Dolcinella

„Sweet & fine“, so lässt sich das „Dolcinella“ in der Tannenstraße in Derendorf wohl am Besten beschreiben. Angefangen hat für Diana Struck und Fenja Fürer alles 2006 auf dem Weihnachtsmarkt in Essen-Werden, mit Plätzchen und liebevoll gestalteten Verpackungen.

Die passionierten Hobbybäckerinnen etablierten sich und die Nachfrage, wo denn ihr Laden sei, stieg. Eine Freundin der beiden entdeckt den kleinen Laden auf der Tannenstraße. „Wir haben da nicht nach gesucht“, erzählt Diana, aber mit dem Laden schien alles perfekt zu passen und so übernehmen sie ihn. Mit ihm auch die Einrichtung der Vorgängerin, die sie erweitert und ausgebaut haben. Das „Dolcinella“ ist hell, freundlich mit klaren Linien und skandinavischem Flair. Auch persönliche Dinge findet man dort, wie zum Beispiel das erste Logo, was Fenja (eigentlich Grafikdesignerin) damals handgemalt hat.

Die Idee der beiden war es ursprünglich, nur Süßes zu machen und zusätzlich Schnittchen für die Büros in der Umgebung anzubieten. Dass sie auf keinen Fall auf einen Mittagstisch verzichten sollten, wurde ihnen auch von der Vorbesitzerin ans Herz gelegt. So wurde die Eröffnung 2010 zunächst still und heimlich aber am Ende doch mit einer Party gefeiert.

Seitdem kochen und backen Diana und Fenja jeden Tag in Essen und bringen ihre Köstlichkeiten nach Düsseldorf. Der Mittagstisch wechselt täglich und ist auffallend geprägt von asiatischer Küche. Diana selbst ist Halbinderin und viel in Asien herumgereist. Aber auch zu Ländern wie Frankreich, Spanien, Italien oder auch England besteht ein Bezug. „Wir sind sehr England affin“, erzählt Diana. Das spiegelt sich auch in den liebevollen und außergewöhnlichen Angeboten wider: Im Herbst findet die Tea Time viele Anhänger und im Sommer wird der Picknick-Service immer beliebter. Aber auch das Catering wird gut angenommen, besonders zu den Modemessen, da sich viele Showrooms in der Umgebung befinden.

In dem vielfältigen Angebot gibt es aber auch ganz besondere Lieblinge, die nicht mehr aus dem „Dolcinella“ wegzudenken sind. Zum einen die Cannelés, ein französisches Gebäck aus Eierteig, der lange gebacken wird, außen karamellisiert und innen noch weich ist. „Es ist wie ein gebackener Pudding“, erzählt Diana. Zum anderen der Lemon-Cheesecake. Die Kekse hierfür stammen aus den Niederlanden. Früher hat Fenjas Tochter, die dort studiert hat, sie immer wieder mitgebracht. Eine spezielle Vorfreude merkt man Diana für die kommende Johannisbeerzeit an. „Da gibt es unsere „Himmelstorte“, erzählt sie. Die Torte aus Mandel-Baiser-Böden, Sahne und Johannisbeeren ist sehr beliebt und die Nachfrage groß.

Ein weiterer Grund zur Freude ist die Neueröffnung in Essen-Werden. Dort ist das zweite „Dolcinella“ seit April 2018 im ehemaligen „Löwental“ zu Hause, einem etablierten Biergarten aus der Schulzeit von Diana und Fenja.

Eine familiäre Atmosphäre, die man spürt und in der man sich die liebevoll zubereiteten Köstlichkeiten nicht entgehen lassen sollte. Besondere Geschenke findet man ganz nebenbei auch noch. Und die kann man nun wirklich immer gebrauchen.

Was gibt es nur bei Euch? Was zeichnet Euch aus? Teatime, Picknickkörbe, sowie den vielleicht besten Kuchen der Stadt, unsere Lieblingskochbücher zum Inspirieren,

Was schätzen Eure Freunde an Euch? …den besten Kuchen und das beste Salatdressing der Stadt, die schöne Atmosphäre, das leckere und ausgefallene Mittagessen, die gute Stimmung in unserem Team

Was sagen Eure Feinde über Euch? Ich wüsste nicht, dass wir welche hätten!

Was bringt die Zukunft? Ein zweites, großes Dolcinella in Essen-Werden, Eröffnung voraussichtlich Mitte April (im ehemaligen „Löwntal“, Im Löwental 15, 45239 Essen)

Eure liebsten Nachbarn? Tannendiele (traumhafter Blumenladen), Schön am Rhein (Wohlfühlkosmetik und Wellness), Andreas Thewes Konzept und Design

Vielen Dank!

Text: Miriam Backhaus
Fotos: Kristina Fendesack
© THE DORF 2018

Dolcinella

Tannenstraße 35
40476 Düsseldorf

Website • Facebook • Instagram 

Öffnungszeiten

Mo – Sa: 12 – 18 Uhr

Zahlungsmöglichkeiten

Cash only!

Mehr von MIRIAM

Velvet

„Velvet“ - ob kitschig, verrucht oder einfach komplett drüber: Die Assoziationen sind...
Weiterlesen