MASTERS OF MINIMAL • WIN 2 X 2 TICKETS

Ein Festival für die Masters of Minimal: Deutschlandweit gilt die Tonhalle als eines der besten Konzerthäuser für klassische Musik, aber im Januar gibt sie ihre Bühne drei Tage lang auch für moderne Musikstile frei: Beim Festival „Masters of Minimal“ vom 18. bis 20. Januar vereint sich Klassik mit Minimal Music, Techno, Jazz und Pop. Headliner sind Brandt Brauer Frick – wir verlosen 2 × 2 Tickets für das Konzert am Samstag, 20. Januar. Wenn ihr dabei sein möchtet, beantwortet einfach unsere Frage auf Facebook. Das Gewinnspiel läuft vom 10. bis zum 14. Januar 2018, 18 Uhr. Viel Glück!

Das Festival ist gedacht als Verneigung vor den Meistern der Minimalmusik – Klassikern wie Steve Reich und Philip Glass, aber auch ihren „Enkeln“ wie Brandt Brauer Frick oder dem ehemaligen Kreidler– und To Rococo Rot-Musiker Stefan Schneider. Deren Kompositionen sind geprägt durch kurze, sich ständig wiederholende Loops und sich sehr behutsam ändernde Rhythmen und Harmonien – ungemein beruhigend anzuhören und purer Groove!

„Masters of Minimal“ umfasst drei Konzerte und eine lange Filmnacht. Los geht es am 18. Januar im NRW-Forum, wo in verschiedenen Räumlichkeiten gleich vier verschiedene Acts auftreten. Ein besonderer Höhepunkt ist hier die Aufführung der Werke „Evil Nigger“ und „Gay Guerilla“ von Julius Eastman durch ein Pianotrio. Eastman (1940-1990) war ein afroamerikanischer Komponist und zu Lebzeiten eine schillernde Ausnahmeerscheinung in der Musikszene von New York. Er lebte offen homosexuell und nannte dies in seiner Musik beim Namen – und das zu einer Zeit, als noch jedes Outing sexueller Orientierung einer Mediensensation gleichkam.

Die Karriere Eastmans verlief allerdings tragisch. In den 1970er und 1980er Jahren war er noch als Sänger und Pianist erfolgreich und lehrte an der Universität von Buffalo, seine zunehmende Alkohol- und Drogensucht führte aber dazu, dass ihm sein Leben entglitt. Er verlor seine Wohnung und lebte die letzten sieben Jahre in Obdachlosenunterkünften und Parks. Seine Habe wurde von der Polizei auf die Straße befördert, viele Partituren seiner Kompositionen gingen dabei für immer verloren. Von seinem Tod im Alter von nur 49 Jahren nahm die Außenwelt keine Notiz. Seit einigen Jahren werden Eastmans Werke aber vermehrt wieder aufgeführt und er gilt mittlerweile als eine der spektakulärsten Entdeckungen in der Musik des ausgehenden 20. Jahrhunderts.

Die Festivalkonzerte am Freitag und Samstag finden dann unter der Sternenkuppel im wunderschönen Saal der Tonhalle statt. Und Freitagnacht verwandelt sich das Konzerthaus dann auch noch in ein Kino: In der Rotunde im Foyer wird in einer langen Filmnacht Godfrey Reggios „Qatsi“-Trilogie gezeigt, die durch den schillernden Soundtrack von Philip Glass nahezu legendär wurde. Bis schätzungsweise 3:30 Uhr wird die Vorführung der drei Filme „Koyaanisqatsi“, „Naqoyqatsi“ und „Powaqqatsi“ dauern. Damit das Publikum durchhält, stehen bequeme Liegestühle und Sitzkissen bereit und die Popcornmaschine wird angeworfen.

Am 20. Januar bestreiten schließlich Daniel Brandt, Jan Brauer und Paul Frick mit einem 10-köpfigen Ensemble das Finale des Festivals. Seit ihrem ersten Auftritt im Berliner Berghain vor sieben Jahren hat die Band regelrecht Kultstatus erlangt. Brandt Brauer Frick bringen das Erbe von Minimalisten wie Steve Reich zeitgemäß auf die Bühne: Sie verbinden Techno mit moderner Klassik, Jazz und Pop, sampeln Klänge aus dem Instrumentarium der klassischen Musik und grooven dabei wie Hölle.

Alle Infos und Tickets gibt es auf www.tonhalle.de

Programmübersicht:
Donnerstag, 18. Januar 2018
Ort: NRW-Forum
Beginn: 20 Uhr
Eröffnungskonzert mit dem Trio Stefan Schneider (electronics) / Sven Kacirek (percussion) / Sofia Jernberg (vocals), Aly Keita (Balafon), SIGNUM saxophone quartet & dem Piano-Trio Ernst Surberg / Christoph Grund / Julie Sassoon. Werke von Steve Reich, Michael Nyman, Julius Eastman u. a.
>> Karten 18 Euro, Studenten 10 Euro, Schüler 5 Euro

Freitag, 19. Januar 2018
Ort: Tonhalle
Beginn: 20:00 Uhr
notabu.ensemble und Spectra Ensemble spielen Werke von Steve Reich, Terry Riley und György Ligeti
>> Karten 18-27 Euro, Studenten 10 Euro, Schüler 5 Euro

Freitag, 19. Januar 2018
Ort: Tonhalle, Rotunde
Beginn: 22:30 Uhr
Die lange Filmnacht: Die komplette Qatsi-Trilogie
>> Karten 9 Euro, Schüler 5 Euro

Samstag, 20. Januar 2018
Ort: Tonhalle
Beginn: 20:00 Uhr
Brandt Brauer Frick
>> Karten 23-38 Euro, Schüler 5 Euro

Tickets gibt es hier…

Text: Marita Ingenhoven
Fotos: Brandt Brauer Frick © Harry Weber | Julius Eastman © dw Burkhardt | Lange Filmnacht Koyaanisqatsi © Godfrey Reggio | Schneider Kacirek Jerneberg © Caroline Lessire | Spectra Ensemble © Spectra Ensemble | Tonhalle Saal © T. Riehle 
© THE DORF 2018

 

Mehr von THE DORF

SMALL-TALK, TERMINE & SONST SO

Wir freuen uns auf Sonntag, denn auch in diesem Jahr hostet THE...
Weiterlesen