Fotografinnen an der Front – Von Lee Miller bis Anja Niedringhaus

Bewaffnete Konflikte, Kriege und Krisen sind ihr Arbeitsumfeld. Dabei ist aber nicht die Rede vom Militär, sondern von mutigen Fotografinnen in Kriegsgebieten. Die Ausstellung „Fotografinnen an der Front – Von Lee Miller bis Anja Niedringhaus“ ist vom 8. März bis zum 10. Juli 2019 im Kunstpalast zu sehen. Die Ausstellung gibt Aufschluss über Kriegsfotografinnen aus mehr als 80 Jahren und zeigt, dass dieser Job kein reines Männerbusiness ist.

Zu sehen sind 140 Werke von acht Fotojournalistinnen. Darunter sind Aufnahmen von Gerda Taro, die durch ihre Arbeit um den Spanischen Bürgerkrieg zu den ersten Kriegsfotografinnen zählt, sowie Lee Miller und Anja Niedringhaus. Lee ist als Militärkorrespondentin für die US-Army im zweiten Weltkrieg beschäftigt und dokumentiert viele einschneidende Ereignisse wie die Inversion der Alliierten oder die Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Dachau. Niedringhaus dagegen arbeitet für mehrere Bild- und Presseagenturen. In den 90ern ist die deutsche Fotojournalistin beim Fall der Berliner Mauer und an mehren Brennpunkten der Jugoslawienkriege dabei.

Nachdem sie 2001 die Folgen der Terroranschläge des 11. Septembers dokumentiert, ist Niedringhaus unter anderem im Irak und in Afghanistan unterwegs, wo sie 2014 durch ein Attentat getötet wird. Der Erwerb einer großen Werkgruppe der Künstlerin, die unter anderem den Pulitzer-Preis im Bereich „Aktuelle Fotoberichterstattung“ gewonnen hat, bildet die Grundlage der Ausstellung.

Kunstpalast-Generaldirektor Felix Krämer erklärt dazu: „Der wesentliche Beitrag von Frauen zur Kriegsfotografie ist bisher nicht ausreichend gewürdigt worden.“ Und dies obwohl diese Frauen Tag für Tag ihr Leben riskieren, um bewegende Bilder von gefährlichen Situationen in den Rest der Welt zu tragen. Neben den Arbeiten von Taro, Lee und Niedrighaus sind Werke von Carolyn Cole, Françoise Demulder, Catherine Leroy, Susan Meiselas und Christine Spengler zu sehen.


Fotografinnen an der Front. Von Lee Miller bis Anja Niedringhaus
8. März bis 10. Juni 2019

Kunstpalast
Ehrenhof 4-5, 40479 Düsseldorf 

Montag: geschlossen, Dienstag – Sonntag: 11 – 18 Uhr (Donnerstag 11 – 21 Uhr)

www.kunstpalast.de

Fotocredits:
Titelbild:
Anja Niedringhaus, Kunstpalast © picture alliance/AP Images
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-1.jpg by Catherine Leroy

the-dorf-fotografinnen-an-der-front-2.jpg by Catherine Leroy
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-3.jpg by Succession Françoise Demulder/ Roger Viollet
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-4.jpg by Succession Françoise Demulder/ Roger Viollet
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-5.jpg by Catherine Leroy
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-6.jpg by Catherine Leroy
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-7.jpg by Susan Meiselas
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-8.jpg by Susan Meiselas
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-9.jpg by Lee Miller
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-10.jpg by Lee Miller
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-11.jpg by Anja Niedringhaus, Kunstpalast © picture alliance/AP Images
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-13.jpg by Christine Spengler
the-dorf-fotografinnen-an-der-front-14.jpg by Christine Spenglel
© THE DORF 2019

Mehr von THE DORF

SMALL-TALK, TERMINE & SONST SO

Back on Track! Wir sind wieder da – und auch alle anderen...
Weiterlesen