promo von uns im Zuge unseres Crowdfundings 😉

Unsere Verkaufsstellen in Düsseldorf sind der Holy Craft Beer Store, Shari´s Kitchen, Trinkhalle Lezius, Kiosk Deluxe, Markthalle, Naturburschen Flingern, REWE Yade Fakhouri, EDEKA Nettersheim, Trinkgut Cichy, VinoTinto & Friends, Getränketempel in Gerresheim, Oberbilk und Eller oder REWE Stockhausen.

Was hat es mit Eurem aktuellen Crowdfunding auf sich? Wir brauchen ganz viel Cash 😉 Nein, im Ernst. Um uns dauerhaft am Markt etablieren zu können, müssen wir unsere Waren in größeren Mengen einkaufen. So können wir den  Einzelstückpreis senken und die Biere am Markt günstiger anbieten. Außerdem können wir die notwendigen Marktteilnehmer, zu Beispiel Großhändler, mit in unsere Preisstrukturen integrieren.

Wie schon erwähnt, erreichen wir das nicht über eine Verschlechterung unserer Produkte durch günstigere Inhaltsstoffe. Es kann bei uns deswegen nur über mehr Ausstoß gehen. Vor kurzem wurden wir bei Edeka Foodstarter und REWE aus der Region gelistet und das möchten wir professionell bedienen und auch ein bis zwei neue Mitarbeiter dafür einstellen.

Ein Crowdfunding ist für eine kleine Marke wie uns eine geeignete Form, um an Geld zu kommen. Die Supporter erhalten ihre Produkte in der Regel etwas günstiger und sind Teil einer entstehenden Firma. Wir haben zwei exklusive Biere, die es nur für Crowdfunder geben soll und haben mit unseren Eichhörnchen-NFTs das aus unserer Sicht beste Goodie für unsere Supporter*innen geschaffen.

Was passiert, wenn Ihr Euer Crowdfunding Ziel nicht erreicht? Wie sieht Euer Plan B aus? Daran möchten wir gar nicht denken. Bankkredit, Investor…keine Ahnung. Lass uns doch über was Positiveres reden 😉 Damit beschäftigen wir uns dann Anfang Mai im Zweifel…

Was sind Eichhörnchen NFTs und warum habt Ihr euch dafür entschieden? Welche Vorteile haben NFTs gegenüber anderen Crowdfunding-Methoden für Eure Unterstützer? NFT ist die Abkürzung für Non Fungible Token. Bedeutet konkret, ein NFT ist einzigartig und fälschungssicher. Dieser digitale Token ist ein Eigentumszertifikat für eins unserer 888 digitalen Eichhörnchen-Kunstwerke. Das klingt für manche Leute vielleicht jetzt erstmal sehr kompliziert, ist es aber nicht und der Ablauf ist ganz einfach.

Ich erkläre es kurz: Auf www.startnext.com/hoernchen kann man ein Supporter-Paket mit einem Eichhörnchen NFT in Euro erwerben. In diesem Supporter-Paket gibt es ein exklusives Bierpaket mit Bieren, die es nur für Supporter unserer Crowdfunding-Kampagne geben soll. Ein gemeinsames digitales Event, bei dem man diese Biere trinkt, zusammen bespricht und  die Supporter*innen mit uns in den Dialog treten können.

Die 888 NFTs werden am Ende des Crowdfundings nach dem Zufallsprinzip unter den Käufer*innen ausgelost. Zu dem Eichhörnchen-NFT gibt es dann nochmal ein Goodie, je nachdem in welcher der sieben Editionen der NFT ist oder welche Nummer man hat. Die Nummern 42, 52, 111, 666 und 888 erhalten alle ein monatliches Bier-Abo. Jeder Eichhörnchen-NFT, auch innerhalb der Editionen, ist einzigartig.

Die Goodies reichen von Bierpaketen, Socken, Haselnuss-Likör, Kleidung bis hin zu monatlichen Bier-Abos, einem Brautag mit uns bei einer Partnerbrauerei und als Hauptgewinn eine private Party zu der wir 90 Liter Bier nach Wahl und ordentlich Zaubernuss zum Gewinner oder zur Gewinnerin mitbringen. Ein Supporter-Paket kostet 117,90 € inkl. Versand der Biere und Goodies. Den NFT erhält man digital.

Um den NFT später zu erhalten, benötigt man ein sogenanntes Wallet. Nach dem Kauf schicken uns die Käufer*innen ihre Walletadresse zu und wir transferieren den Eichhörnchen-NFT dann in das jeweilige Wallet. Auf diesem Wege geben wir unseren Supporter*innen die Möglichkeit, sicher mit Euro über Startnext zu bezahlen und trotzdem einen NFT zu erhalten. Die Kosten zur Erstellung und des Tranfers übernehmen wir.

Mit dem Erwerb eines Eichhörnchen-NFTs wird in erster Linie natürlich das Projekt Eichhörnchen, also unsere Firma, unterstützt. Es bleibt aber ein einzigartiges Kunstwerk, dessen Wert steigen und das verkauft werden kann. Es ist für unsere Supporter*innen eine Investition und kein reiner Kauf. Der Wert eines Eichhörnchen-NFTs ist schon mit dem Erfolg unserer Firma verknüpft und das macht es für mich so spannend. Mit einem Eichhörnchen-NFT wird man bei uns dauerhaft immer wieder Vorteile wie Rabatte, Gewinnspiele und Zugang zu limitierten Releases erhalten. Wenn wir hoffentlich in 2023 einen eigenen Ausschank in Düsseldorf haben, wird es für unsere NFT-Besitzer*innen bei jedem Besuch ein kleines Goodie vor Ort geben.

Für unser NFT-Projekt haben wir eine klare Road Map definiert. In diesem Jahr wird es schon zwei weitere Eichhörnchen-NFT-Releases geben und als Besitzer*in eines NFTs aus diesem Drop hat man Vorkaufsrecht. Im Sommer machen wir eine Kollaboration zusammen mit dem Künstler Oibel 1 aus Zürich. Er wird unser Eichhörnchen in seinem Stil interpretieren, es wird Biere, limitierte Kunstdrucke und eben NFTs geben. Damit verbinden wir digitale Assets mit physischen Produkten wie Bier und Kunst und treffen unserer Meinung nach den Zeitgeist der letzten zwei Jahre. Alle Infos dazu gibt es nochmal auf nft.eichhoernchen.biz Wir haben diesen Vorgang gewählt, weil er Zukunft hat und unsere Supporter*innen davon mit profitieren, wenn wir unsere Hausaufgaben machen. Und sich zusammen über etwas freuen, ist doch immer am schönsten.

Was ist Euer persönlicher Favorit aus dem eigenen Sortiment? Ein Hörnchen geht immer! Da kann man blind zugreifen (großes Gelächter).

Wie seht Ihr die Bier/Craftbeer Szene und Entwicklung in Düsseldorf? Eine einzigartige Bierszene hatte Düsseldorf mit den Hausbrauereien schon immer. Im Bereich Craftbeer liegen wir hinter Städten wie Berlin, Hamburg und München noch zurück, aber es tut sich gerade viel im „Dorf“. Es gibt Holy Craft, die schon lange die Fahne für Craft Beer in Düsseldorf hochhalten. Dazu BrauArt und Bier&Beer als weitere Händler.

Bei Hitchcoq auf der Nordstraße gibt es immer wieder mal unsere Hörnchen und Top-Biere aus aller Welt vom Hahn und aus der Dose. Neben uns haben sich Craftbeermarken wie Pitters, Beer Kong und Olbermanns in Düsseldorf etabliert. Die Olbermanns haben ja sogar einen eigenen Ausschank in der Altstadt eröffnet – das finde ich einfach nur geil!

Ich bin davon überzeugt, dass man von der Brauerei Kürzer mit Eröffnung des Ausschanks in Flingern noch einige feine Biere erwarten kann. Was da gerade aufgebaut wird, sucht seinesgleichen in Deutschland. Wenn bei uns alles nach Plan läuft, dann möchten wir auch mit einem eigenen Ausschank in den nächsten Jahren unseren Teil zur Düsseldorfer Bier- und Craftbeer-Szene beitragen. Aber dafür muss das Crowdfunding erfolgreich sein…

Alle weiteren Infos rund um Eichhörnchen Bräu findet Ihr hier: www.eichhoernchen.biz

Vielen Dank!

Text & Interview: Antonia Lauterborn
Fotos: Presse / Titelbild: Domenik Broich
(c) THE DORF, 2022

Mehr von THE DORF

WE ARE HERE _ group exhibition

Irgendwo im Nirgendwo könnte die Wegbeschreibung zu einer bevorstehenden Ausstellung in Düsseldorf...
Weiterlesen