Immermannstrasse

Touristen, Geschäftsleute aus aller Welt und Cosplayer in blauen Kleidchen mit gelben Perücken flanieren über den breit angelegten Boulevard. Ein Japaner thront im Lotussitz auf einer Holzbank vor einem der kleinen Restaurants und raucht. Menschen aller möglichen Nationalitäten löffeln Ramen unter Sonnenschirmen oder trinken einen Kaffee. Die Immermannstraße ist die Hauptschlagader von Düsseldorfs „Little Tokyo“.

Hier schlägt das japanische Herz Deutschlands. Zumindest das geschäftliche – etwa 400 japanische Firmen sind in der Landeshauptstadt angesiedelt. Ihr Privatleben mit Kindergarten, Schule und Tempel haben die rund 8.400 Japaner im linksrheinischen Niederkassel verortet.

Hohe, schattenspendende Platanen flankieren die streckenweise sechsspurige Immermannstraße. Die Allee verbindet im weitesten Sinne die Kö mit dem Hauptbahnhof. Benannt ist sie nach Carl Leberecht Immermann, der ursprünglich aus Magdeburg an den Rhein kam. Als Landgerichtsrat in Düsseldorf wirkte er ab 1827, verfasste aber auch dramatische, lyrische und kritische Werke. 1832 gründete er das Düsseldorfer Stadttheater, das er bis 1837 leitete. Er war mit Heinrich Heine befreundet und pflegte unter anderem Beziehungen zu Goethe und Christian Dietrich Grabbe. 1840 starb er in Düsseldorf – das macht ihn wohl zu einem echten Rheinländer. In die nach ihm benannte Straße verliebt man sich eher auf den zweiten Blick. Sie ist nicht im herkömmlichen Sinne schön. Ihre Häuser wurden nach dem Zweiten Weltkrieg erbaut und kommen eher zweckmäßig daher. Bis vor wenigen Jahren floss der Verkehr Richtung Hauptbahnhof noch über den östlichen Zweig einer Hochstraße, die zunächst nach Jan Wellem benannt und von den Düsseldorfern schnell in „Tausendfüßler“ umgetauft wurde.

Diese Hochstraße, die 1962 Baugeschichte schrieb, war für viele Düsseldorfer Kult. Es hatte etwas Erhebendes mit den Hochhäusern auf Augenhöhe über die Stadt hinweg zu schweben. Aufgewertet wurde das graue Bauwerk durch Bambus, Palmen und Essigbäume. Die Künstlerin Tita Giese hat sie 1980 in seinem Schatten gepflanzt. 2012 mussten sie umziehen, 2013 wurde der „Tausendfüßler“ abgerissen. Zum Verdruss vieler Düsseldorfer, zum Vorteil der Immermannstraße. Der Verkehr wird hier nun vom Kö-Bogen-Tunnel verschluckt. Im Zuge der Umgestaltung sind Fahrradwege, breite helle Gehwege und ein Zierbrunnen mit Sitzgelegenheit entstanden. Vom Restaurant „King-Fusion“ an diesem neu erschlossenen Ende der Straße, das postalisch zur Klosterstraße gehört, über das „Green Karma“, durchweht vom Spirit Balis, der sich in den frischen Salaten, Wraps und Smoothies niederschlägt bis hin zum Immermannhof mit dem dort gelegenen taiwanesischen Teehaus „Teamate“, wo sich Kids von überallher auf einen Bubble-Tea treffen, aber auch zum Tanzen, Reden, Chatten und Singen. Hier ist Asien zu Hause.

Japanische Schulkinder, Mangafans, Japanreisende oder -interessierte finden auf der Immermannstraße gleich zwei Buchläden mit Lehrbüchern, Mangas, Reiseliteratur, Romanen und Hochglanzmagazinen aus Nippon. Ein besonderes Highlight ist der feine Geschenkladen „Kyoto“. Hier gibt es alles: Vom edlen Sake-Service aus Porzellan oder Glas über wertvolle japanische Küchenmesser bis hin zu Möbeln und Dekorationsobjekten. Überragt wird der Boulevard vom Immermann-Tower, der 1955 von Wilhelm Dommel erbaut wurde und ursprünglich „Dommelhaus“ hieß. Das Erdgeschoss schmückt seit 2010 ein Wandgemälde von Ingeborg Böll. Daneben gibt es einen kleinen Ableger von Nordmanns’ Flingeraner Eisfabrik.

Wichtige Anlaufstellen für japanische Geschäftsleute liegen gegenüber: Die japanische Handelskammer, das Generalkonsulat, auf hohe Ansprüche zugeschnittene Übernachtungs- und Tagungsmöglichkeiten im Hotel „Nikko“ und, nicht zu vergessen,  Karaokebars. Der Komplex nimmt seit den späten Siebzigern ein großes Stück der Immermannstraße ein. Sein über den Dächern von Düsseldorf gelegenes Spa mit Hallenbad und Sauna ist auch für Tagesbesucher geöffnet. Hochwertige Tees aus Japan und China gibt’s um die Ecke bei „Yin Yang Wellness“ auf der Oststraße – je nach Laune gepaart mit einer der besten asiatischen Massagen Düsseldorfs. Das kulinarische Japan lässt sich mit allen Sinnen in den Supermärkten und den vielen kleinen Restaurants, vor allem auf dem mittleren Abschnitt der Immermannstraße, entdecken. Die Auswahl ist groß: Egal ob Sushi, japanische Schnitzel- und Grillspezialitäten oder Ramen. Im unübertroffenen „Takumi“ gibt es auch gerne Vegetarisches und im Diner „What’s Beef“ gibt es sogar Burger vom Wagyu-Rind.

Zum allgegenwärtigen Ramen-Hype hat sicherlich auch das Takumi beigetragen. Seit 2006 ist Takumi mit seinem Stammhaus „Takumi 1“ auf der Immermannstraße vertreten. Es folgten zwei weitere Dependancen auf der Kloster- und Oststraße. Von Düsseldorf aus expandiert Takumi in den letzten Jahren weltweit und eröffnet Restaurants in Berlin, München, Frankfurt, Hamburg, Rotterdam, Amsterdam, Antwerpen oder Barcelona – und kein Ende ist in Sicht. Die gehobene Küche wird nur wenige Meter von der Immermannstraße entfernt, beispielsweise entlang der Klosterstraße, serviert. Der Klassiker ist hier das „Kikaku“. Besonders gut isst man auch bei „Yabase“. Sternengekrönte, französisch inspirierte, japanische Gaumenfreuden kreiert „Nagaya“. Wer sich etwas ganz Exquisites gönnen möchte, geht in die Kreuzstraße in den „Nagaya“-Ableger „Yoshi“. Hier werden japanische Küche und Gastfreundschaft „Omotenashi“ in Reinkultur zelebriert.

Und hier die Lieblingsadressen der THE DORF Redaktion

Katja Hütte:
KYOTO – JAPAN ART DECO
Immermannstraße 26
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
www.kyoto-japan.de

RAMEN BEI TAKUMI
Immermannstraße 28
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
www.takumi-duesseldorf.de

YOSHI
Kreuzstraße 17
40211 Düsseldorf · Stadtmitte
www.nagaya.de

TAKAGIBOOKS & MORE
Immermannstraße 31
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
www.takagi-books.de

YIN YANG – WELLNESS
Oststraße 89
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
www.yinyang-wellness.com

David Holtkamp:
BAKERY MY HEART
Marienstraße 26
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
www.facebook.com/bakerymyheart

RÖSTEREI VIER CAFÉ @ ME AND ALL HOTEL
Immermannstraße 23
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
https://duesseldorf.meandallhotels.com

YABASE
Klosterstraße 70
40211 Düsseldorf · Stadtmitte
www.yabase-ddf.com

TEAMATE
Immermannstraße 65 c
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
www.teamate.eu

KUSHI TEI OF TOKYO DÜSSELDORF
Immermannstraße 38
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
www.kushitei-of-tokyo.de

ANMO ART/CHA
Bendemannstraße 18
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
www.anmo-art-cha.com

Tina Husemann:
GREEN KARMA
Immermannstraße 18
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
www.greenkarma.de

LOUISE 26
Oststraße 65
40210 Düsseldorf · Stadtmitte

TAKUMI CHICKEN & VEGGIE
Klosterstraße 72
40211 Düsseldorf · Stadtmitte
www.takumi-chicken-veggie.de

POZANGMATCHA (Finanzämtche)
Oststraße 139
40210 Düsseldorf · Stadtmitte
www.facebook.com/pozangmatcha

NANIWA SOUPS
Oststraße 55
40211 Düsseldorf · Stadtmitte
http://naniwa.de

YAKI-THE-EMON
Klosterstraße 72
40211 Düsseldorf · Stadtmitte
www.yaki-the-emon.de

Text: Katja Hütte
Fotos: Sabrina Weniger
Idee & Produktion: David Holtkamp
(c) THE DORF, 2019/20

Autor
Mehr von KATJA

Angelika J. Trojnarski

Der Künstler ist ein Forscher, der Forscher ein Künstler. Das ist der...
Weiterlesen