ZU TISCH MIT TONI L

Foto: Annemone Taake

Mit seiner Hip-Hop-Formation „Advanced Chemistry“ prägte Toni L die 1990er Jahre durch systemkritische Songtexte und progressive Denkanstöße. „Fremd im eigenen Land“ gilt als erster sozialkritischer Rapsong und setzte damit den Grundstein für politische Statements im deutschen Hip-Hop. In den frühen 2000ern veröffentlichte der Rapper aus Heidelberg sein zweites Soloalbum „Der Funkjoker“, das Teil seiner Identität wurde und sich als sein Spitzname manifestierte. Im Rahmen des Lieblingsplatte-Festivals bringt Toni L den Funkjoker am 15. Dezember 2022 zurück auf die Bühne. Exklusiv im THE DORF-Interview verrät er uns, worauf wir uns bei seinem Konzert freuen dürfen und welche Überraschungen mit im Gepäck sind. Außerdem erzählt er von seinem persönlichen Anspruch an Musik, geht der deutschen Rap-Geschichte auf den Grund und erzählt, inwiefern „Fremd im eigenen Land“ heute noch nachwirkt.

Beim Lieblingsplatte-Festival werden herausragende Alben aus der deutschen Musiklandschaft nach langer Zeit wieder auf die Bühne gebracht. Was geht Dir durch den Kopf, wenn du an ”Funkjoker” denkst? Was verbindest Du mit der Zeit? Der Funkjoker ist nicht nur der Titel meines Albums, welches vor 20 Jahren rauskam, er wurde auch Teil meiner Identität, da man mich heute immer noch so anspricht. Geboren wurde das Wort „Funkjoker“ schon im Jahr 2000, als ich es in meinem Part bei „Wir waren mal Stars“ von Torch kreiert und gerappt habe. Das darauffolgende Album war dann die logische Schlussfolgerung. Das war noch die Epoche von MTV und Viva.

In dieser Zeit war ich sehr viel on Tour und verbinde damit viele grandiose Live Erlebnisse. Jetzt fehlt in meiner Sammlung der Erinnerungen quasi nur noch der Auftritt im Zakk, auf den ich mich sehr freue.

Du warst vorher Teil der Rap-Formation Advanced Chemistry, die mit ihren politischen Statements und vor allem mit “Fremd im eigenen Land” wegweisend für den deutschen Hip-Hop war. Danach wurde es mit Deinem Soloalbum “Funkjoker” zwar tanzbarer und lässiger, aber trotzdem noch systemkritisch. Siehst du eine Verantwortung seitens Künstler*innen, sich politisch zu äußern? Inwiefern kann Musik politisch und gesellschaftlich wirksam sein? Ich denke, Musik bedeutet in erster Linie Freiheit. Das heißt alle musizierenden Menschen sollten ihre Emotionen und Inhalte in die ausdrucksvolle Form bringen, in der sie sich glücklich fühlen. Für mich selbst habe ich den Anspruch, meine Kunst auch für sozialkritische, unbequeme Themen zu nutzen. Es ist ein Privileg, andere mit Musik erreichen und etwas transportieren zu können. Dieses Verantwortungsbewusstsein trage ich in mir, seit wir 1992 „Fremd im eigenen Land“ herausgebracht und damit auch einiges bewegt haben. Viele meiner Texte sind heute auch in Büchern zu finden und werden im Bildungswesen genutzt, was ich mir früher so nie hätte erträumen können. Kürzlich hat mir Pierrot Raschdorff sein sehr empfehlenswertes Buch „Schwarz. Rot. Wir.“ zukommen lassen, in dem er auch beschreibt, dass „Fremd im eigenen Land“ ein wichtiger Teil seiner Sozialisierung war. Allein diese Rückmeldung zeigt, wie wirksam Musik auch im politischen und gesellschaftlichen Sinne sein kann.

Wie würdest Du den Verlauf des deutschen Hip-Hops und Raps seit den frühen 90ern beschreiben? Anfang der 90er hat der deutschsprachige Rap laufen gelernt und war exotisch. Bis Mitte der 90er wurden mediale Strukturen und Plattformen geschaffen, wodurch die Szene wuchs und auch das Publikum größer wurde. Ende der 90er bis Anfang der 2000er waren die sogenannten goldenen Zeiten. Nach diesem Boom war deutschsprachiger Rap endgültig Mainstream und ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Daraufhin ist ein ganzes Universum mit vielen Parallelwelten entstanden. So gibt es heute verschiedene Genre im deutschsprachigen Rap und ist nicht mehr wegzudenken.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Kollege aus dem THE DORF-Team meint, sich an einen Auftritt von Advanced Chemistry im damaligen G-Club in der Düsseldorfer Altstadt zu erinnern, ist sich aber nicht sicher. Kannst Du dich noch an den Besuch erinnern? Welche Assoziationen hast Du mit Düsseldorf? Ich kann mich erinnern mit Advanced Chemistry in Düsseldorf aufgetreten zu sein, allerdings ist das wirklich schon eine Weile her, daher weiß ich keine Details mehr. Es war in der abenteuerlichen Zeit, als man noch ohne Navigationssystem losfuhr und zwischendrin anhielt, das Fenster runter kurbelte, um nach dem Weg zu fragen.

Sonst verbinde ich mit der Stadt natürlich einige weitere Auftritte, besonders die im Kreis der „Herrentorte“ Community, die immer sehr coole Hip-Hop-Events auf die Beine gestellt hat. Dann denke ich an die fabelhafte Rapperin Tice, die am 26. Dezember 22 auf unserer X-Mas-Jam in Heidelberg auftreten wird. Zudem habe ich noch entfernte Verwandte in Düsseldorf. Last but not least ist natürlich das Lieblingsplatte-Festival und das Zakk eine Kultstätte, in der man sich immer heimisch fühlt.

Torch, ASD, 5 Sterne Deluxe, Creutzfeld und Jakob, Stieber Twins und RAG: Seit es das Lieblingsplatte-Festival gibt, treten dort jedes Jahr deutsche Hip-Hop-Legenden auf. Wer fehlt deiner Meinung nach in der Reihe? Wen würdest Du Dir für die Lieblingsplatte 2023 wünschen? Oh, da fallen mir einige ein, zum Beispiel MC Rene, Cora E., Curse, Main Concept, D-Flame oder DJ Stylewarz.

Was ist Deine all-time favourite Lieblingsplatte? Puuuh, das ist nicht einfach, aber ich meine:  Ultramagnetic MCs – Critical Beatdown

Worauf dürfen wir uns bei Deinem Konzert am 15. Dezember 2022 freuen? Mit der ultimativen Funkband „The Outta Space“ Crew wird es ein Funkjoker Live Event der Superlative und DJ Soundtrax rundet das ganze an den Turntables ab. Die Kirsche auf der Sahnetorte ist ganz klar Torch.

Was bringt die Zukunft?  Ich habe noch einige Tracks in meiner Zauberkiste und lasse sicher den ein oder anderen im nächsten Jahr raus. Aber extra für den Gig im Zakk habe ich zum Track „Nur ein Spiel“ aus dem Funkjoker Album ein Video gedreht. Dieses wird auf unserem 360 Grad Youtube Channel zu sehen sein. Ein brandneuer Clip zu einem 20 Jahre alten Song, das hat wirklich Spaß gemacht, wie ihr sehen werdet und fühlt sich an, wie „zurück in die Zukunft“.

Vielen Dank!

Lieblingsplatte Festival 2022
Toni L – Der Funkjoker
15. Dezember 2022, 20.30 Uhr
zakk Düsseldorf
Alle weiteren Infos zum Konzert am 15.Dezember 2022 im zakk und Tickets findet Ihr hier…

www.lieblingsplatte-festival.de

Vom 10. – 17.12.2022 präsentiert das Lieblingsplatte Festival zum sechsten Mal wichtige Alben der Popgeschichte live im Zakk.
Programmübersicht:
10.12. Östro 430: Durch Dick & Dünn
12.12. To Rococo Rot: The Amateur View
13.12. Peaches: The Teaches Of Peaches
15.12. Toni L: Der Funkjoker
17.12. Philip Boa & The Voodooclub: Helios
Ort: zakk Düsseldorf
Tickets für alle Veranstaltungen unter zakk.de/tickets

Interview: Franka Büddicker
Foto: siehe Bildbeschreibung
© THE DORF 2022

Mehr von FRANKA

Ghorban Delikatessen

Vor etwa einem  Jahr ist Ghorban Delikatessen in die alten Gemäuer der...
Weiterlesen