KomKuK-Fenster No 9 – Maximilian von Dieken, Norman Kamp, Birger Schneider, Luca Lenßen und Christian Wingerath

Zeit für das nächste Special! Im “KomKuK-Fenster 2020” findet Ihr ab sofort die neunten Teilnehmer mit einem Interior-Spezial – bis zum 4. März 2021 wird das Schaufenster in der Lorettostraße von der Gruppenpräsentation bespielt. Designer Maximilian von Dieken, Norman Kamp und Birger Schneider von konture.studio und Luca Lenßen und Christian Wingerath von LAUTBRECHER präsentieren ihre Labels im Fenster von Loretto 9. Wir haben den Teilnehmern ein paar Fragen zu ihrer Arbeit und ihrem Lieblingsschaufenster in Düsseldorf gestellt. Alle Infos zum KomKuK-Fenster 2020 findet Ihr hier in unserem Beitrag.

Zwei Sätze zu Euren Personen:
Maximilian: Ich bin Maximilian von Dieken, der Gründer und Designer von Studio von Dieken. Seit 2018 plane und realisiere ich Privatwohnungen, Büros und Ladenlokale. Das alles mache ich mit dem Know-How aus meiner Schreiner Ausbildung und meinem Studium zum Projektgestalter. 

Christian & Luca: LAUTBRECHER, das sind Christian Wingerath (Technischer Leiter) & Luca Lenßen (Design und Marketing). Wir sind langjährige Freunde aus Kindheitstagen.

Norman & Birger: Wir sind Norman Kamp und Birger Schneider, die Gründer und Designer von konture.studio. Seit 2016 planen und realisieren wir ein breites Spektrum an Innenarchitektur-Projekten, konzipieren konsequente Raumkonzepte oder entwerfen Möbel und Innenausbauten.

Was zeichnet Eure Arbeit aus?
Maximilian: Meine Arbeit zeichnet sich dadurch aus, dass ich für die meisten Interior-Projekte neue Möbel oder Produkte entwerfe und dadurch jeder Raum ganz besonders und individuell wird.

Christian & Luca: Puristisch geformte Lautsprecher aus Beton. Das Design steht hier im Vordergrund, jedoch ist Beton auch ein extrem guter Werkstoff für Lautsprechergehäuse. Seine extrem harte und schwingungsarme Beschaffenheit verhindert, dass ungewollte Töne durch Bewegungen der Gehäusewand entstehen.

Norman & Birger: Unsere Projekte/Produkte haben eine klare Form, die schnörkellos ist. Die Projekte/Produkte sollen funktional sein, aber den ästhetischen Punkt nicht vernachlässigen. Zwischen den einzelnen Verbindungen sollen Details hervorspringen.

Wie seid Ihr auf die Idee gekommen? Was hat Euch zu Eurer Arbeit bewogen?
Maximilian: Ich habe nach meiner Schreiner Ausbildung ein Studium zum Projektgestalter, mit dem Schwerpunkt auf Produktdesign gemacht. Durch diese Kombination macht es mich zu einem Allrounder. Ich betreue daher ein Projekt vom Entwurf bis zur Fertigstellung.

Christian & Luca: In seiner Jugend hat Chris als DJ gejobbt und an seiner eigenen Anlage und den Lautsprechern gebastelt. Nach und nach wurden immer aufwändigere Systeme gebaut. Für seine Bachelorarbeit hat Luca ein Produkt aus Beton entwickelt und dazu ein Corporate Design entwickelt. In unserer Wohngemeinschaft kam uns dann eines Abends auf der Couch die Idee diese beiden Einflüsse zu verbinden. In erster Linie hatten wir zu der Zeit aber selbst das Interesse, ein solches Produkt herzustellen und zu besitzen. Als die ersten Betonlautsprecher aus der Form kamen und gut gefielen, hatten wir die Idee, diese auch zu verkaufen.

Norman & Birger: Der frühe Ehrgeiz, sich schon während des Architekturstudiums, etwas Eigenes aufzubauen.

Was oder wer inspiriert Euch?
Maximilian: Jegliche Formen und Farben inspirieren mich. Oft ist es so, dass ich mir den Raum des Kunden anschaue und mir dabei eine Sache auffällt, von der ich meine Gestaltung fortsetze – das kann eine Leuchte, Fliese oder auch ein Tisch sein, der erhalten bleiben soll. Natürlich stöbere ich auch durch viele Interior-Zeitschriften und schaue mir Projekte von Produktdesigner an. Außerdem inspirieren mich meine Hobbys wie fotografieren, filmen, malen, wandern und werkeln sehr. 

Christian & Luca: Der mannshohe Lautsprecher des Erfinders Dock Braun aus dem Films „Zurück in die Zukunft“.

Norman & Birger: Reisen und besonders Städtereisen.

Was erhofft Ihr Euch vom KomKuK-Fenster?
Maximilian: Vom Fenster erhoffe ich mir neue interessante Aufträge und mehr lokale Kontakte.

Christian & Luca: Einen Schaufensterplatz auf einer der interessantesten Einkaufsstraßen Düsseldorfs zur Verfügung gestellt zu bekommen, ist besonders für unser Produkt eine großartige Chance.

Norman & Birger: Die Erschließung neuer Zielgruppen und Kunden in unserem Standortviertel Unterbilk.

Worauf können sich die Passanten & Betrachter auf der Lorettostraße am meisten freuen? Wird es Specials geben?
Maximilian: Ich werde ein paar Produkte ausstellen und eine Art Raum darstellen.

Christian & Luca: Auf Wunsch können wir das Ladenlokal mit guter Musik beschallen!

Norman & Birger: Die Passanten könnten sich auf ein stimmiges und spannendes Interior-Fenster von drei, auf den ersten Blick, unterschiedlichen Labels freuen.

Was ist (neben dem KomKuk-Fenster) Euer Lieblingsschaufenster in Düsseldorf?
Maximilian: Das Schaufenster von THE HOME STORY auf der Ackerstraße, weil mich die Besitzerin des Ladens sehr unterstützt hat und es im Laden sau geile Sachen gibt.

Christian & Luca: Das Schaufenster des Designstudios „Open Studio“ aus Flingern.

Norman & Birger: Das Favoriten-Friseure-Schaufenster auf dem Fürstenwall in Unterbilk. Es stehen immer wechselnde Dinge im Schaufenster, die erstmal nichts mit dem Friseur zu tun haben. Von der Vespa über antike Möbel bis hin zu Fundstücken.

Was wünscht Ihr Euch für den Kreativstandort Düsseldorf?
Maximilian: Ich wünsche mir eine Plattform auf der sich lokale Kreative treffen, um sich auszutauschen und Projekte zusammen realisieren. 

Christian & Luca: Bezahlbarere Ateliers und Proberäume.

Norman & Birger: Weiterhin Veranstaltungen wie die Startup Week oder Creative Mornings.

Studio von Dieken studiovd.de
konture.studio konture.studio/studio
LAUTBRECHER lautbrecher.com

Text: Linda Gerolstein
Fotos: Hanne Malat (Portraits) | Falk Noak (Regal konture.studio)
© THE DORF 2020

Mehr von LINDA

Stefan Michalski und Ole von NOANYMLZ

"Wo NOANYMLZ drauf steht ist auch no animals drin." Stefan Michalski ist...
Weiterlesen