Malinas

„Ein guter Laden ist ein guter Laden.“ Das sagte bereits die Ex-Chefin von Inhaber Alex und das trifft auch auf das „Malinas“ zu. Denn hier findet man authentische ehrliche Küche, einfach „echtes Essen“.

Vor der Eröffnung im September 2012 standen die Räumlichkeiten in der Tannenstraße in Derendorf leer. Wenn man sich die Ausschreibungsbilder von damals anschaut, kann man nur zu gut die schwere Vermittelbarkeit der Ladenräume verstehen. Mit einem 6-köpfigen Team schaffte es Alex dennoch, den damals tristen Räumen Leben zu geben. Die auffallend grün gestrichenen Wände erinnern Alex an den Holzboden in dem Haus seiner Oma in Schlesien.

„Es ist genau das Grün“, erzählt er. Auch von der Fotowand mit Schwarz-Weiß Fotos erzählt er gerne. In über drei Tagen liebevoller und mühsamer Arbeit habe er sie eigenhändig gemacht – mit der Serviettentechnik. Geht man mit ihm weiter durch die Gasträume erblickt man durchgängig kleine Schätze, u.a. auch ein Hochzeitsfoto von seiner Oma. Eine gemixte Einrichtung aus Vintage-Möbeln und gesammelten Raritäten aus den 20/30er Jahren sowie auch aus den 50/60er Jahren machen das „Malinas“ zum Restaurant mit Wohlfühlatmosphäre.

Das für Alex und sein Team das „Malinas“ eine Herzensangelegenheit ist, merkt man auch beim Essen. Die Leidenschaft, mit der Alex von der frischen traditionellen Zubereitung und den Produkten spricht, ist ansteckend. Seine Augen funkeln, wenn er von Piment, Kümmel oder Dill spricht. Seine Begeisterung steckt an und am liebsten würde man sofort mit ihm auf den Markt gehen.

Inspiriert ist die Küche von den Gerichten seiner Oma aus Schlesien. Vergeblich wird man im „Malinas“ nach Convenience Produkten oder Pülverchen suchen. Ob Hackfleisch, Soßen oder Kompott (der hier übrigens auch als Getränkeschorle weiterverarbeitet wird und extrem lecker ist), alles ist hausgemacht und das schmeckt man auch. Immer unter der Fragestellung: Wie würde es meine Oma zubereiten? So findet man neben klassisch osteuropäischen Gerichten zum Beispiel auch Tandoori-Hühnchen auf der Karte.

Das eigentliche Herz schlägt hier aber für die Pierrogis – gefüllte Teigtaschen. Mehrere hundert stellt das Team jeden Tag aufwendig und mit viel Liebe her. Dafür werden diverse Füllungen sowie der Teig hausgemacht und dann in die spezifische Pierrogi-Form gebracht. Anschließend werden die Teigtaschen eingekocht, geölt und gekühlt. Kurz vor dem Servieren werden sie erneut gekocht und auf Wunsch danach noch gebraten. Stillstand ist in dieser Küche nicht zu finden: Ständig wird optimiert, entwickelt und neue Einflüsse und Geschmäcker mit eingebracht. Nicht zuletzt bringt Alex diese Inspirationen von Reisen mit, aber auch das durchweg internationale Team sowie der Zeitgeist prägen die Vielfalt der Karte. Man kann selbst entscheiden, ob man sich für die traditionellere Variante, gebraten in Butter, entscheidet oder ob man die gekochte Variante mit einer der fantastischen Soßen probiert. Die Pierrogis mit Ziegenkäse, Feta und frischem Basilikum sind auf jeden Fall ein Lieblingsgericht.

Dass das „Malinas“ eigentlich immer voll ist und sich mittlerweile großer Beliebtheit erfreut, ist vielleicht auch Tom Hanks Schuld. Ja, richtig gehört. Der Besuch des Hollywood-Stars vor ein paar Jahren sowie seine Begeisterung für das Essen (er orderte sogar für seinen Rückflug aus Düsseldorf extra Pierrogis) hat sicherlich zur Bekanntheit beigetragen. Vor allem aber ist es der harten Arbeit des Teams geschuldet, dem man die Freude und Begeisterung für das, was sie tun anmerkt – familiäre Gastfreundschaft pur. Ein Stück Kindheitserinnerungen und echtes ehrliches Essen kann jeder gebrauchen. Eben so, wie es bei Oma auch ist.

Was gibt es nur bei Euch? Was zeichnet Euch aus? Hausgemachte Pierrogis, traditionell und neu interpretiert.

Was schätzen Eure Freunde an Euch? Familiäre Atmosphäre, gleichbleibendes Niveau und Qualität, Verbindung zu früher wie es bei Oma war.

Was bringt die Zukunft? Der Pachtvertrag wurde gerade verlängert. Ein zweiter
Laden ist nicht geplant.

Eure liebsten Nachbarn? Tannendiele, Dolcinella, Blutrot, Le Sapin

Vielen Dank!

Text: Miriam Backhaus
Fotos: Kristina Fendesack
© THE DORF 2018

Malinas

Tannenstraße 31
40476 Düsseldorf

Website • Facebook

Öffnungszeiten

Mo – Fr: 12 – 15 Uhr & 18 – 0 Uhr
Sa: 18 – 0 Uhr
Sonn- & Feiertag: 13 – 22 Uhr

Zahlungsmöglichkeiten

Cash only!

Mehr von MIRIAM

Caudalie Boutique Spa

Werbung • „Das kleine Bordeaux in der Altstadt“, so beschreibt Vanessa de...
Weiterlesen